Lenovo ThinkPad E585 (Ryzen 5 2500U) im Test

AMD-Alternative. Das Lenovo ThinkPad E585 ist ein Business-Notebook der Lenovo-E-Serie, wird aber anders als sonst, mit einem AMD-Prozessor betrieben. Wie gut das gelingt, zeigt dieser Test.

Das Lenovo ThinkPad E585 "ist äußerlich baugleich zum Lenovo ThinkPad E580. Optik, Gehäusestabilität und Schnittstellenausstattung sind daher identisch. Während das Lenovo ThinkPad E580 in Lenovos Webshop derzeit mit dem Prozessor Intel Core i3-8130U bei 479 Euro startet, müssen für das Lenovo Thinkpad E585 mindestens 609 Euro hingeblättert werden. Das leistungsmäßig ebenbürtigere Lenovo ThinkPad E580 mit Intel Core i5-8250U verlangt als vorkonfiguriertes Modell 719 Euro, dieser Preis kann wiederum durch Downgrades auf bis zu 569 Euro gedrückt werden.

Erstaunlicherweise müssen Interessenten der AMD-Variante generell auf eine Tastaturbeleuchtung und auf ein Fingerabdruck-Lesegerät verzichten. Schade!

Das Testgerät ist mit dem AMD Ryzen 5 2500U inklusive AMD Radeon Vega 8, 8 GB RAM, einer 1-TB-Festplatte in Kombination mit einer 256-GB-NVMe-SSD und einem FullHD-IPS-Display ausgestattet. Das entspricht dem vorkonfigurierten Modell das regulär für 769 Euro, zum Testzeitpunkt allerdings rabattiert für 719 Euro erhältlich ist.

Lenovo ThinkPad E585

Lenovo ThinkPad E585: Auszug der technischen Daten
Model Lenovo ThinkPad E585
EAN EAN 0192563420286
Preis Ca. 769 Euro Testkonfiguration (Online)
Farbe Schwarz
Prozessor AMD mobile Ryzen 5 2500U, 2,00 -3,60 GHz, 4 Kerne & 8 Threads, 12 -25 Watt cTDP, AMD Raven-Ridge-SoC
Grafik AMD Vega 8 Graphics
Arbeitsspeicher 8 GB DDR4-RAM, Single-Channel, 1 Steckplatz frei
Massenspeicher Lenovo M.2-PCIe-SSD 256 GB & WD 1 TB Festplatte
Display 15,6-Zoll-IPS-Display, Auflösung: 1.920 x 1.080 Bildpunkte, matt, 16:9, 141 ppi, LEN40BA NV156FHM-N49
Betriebssystem & Software Windows 10 Pro 64 bit
BIOS-Version R0UET47W (1.27)
Anschlüsse & Erweiterung 2 x USB Typ A 3.1 (1 x Powershare, links), 1x USB 2.0 (rechts) 1 x USB 3.1 Gen.2 Typ C mit DisplayPort, 1 x 3,5-mm-Klinke Audio in/out
Kommunikation Qualcomm Atheros QCA9377 802.11ac, Bluetooth 4.1, Dual-Array-Mikrofon, 720p-Webcam, Realtek RTL 8168/8111 Gigabit-Ethernet
Audio Connexant CX20753/4@AMDK17.1 – High Definition Audio Controller, 2 Stereo-Lautsprecher
Eingabegeräte Chiclet-Tastatur mit fluoreszierender Beschriftung (keine Hintergrundbeleuchtung erhältlich), Touchpad, Trackpoint
Sicherheit Bios- und Systempasswörter, dTPM 2.0
Batterie & Stromversorgung 45-Wh-Lithium-Ionen-Akku (intern verbaut), 65-Watt-Netzteil
Zubehör
Abmessungen & Gewicht 369 (B) x 252 (T) x 20 (H) mm, Testgewicht 1,96 kg & Netzteil 350 g
Herstellergarantie 1 Jahr (Bring in)
Leihsteller Lenovo Deutschland
Informationen zum Testgerät Produktseite/ PSREF
Bewertung Gut
Lenovo ThinkPad E585: Garantie

Die Herstellergarantie beträgt wie für die E-Klasse üblich 1 Jahr, kann aber den eigenen Bedürfnissen nach angepasst werden. Eine Erweiterung auf insgesamt 4 Jahre Depot-Service kostet zum Beispiel 166 Euro. Möchte man lieber einen Vor-Ort-Service, so sind 248,71 Euro fällig.

Lenovo ThinkPad E585: Gehäuse & Schnittstellen

Das Lenovo ThinkPad E585 ist ein mit 1,96 kg leichtes und dennoch insgesamt stabiles und verwindungssteifes 15-Zoll-Notebook. Mit Kraft lassen sich zwar sowohl der Bildschirmdeckel wie auch die Basiseinheit verformen, dennoch zeigt sich das Gesamtpaket im Klassenvergleich überdurchschnittlich robust. Die Handballenablage liegt fest auf, das große Displayscharnier packt ordentlich zu und die Tastatur wippt nur minimal nach.

Vom Lenovo ThinkPad E580 geerbt hat die AMD-Variante die mäßige Wartungsfreundlichkeit. Die silberfarbene Farbvariante wird hier nicht angeboten.

Die Schnittstellenausstattung fällt insgesamt praxisgerecht aus. Anzahl und Positionierung gefällt. Der USB 3.1 Gen.2 im Typ-C-Format unterstützt zwar DisplayPort-Signale und auch die Ladefunktion, wird aber durch das Ladekabel blockiert, wenn man das Notebook im Netzbetrieb nutzen möchte. Dafür liefert er schnelle Datenraten und erreicht im Test bis zu 787 MB/s mit Sandisks Extreme 900 Portable SSD.

 

Schnittstellenperformance im Überblick
Lenovo ThinkPad E585 Transferraten in MB/s
Speicherkarten-Lesegerät, Lexar Professional UHS-II 1000x (MicroSD 32 GB) 86 Lesen/ 51 Schreiben
USB 3.1 Gen. 1 Typ C, Samsung Portable SSD T3 (250 GB) 391 Lesen/ 352 Schreiben
USB 3.1 Gen. 2 Typ C, Sandisk Extreme 900 (480 GB)@ USB 3.1 Gen. 2 Typ C 787 Lesen/ 746 Schreiben
Ansteuerung Viewsonic VP 2780-4k 3.840 x 2.160 @ 60 Hz ja mit DisplayPort-Kabel/-Adapter
Latenzen: Testlaufzeit 8 Minuten 1.185 µs
Maximale Lautstärke Audio (Pink Noise Datei) 75,5 dB(A)
Subjektive Audioqualität Höhenlastig, schwache Mitten & Bässe
Maximale unterbrechungsfreie Bluetooth-Reichweite mit JBL Flip 4 17 m
Erreichbarkeit BIOS Enter
Erreichbarkeit Bootmenü F12
Lenovo ThinkPad E585: Eingabegeräte
Tastatur

Die ThinkPad-Tastatur mit separatem Nummernblock kommt im bekannten Format und überzeugt mit großen Tasten im 19-mm-Raster. Druckpunkt, Anschlagverhalten und Geräuschentwicklung fallen sehr gut aus. Beim Testgerät wippt die Tastaturmatte wie schon beim Lenovo ThinkPad E580 über die gesamte Eingabefläche minimal nach. Dieser Effekt wirkt sich jedoch recht gering aus und dürfte von den meisten Vielschreibern noch problemlos toleriert werden.

Das typische Lenovo-Tasten-Layout hat einige Besonderheiten wie die vertauschten Strg- und FN-Tasten oder die in der unteren Reihe platzierte Druck-Taste zu bieten. Das ist für Umsteiger gewöhnungsbedürftig und erfordert beim Arbeiten mit „normalen“ Tastaturen immer wieder ein Umdenken. Strg und FN können von den Funktionen her im BIOS getauscht werden. Ansonsten gefallen die großen Pfeiltasten und die praxisgerecht zusammengestellten Sonderfunktionen.

Eine Tastaturbeleuchtung ist für das Lenovo ThinkPad E585 nicht erhältlich. Dafür bringt Lenovo immerhin eine leicht fluoreszierende Tastaturbeschriftung auf. In dunklen Arbeitsumgebungen sorgt sie für eine etwas bessere Erkennbarkeit.

Lenovo ThinkPad E585

Touchpad & Trackpoint

Das Touchpad verfügt über eine recht große Eingabefläche von 100 x 68 mm und ist als Clickpad, also mit integrierten Touchpad-Tasten, ausgeführt. Die Gleiteigenschaften der Touchoberfläche sind sehr gut und nehmen Eingaben zuverlässig an. Auch die an der vorderen Kante integrierten Tastenbereiche funktionieren gut. Einstellungen können über die Windows-Touchpad-Einstellungen vorgenommen werden, der Synaptics-Touchpad-Treiber bietet hierfür keine Optionen.

Die oberhalb des Touchpads positionierten Eingabetasten gehören zum für ThinkPads obligatorischen Trackpoint, der eine gelungene Alternative oder Ergänzung zur Touchpad- oder Mauseingabe darstellt. Die Steuerung erfolgt präzise und schnell, erfordert für Einsteiger aber ein wenig Eingewöhnungszeit.

Lenovo ThinkPad E585: Display

Lenovo bietet das ThinkPad E585 derzeit mit zwei verschiedenen Bildschirmoptionen an: Ein 15,6-Zoll-HD-TN-Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten und ein FullHD-IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Eine Variante mit Touchoberfläche oder gar eine 4k-Option findet sich bei den Auswahlmöglichkeiten nicht.

Das im Testgerät verbaute FullHD-IPS-Display von BOE liefert wie das LG-Philips-Panel im ThinkPad E580 solide Grundeigenschaften. Hierzu gehören die matte Oberfläche, stabile Blickwinkel, eine für viele Aufgaben ausreichende Helligkeit, der ordentliche Kontrast und die subjektiv ausgewogene Farbdarstellung. Das Display kommt bereits ab Werk ohne relevanten Farbstich und gefällt mit einer natürlichen Wiedergabe.

Lenovo ThinkPad E585

Professionellen Ansprüchen kann das Display allerdings nicht genügen. Der sRGB-Farbraum wird gerade mal zu 58 % abgedeckt und die Farbgenauigkeit fällt selbst nach einer Profilierung mit einem durchschnittlichen DeltaE 2000 (Abweichung vom Ideal, je weniger desto besser) von 5,1 und einem maximalen DeltaE 2000 von 22,3 viel zu weit aus der Norm heraus.

Displaymessungen im Überblick
Display – Lenovo ThinkPad E585 15,6-Zoll-IPS-Display, matt, 16:9,LEN40BA NV156FHM-N49
Entspiegelung matte Oberfläche
Eingabemöglichkeiten
Auflösung 1.920 x 1.080 Bildpunkte, 141 ppi
minimale Helligkeit 2,5 cd/m²
ca. 150 cd/m²  Helligkeitsstufe 8 157 cd/m²
ca. 200 cd/m²  Helligkeitsstufe 9 198 cd/m²
maximale Helligkeit 243 cd/m²
maximale Helligkeit Displaymitte/ Akku/ profiliert 243 cd/m²// 243 cd/m²// 238 cd/m²
Helligkeitsstufen Displaymitte 2,5-12-21-31-46-68-93-123-157-198-243 (in cd/m²)
Schwarzwert Displaymitte (profiliert) 0,198 cd/m² (0,251 cd/m²)
Ausleuchtung 86 %
sRGB-Farbraumabdeckung 58 %
AdobeRGB-Farbraum
P3-Farbraum
Kontrast Displaymitte (profiliert) 1.227:1 (948:1)
mittleres DeltaE 2000 (profiliert) 5,5 (5,1)
maximales DeltaE 2000 (profiliert) 22,4 (22,3)
Helligkeitsregulierung durch Pulsweitenmodulation (PWM) Einsatz von PWM mit 50 Hz ≤ Helligkeitsstufe 3
Displaybesonderheiten Homogenes Schwarzbild mit schwach erkennbaren kleinen Lichthöfen
Das Display wurde mit Portrait Displays Spectracal Calman Software vermessen und ausgewertet. Ausführlicher Artikel zu Calmans Farbanalyse-Software.  Messgerät: Spektralfotometer x-rite i1 Basic Pro 2.
Lenovo Thinkpad E585: Leistung

Das Lenovo ThinkPad E585 wird mit einem Prozessor von AMD anstatt von Intel betrieben. Der AMD Ryzen 5 2500U sollte in etwa der Gegenspieler zum Intel Core i5-8250U sein. Als Grafikchip kommt hier die im Prozessor integrierte AMD-Vega-8-Grafikeinheit zum Einsatz. Eine dedizierte Grafiklösung sieht Lenovo für die Baureihe nicht vor. Ansonsten ist das Testgerät mit 8 GB DDR4-RAM im Single-Channel-Modus, einem 256-GB-PCIe-SSD und einer 1-TB-Festplatte ausgestattet.

Bei der individuellen Konfiguration im Lenovo-Online-Shop, kann man den AMD Ryzen 5 2500U gegen einen Aufpreis von knapp 100 Euro gegen den AMD Ryzen 7 2700U austauschen. Dieser taktet mit bis zu 3,8 GHz und ist mit AMDs Vega 10 Grafik ausgestattet.

Prozessor – AMD Ryzen 5 2500U

Der AMD Ryzen 5 2500U verfügt über 4 Rechenkerne, kann bis zu 8 Threads gleichzeitig abarbeiten und erreicht Taktraten von bis zu 3,6 GHz. Die Standardleistungsaufnahme beträgt 15 Watt. Die konfigurierbare Thermal Design Power (cTDP, maximale Verlustleistung) kann vom Hersteller auf 12 Watt abgesenkt oder auf bis zu 25 Watt angehoben werden. Das Tool HWinfo zeigt während den Tests einen CPU-Verbrauch von um die 10 Watt an, was auf eine Absenkung der Leistungsfähigkeit zugunsten der Wärme- und Geräuschentwicklung schließen lässt.

Im Test werden vergleichbare Ergebnisse zum AMD Ryzen 5 2500U aus dem Lenovo Ideapad 720s erreicht. Beim Cinebench R15 erzielt das Testsample 139 Punkte im Single-Thread-Test und 613 Punkte beim Multi-Thread-Test. Das entspricht auch in etwa der Leistungsfähigkeit der bisher getesteten Intel-Core-i5-8250U-Prozessoren. Unter Dauerlast bricht diese Performance jedoch deutlich ein. Beim Geekbench-Stresstest fallen die Ergebnisse mit etwa 7.500 Punkten im Mittel über 3.000 Punkte niedriger aus, als beim Lenovo ThinkPad E580.

Lenovo ThinkPad E585

Grafik – AMD Vega 8

Die in AMDs Ryzen 5 2500U integrierte AMD-Vega-8-Grafikeinheit verfügt grundsätzlich über 512 Shadereinheiten und soll eine Taktfrequenz von bis zu 1.100 MHz erreichen. Da sie über keinen eigenen Videospeicher verfügt, wird sich dieser im Shared-Memory-Verfahren beim DDR4-Arbeitsspeicher ausgeliehen.

Die durch GPU-Z und HWinfo dargestellten Taktraten schwanken in den Tests zwischen 400 und 1.016 MHz. Intels UHD Graphics 620 arbeitet hier im Vergleich deutlich konstanter. Zudem ist der Arbeitsspeicher im Single-Channel-Modus konfiguriert, was der Erfahrung nach zu einer Leistungseinbuße von etwa 30 % führt. Im Vergleich zum Lenovo Ideapad 720s fallen die meisten Testergebnisse aber deutlich besser aus. Beim Unigine Heaven Basic erreicht das Testgerät zum Beispiel 26 anstatt 20 fps und beim 3DMark Cloud Gate kommen 8.121 Punkte anstatt 6.670 Punkte zustande.

Im DirectX-Bereich können sowohl das Lenovo ThinkPad E580 mit Intel UHD Graphics 620 als auch das MSI CX62 mit Nvidia Geforce 940MX geschlagen werden. Ein erkennbare Schwäche zeigt das Testgerät dagegen bei OpenGL-Aufgaben. Mit 30 fps beim Cinebench-OpenGL-Shading ziehen das Lenovo ThinkPad E585, das Lenovo Ideapad 720s und das MSI CX62 wieder klar vorbei.

Unter dem Strich reicht die Performance für viele Aufgaben gut aus. UHD-Displays können zusätzlich zum integrierten FullHD-Panel betrieben werden, UHD-Videos (z.B. Sony Camp 4k HDR) werden ruckelfrei abgespielt und genügsame Spiele laufen mit angepassten Qualitätseinstellungen recht passabel.

Spieleleistung

Im Vergleich zum bereits getesteten Lenovo Ideapad 720s fallen die Ergebnisse im Spielebereich merklich besser aus. Hier dürften die mittlerweile verbesserten Treiber, aber vor allem auch die konstant höheren Taktraten der AMD Vega 8, einen entscheidenden Anteil zu beitragen.

Tomb Raider erreicht bei einer Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten und mittleren Qualitätseinstellungen im Mittel 63 fps und bei Dirt Rally rennen die Boliden mit 38 fps über die Pisten. Für leistungsfordernde 3D-Titel ist diese Grafikeinheit nach wie vor nicht ausgelegt. Mittelerde: Schatten des Krieges macht zum Beispiel selbst bei niedrigen Einstellungen mit 26 fps keinen Spaß.

Lenovo ThinkPad E585

Übersicht der Benchmarkergebnisse
Lenovo Thinkpad E585 8 GB RAM & PCIe-SSD
Prozessor  Single-Core  Multi-Core
Cinebench R15 64 bit 139 cb 613 cb
Geekbench 3.3.0 64 bit 3.516 Punkte 11.275 Punkte
Geekbench 4 64 bit 3.465 Punkte 8.580 Punkte
System Single-Core Multi-Core
PCMark 8 Home (Akku) 2.687 Punkte (2.628 Punkte)
PCMark 10 2.839 Punkte
Massenspeicher Lesen Schreiben
Crystal Disk Mark QD32 2.713 MB/s 1.165 MB/s
Crystal Disk Mark sequ. 1.827 MB/s 1.061 MB/s
Grafik HD Basic HD+ Extreme
Unigine Heaven 4.0 26 fps 9 fps
Cinebench R15 OpenGL 110 fps
Cloud Gate – 3DMark 8.121 Punkte
Firestrike – 3DMark 1.539 Punkte
Time Spy – 3DMark 599 Punkte
Vergleichswerte CPU CPU-Benchmarkliste
Vergleichswerte GPU GPU-Benchmarkliste
Lenovo ThinkPad E585: Emissionen

Das Lenovo ThinkPad E585 bleibt insgesamt leise und kühl. Hin und wieder hat man das Gefühl, dass der Lüfter etwas früher anspringt, als beim Lenovo ThinkPad E580 mit Intel-Prozessor. Lediglich bei andauernd hoher Beanspruchung erwärmt sich das Gehäuse spürbar und der Lüfter erzeugt einen Schalldruckpegel von bis zu 36,2 dB(A).

Emissionen – Lenovo ThinkPad 585 Schalldruckpegel
Leerlauf (Energiesparmodus, minimale Displayhelligkeit) Lautlos
Büro (PCMark 8 Battery Test, 198 cd/m², ausbalanciert) Lautlos – 28,2 dB(A)
WLAN-Streaming (198 cd/m², ausbalanciert) Lautlos
Cinebench 32,7 dB(A)
Unigine Heaven 33,4 dB(A)
Stresstest (maximale Displayhelligkeit) 36,2 dB(A)

Punktuell erreicht die Gehäuseoberfläche nach einer Stunde Stresstest (Geekbench & Unigine Heaven) eine Temperatur von 54,8 °C am unteren Displayrahmen und 55,1 °C am zentralen Unterboden. Auf dem Schreibtisch dürfte beides kein Problem darstellen, beim längeren Einsatz auf dem Schoß könnte es in diesem Szenario dagegen etwas warm werden. Das Testgerät hat während der Tests keine hochfrequenten oder sonst wie beeinträchtigende Elektronikgeräusche von sich gegeben.

Lenovo ThinkPad 585: Stromverbrauch
Leistungsaufnahme

Der gemessene Stromverbrauch fällt höher als beim eh schon recht durstigen Lenovo Ideapad 720s (AMD Ryzen 5 2500U) und nochmals deutlich höher als beim Lenovo ThinkPad E580 (Intel Core i5-8250U) aus. Mit 6,2 Watt im Minimum (ausgeschaltetes Display, Energiesparprofil, Leerlauf, Funkmodule aus) wird das Lenovo ThinkPad E580 um fast 4 Watt übertroffen. Dieser Unterschied zieht sich bis zu den fordernderen Szenarien wie ein roter Faden durch die Messungen. Mit maximaler Displayhelligkeit fällt die Leistungsaufnahme nicht unter die 11-Watt-Grenze.

Unter Last und voller Auslastung gleichen sich beide Systeme dagegen wieder an. Das Lenovo ThinkPad E585 zieht hier maximal 43,8 Watt aus der Steckdose und übertrifft das Lenovo ThinkPad E580 damit nur noch um 1,7 Watt. Das mitgelieferte Netzteil ist mit einer Nennleistung von 65 Watt spezifiziert und hat damit noch genügend Reserven in der Hinterhand.

Energieverbrauch – Lenovo ThinkPad 585 Leistungsaufnahme Akkulaufzeit
Leerlauf (Energiesparmodus, Display aus) 6,2 Watt
Leerlauf (Energiesparmodus, minimale Displayhelligkeit) 8,6 Watt
Leerlauf (Energiesparmodus, maximale Displayhelligkeit) 11,4 Watt
Büro (PCMark 8 Battery Test, 198 cd/m², ausbalanciert) 12,3 – 57,8 Watt 3:13 h
WLAN-Streaming (198 cd/m²) 11,2 Watt 5:02 h
Cinebench 40,6 Watt
Unigine Heaven 43,8 Watt
Leerlauf Akku-Ladezeit (198 cd/m²) 2:02 h
45-Wh-Lithium-Ionen-Akku, 65-Watt-Netzteil
Akkulaufzeiten

Das Lenovo ThinkPad E585 ist mit einem 45-Wh-Akku ausgestattet. Dieser ist in der Basiseinheit verbaut und kann nur nach dem Aufschrauben der Bodenabdeckung ausgetauscht werden. Beim Lenovo ThinkPad E580 kommt die gleiche Kapazität zum Einsatz und ermöglicht dort praxisgerechte Akkulaufzeiten zwischen 3:41 Stunden (PCMark 8 Battery Test) und 8:14 Stunden (WLAN-TV-Streaming).

Diese Werte kann das Lenovo ThinkPad E585 nicht bestätigen. Ganz im Gegenteil. Die Akkulaufzeiten fallen hier merklich kürzer aus. Beim WLAN-TV-Streaming ist schon nach 5 Stunden Schluß und der PCMark 8 Battery Test endet nach 3:13 Stunden. Ob der bei wenig Last auffällig hohe Stromverbrauch ein Grundproblem des AMD Ryzen 5 2500U oder eine unzureichende Implementierung durch den Hersteller als Ursache hat, müssen weitere Tests zeigen. Das Lenovo Ideapad 720s hat im Test jedenfalls einen ähnlichen negativen Beigeschmack hinterlassen.

Lenovo ThinkPad E585: Fazit

Das Lenovo ThinkPad E585 mit AMD Ryzen 5 2500U ist Lenovo ThinkPad E585ein spannender Abkömmling Lenovos preiswerter E-Serie. Neben den von Haus aus schon in den Weg gelegten Stolpersteinen, wie die fehlende Tastaturbeleuchtung oder das nicht erhältliche Fingerabdruck-Lesegerät, verhindert vor allem AMDs Ryzen allerdings ein Gleichziehen mit dem Lenovo ThinkPad E580 (Intel Core i5-8250U).

Die Leistungsfähigkeit der CPU ist bei kurzer Beanspruchung ebenbürtig, bricht aber unter Dauerlast deutlich ein. Das ist absolut gesehen nicht dramatisch, stellt aber schon einen gewichtigen Nachteil dar.

Ebenfalls nicht konkurrenzfähig zeigen sich die erzielten Akkulaufzeiten. Insbesondere bei wenig Last verbraucht das ThinkPad mit AMD Ryzen 5 2500U zu viel. Im Ergebnis muss man hier in den gleichen Testszenarien derzeit mit etwa einer halben bis 3 Stunden weniger Netzunabhängigkeit auskommen. Auch das ist nicht dramatisch, stellt aber einen weiteren nicht unwichtigen Nachteil dar.

Lenovo ThinkPad E585Ansonsten bekommt der Anwender beim Lenovo ThinkPad E585 die gleichen guten Qualitäten wie bei dem Rest der Serie geboten. Dazu gehören die sehr guten Eingabegeräte, ein klassengerechtes Display, eine funktionsreiche Ausstattung und eine solide Gehäusequalität. Beim Preis müsste Lenovo vielleicht noch mal nachbessern, damit die Kunden unter dem Strich doch noch einen Grund bekommen eher zum Lenovo ThinkPad E585 anstatt zum Lenovo ThinkPad E580 zu greifen.

Jetzt das Lenovo ThinkPad E585 direkt beim Hersteller den eigenen Wünschen nach konfigurieren: Lenovo ThinkPad E585 (Werbung).

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

9 Gedanken zu „Lenovo ThinkPad E585 (Ryzen 5 2500U) im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.