WMF Lono Raclette (für 8 Personen) im Test

WMF Lono Raclette. Flüssig warmer Käse, knusprig gebräunt, wohl duftend, am besten in geselliger Runde: Das sind Attribute, die man schnell mit einem gelungenen Raclette-Abend in Verbindung bringt. Ob man hier zum klassischen Raclette-Ofen oder doch eher zur Tisch-Grill-Variante mit Pfännchen greift, dürfte sich neben den zu erwartenden Anschaffungskosten vor allem nach den persönlichen Vorlieben richten.
 
Während "die klassischen Raclette-Öfen bei etwa 130 Euro starten, je nach Modell und Ausstattung aber auch schon mal an der 1.000-Euro-Marke kratzen können, sind die hierzulande eher bekannten und beliebten Tisch-Grill-Geräte mit Pfännchen ab ca. 30 Euro deutlich günstiger zu haben. Die Preisspanne endet hier bei um die 300 Euro.
 
 
Bild TTM: Klassischer Raclette-Ofen.
Betrieben werden die Pfännchen-Varianten in der Regel per Strom und Schuko-Stecker. Insbesondere einfacher und kompakter gehaltene Modelle für wenige Personen, werden aber auch schon mal mit Teelicht oder Rechaud beheizt. Bei diesen muss man dann naturgemäß auf eine Grillplatte verzichten.
 
WMF Lono Raclette mit Grillplatz und Pfännchen
 
WMF hat mit seinem Raclette-Grill der Lono-Serie ein Gerät im Programm, das ein breites Nutzer-Spektrum abdeckt.  Strombetrieben, mit Pfännchen und einer Wendegrillplatte ausgestattet, dürfte WMFs Lono Raclette für viele Anwenderbedürfnisse die passenden Eigenschaften bieten. Das Testgerät ist für bis zu 8 Personen (8 Pfännchen) vorgesehen, alternativ bietet WMF auch eine deutlich kompaktere Variante für 4 Personen an.
 
Preislich ist WMFs Raclette in der Mittelklasse angesiedelt. Die bei 154,90 Euro angesetzte unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers wird in der Regel bei den Straßenpreisen deutlich unterboten. Zum Testzeitpunkt starten die Preise, inklusive dem WMF-Online-Shop, bei knapp 120 Euro.
 
Auszug der technischen Daten
  • WMF Lono Raclette für 8 Personen
  • Art. Nr. 3200000016
  • Alte Art. Nr.: 04.1504.0011
  • EAN 4211129116497
  • Marke WMF
  • Kollektion Lono
  • Lieferumfang 1x WMF Lono Raclette Grill (58 x 29,5 x 19,5 cm), 8x antihaftbeschichtete Pfännchen, 8x Raclette-Schieber, Wendegrillplatte
  • Hauptmaterial Cromargan Edelstahl Rostfrei 18/10
  • Materialeigenschaft (in Teilen) antihaftbeschichtet
  • Produkteigenschaften: Leicht zu reinigen und zu pflegen (Herstellerangabe), Spülmaschinengeeignet
  • Farbe schwarz, edelstahl
  • Produktseite
  • Gebrauchsanleitung
  • Garantie
  • Rezepte
Gehäuse & Ausstattung
Das stabil ausgeführte Gehäuse besteht in weiten Teilen aus Cromargan Edelstahl Rostfrei 18/10. Ergänzend kommt ein gelungener Materialmix zum Einsatz der neben einer ansprechenden Optik auch für eine praxisgerechte Gerätesteifigkeit sorgt. Alle Bauteile sind passgenau zusammengefügt und offenbaren keine Fertigungsfehler.
 
Haptisch und optisch nicht ganz so gelungen, zeigt sich der etwas billig wirkende Drehregler aus Kunststoff. Die Edelstahloptik kaschiert das tatsächlich eingesetzte Material und den etwas labberig wirkenden Drehmechanissmus nur wenig. Das um den Knopf herumliegende Leuchtenband strahlt dauerhaft, sobald man die Stromverbindung hergestellt hat. Intensität und Farbe des Leuchtrings könnten manchem Nutzer zu dominant sein.
 
 
Der Regler erlaubt zwar eine stufenlose Einstellung der Temperatur, bietet aber keine originäre Ausschaltfunktion. Ein Einrasten oder anderweitiges Feedback darf man ebenfalls nicht erwarten. Hinweis in der Gebrauchsanweisung: „Achtung: Am Regler kann das Gerät nicht ausgeschaltet werden! Deshalb nach dem Gebrauch den Netzstecker ziehen.“ Wirklich zeitgemäß ist das nicht.
 
Die Grillplatte hat WMF aus Aluminium mit Antihaftbeschichtung gefertigt. Eine Seite weist eine klassische Grilloberfläche mit Rillenstruktur auf. Die zweite Seite ist alternativ mit glatten, kreisförmigen Flächen versehen, die sich zum Beispiel zum Zubereiten von Spiegeleiern oder kleinen Crèpes eignen.
 
Pfännchen & Schaber
Die ausreichend großen Pfännchen sind aus Aluminium mit Antihaftbeschichtung gefertigt. Die üblichen vorportionierten Raclette-Käse-Scheibchen passen hier gut rein. Die Griffe bestehen aus Kunststoff und erwärmen sich im Betrieb nur leicht.
 
WMF Lono Raclette im Test bei Notebooks und Mobiles.
 
 
 
Nicht so geeignet, zeigt sich das Kunststoff-Material dagegen bei den Schabern. Bereits bei der ersten Nutzung hat sich hier der Kunststoff nach einem Einsatz auf der Grillplatte verformt. Hier könnten sich nach mehrmaligem Gebrauch Kunststoffteile lösen und in die Speisen gelangen.
 
Eine erfahrungsgemäß bessere Wahl stellen Alternativen aus Holz dar, die man bei Bedarf kostengünstig bei Drittanbietern nachkaufen kann. Bei sachgerechter Verwendung ist auch hier kein Zerkratzen der Antihaftbeschichtung zu erwarten.
 
WMF Lono Raclette im Test bei Notebooks und Mobiles.
 
 
 
Hitzeverteilung
WMF empfiehlt sein Lono Raclette 10 Minuten vor der tatsächlichen Nutzung einzuschalten, um die vorgesehene Betriebstemperatur erreichen zu können. Im Test hat das wie versprochen funktioniert. Nach 10 Minuten Aufheizen ( Temperaturregler auf Maximum) erreicht die Grillplatte relativ genau in der Mitte die Höchsttemperatur von 278 °C.
 
Diese ist naturgemäß (aufgrund der Positionierung des Heizstabs) nicht an jeder Stelle der Oberfläche messbar, sondern fällt zu den Rändern hin mal mehr und mal weniger stark ab. Besonders groß zeigt sich der Temperaturunterschied zur Kopfseite an der sich der Temperaturregler befindet. Mit einer Differenz von knapp 100 °C eignet sich dieser Bereich eher zum Warmhalten, als zum schnellen Braten.
 
Eine Etage tiefer, strahlt der Heizstab nach unten hin ab und ist damit gleichzeitig für die Erhitzung der Pfännchen zuständig. Daraus resultiert in diesem Bereich eine ähnliche Hitzeverteilung und verursacht bei den Pfännchen einen Temperaturunterschied von ca. 40 °C – 50°C.
 
Wer diese an den Kopfenden liegenden Positionen am geselligen Raclette-Abend nutzt, hat an den Tisch-Außenseiten vielleicht ein wenig mehr Platz als die Anderen, muss im Gegenzug aber auch ein wenig geduldiger mit seinem Pfännchen oder seinem „Kurzgebratenen“ sein.
 
Bei mittlerer Einstellung (12-Uhr-Position) des Temperaturreglers bewegt sich die Oberflächen-Temperatur von Pfännchen und Grillplatte ungefähr im 100-C°-Bereich.
 
Stromverbrauch
Die Leistungsaufnahme gibt WMF mit 1.260 – 1.500 Watt an. Im Praxisbetrieb hat das Raclette netzseitig zwischen 1.270 und 1.300 Watt benötigt und bewegt sich damit voll im Soll. Je nach Einstellung/Drehreglerposition, schaltet sich der Heizstab zwischendurch immer wieder mal ab.
 
 
Oberflächentemperatur Temperaturregler mittlere Position (12 Uhr) Temperaturregler Maximum
Pfännchen (Min./Max) 97°C/ 111°C 210°C/ 263°C
Grilloberfläche (Min./Max.) 91°C/ 121°C 188°C/ 278°C
Stromverbrauch Temperaturregler mittlere Position (12 Uhr) Temperaturregler Maximum
Netzseitig gemessen 1.274 – 1.305 Watt (längere Abschaltintervalle) 1.274 – 1.305 Watt (kürzere Abschaltintervalle)
 
Reinigung & Aufbewahrung
Die Oberflächen des WMF Lono Raclette zeigen sich insgesamt pflegeleicht. Insbesondere die glatten antihaftbeschichteten Teile lassen sich sehr einfach reinigen. Etwas mehr Hand- oder Nacharbeit muss man dagegen bei der gerillten Grilloberfäche leisten, da sich hier Speise- und Fettreste doch schon hartnäckiger halten. Herstellerempfehlung: „Wende-Gussplatte in lauwarmen Wasser unter Zugabe eines Spülmittels mit einer Spülbürste reinigen.“ Die Pfännchen und Schaber sind laut Hersteller spülmaschinenfest (nicht getestet).
 
Aufbewahren lässt sich das Tischgerät mit seinem Zubehör gut in der Produktverpackung. Die Pfännchen sind in einem separaten Karton untergebracht, was das Risiko von einem gegenseitigen Verkratzen beim Transport minimiert.
 
WMF Lono Raclette für 8 Personen im Test bei Notebooks und Mobiles
 
 
WMF Lono Raclette: Fazit
Bewertung WMF Lono Raclette
WMF hat mit dem Lono Raclette für bis zu 8 Personen ein insgesamt gelungenes Tischgerät im Programm. Es zeigt sich einfach in der Handhabung, ist gut verarbeitet und bietet einen ordentlichen Funktionsumfang.
 
Eine praxisgerecht hohe Betriebstemperatur wird wie vom Hersteller versprochen nach 10 Minuten Vorwärmzeit erreicht und sorgt so für eine angenehm flotte Einsatzbereitschaft. Raclettieren, Braten oder Warmhalten, alles kein Problem.
 
Das Tisch-Gerät lässt sich nach dem Einsatz in weiten Teilen leicht reinigen und im Nachgang auch wieder gut verstauen.
 
Einschränkungen sind dagegen bei der Hitzeverteilung zu erwarten, was auf beiden Ebenen ( Grill & Pfännchen) insbesondere das Kopfende an der Drehreglerseite betrifft. Hier müssen bei voller Personenanzahl Nutzer merklich länger auf ihre Speisen warten.
 
Der Drehregler selbst macht von der Ausführung her zudem einen weniger soliden Eindruck und ist vom Funktionsumfang her nicht dafür vorgesehen das Gerät gänzlich auszuschalten.
 
Ebenfalls verbesserungswürdig zeigt sich die Materialwahl der Schaber. Hier hat sich im Test beim Einsatz auf der Grillplatte der Kunststoff verformt. Bei einer weiteren Verwendung könnten sich hier Bestandteile lösen und in die Lebensmittel gelangen.
 
Unter dem Strich bekommt man trotz der Nachteile mit dem WMF Lono Raclette für 8 Personen ein insgesamt solides Gerät zum fairen Preis geboten. Die Schaberproblematik lässt sich bei Bedarf kostengünstig umschiffen und die sonstigen Einschränkungen sollten im Regelfall nicht allzu schwer ins Gewicht fallen.
 
Notebooks & Mobiles veröffentlicht Testberichte kostenlos und werbefrei. Falls euch dieser Artikel gefallen hat, würde es mich freuen, wenn ihr diesen auf euren Lieblingsplattformen teilen könntet.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.