Huawei MediaPad M3 Lite 10.0

Der Herausforderer. Das Huawei MediaPad M3 Lite 10 ist ein preiswertes Allround-Tablet mit vielen guten Eigenschaften.

Huawei hat mit den MediaPads "schon lange eine ansprechende Tablet-Serie im Programm. Das Huawei MediaPad M3 8.4 hat bereits letztes Jahr im Test überzeugend bewiesen, dass ein gelungenes Tablet nicht unbedingt von den Platzhirschen Samsung oder Apple stammen muss. Das Huawei MediaPad M3 Lite 10 deckt in Huaweis Portfolio den 10-Zoll-Bereich ab und steht damit in Konkurrenz zu Apples 9,7-Zoll-iPad 2017.

Preislich kann das Huawei MediaPad M3 Lite 10 schon mal ordentlich punkten. Für einen aktuellen Straßenpreis von um die 270 Euro (BAH-L09) bekommt man hier Qualcomms Octacore Snapdragon 435 mit Adreno-505-Grafik, 3 GB RAM, 32 GB Speicher (brutto), LTE, ein Speicherkarten-Lesegerät, 8-MP-Kameras, Android 7.0 und 2 Jahre Herstellergarantie geboten.

Model Huawei MediaPad M3 Lite 10.0 (BAH-L09)
Preis Testgerät mit LTE ab ca. 270 Euro (Straßenpreis)
Erhältliche Farben Space Grey (Testgerät), White, Gold
Prozessor Qualcomm Snapdragon Octacore (4× 1,45 GHz + 4x 1,1 GHz, ARM Cortex A53), 64 bit
Grafik Adreno 505
Arbeitsspeicher 3 GB LPDDR3 RAM
Massenspeicher 32 GB (brutto)
Display 1.920 x 1.200 Bildpunkte, 10,1-Zoll-IPS-Display, 225 ppi
Betriebssystem & Software Android 7.0 Nougat + EMUI 5.1
Anschlüsse & Erweiterung USB 2.0 Typ C (OTG, Laden, USB-Tethering)
3,5-mm-Klinke
MicroSD-Karte
SIM-Karte
Kommunikation Dualband AC-WLAN 802.11, Bluetooth 4.1, 3G UMTS, 4G LTE,
GPS, GLONASS, A-GPS, BDS
Kameras 8 MP Front + 8 MP Rückseite (Autofokus, FullHD-Video)
Sensoren Beschleunigungssensor, Lagesensor, Hall-Sensor, Kompass, Helligkeitssensor
Batterie & Stromversorgung Lithium-Polymer-Akku, 6.600 mAh, 25 Wh
Abmessungen & Gewicht 241 (H) x 172 (B) x 7,1 mm (T), 460g & 60g Netzteil
Herstellergarantie 24 Monate Herstellergarantie
Leihsteller Huawei Deutschland
Herstellerseite Huawei Produktseite
Huawei MediaPad M3 Lite 10: Gehäuse

Das Metallgehäuse des Huawei MediaPad M3 Lite 10 hinterlässt bereits beim Auspacken einen überzeugenden Eindruck. Haptik, Stabilität, Verarbeitung und Design lassen sich durchaus im Premiumbereich auf Augenhöhe zu Samsungs Galaxy Tab S3 oder Apples iPad 2017 einordnen. Das Gehäuse ist verwindungssteif und lässt sich mit angemessener Krafteinwirkung nicht verformen. Im direkten Vergleich mit einem Apple iPad Air 2 sind hier subjektiv keine Qualitätsunterschiede feststellbar.

Das Huawei MediaPad M3 Lite 10 wiegt in der Testkonfiguration mit LTE exakt 460 Gramm und entspricht damit den Herstellerangaben. Das kleine Netzteil schlägt zusammen mit dem USB-Kabel zwar noch mal mit weiteren 60 Gramm zu Buche, kann in den meisten Fällen aber aufgrund der sehr guten Akkulaufzeiten bedenkenlos zu Hause gelassen werden. Das Gehäuse ist in den Farben Weiß oder Space-Grau erhältlich. Die goldene Variante wird in Deutschland derzeit nicht angeboten.

Huawei MediaPad M3 Lite 10: Ausstattung

Auch wenn das Huawei MediaPad M3 Lite inzwischen schon nicht mehr als brandneu bezeichnet werden kann, so hätte sich so mancher Anwender hier durchaus einen verdrehsicheren USB-Typ-C-Anschluss erhofft. Die Handhabung des Micro-USB-Steckers ist recht unkomfortabel und führt nicht selten dazu, dass man das Kabel genau falsch herum versucht in die Buchse einzustecken.

Die Anordnung der Bedienelemente hat Huawei recht intuitiv gelöst und dürfte für die meisten Anwender keine Einschränkungen hervorrufen. Im Hochkantformat benutzen jedoch manche Apps den linken Displayrand als unabänderliche Ausrichtungsfixierung. Stellt man das Tablet nun im Hochkantformat mit korrekter Bildausrichtung auf, so steht es auf der Lautstärkewippe bzw. dem Ein-/Ausschalter und kann daher ungewollte Fehleingaben hervorrufen.

Ebenfalls mit Einschränkungen verbunden ist die Kombischublade für SIM- und Speicherkarte. Zum Öffnen benötigt man das mitgelieferte Tool oder eine aufgebogene Büroklammer, was man beides vielleicht nicht in jeder Situation zur Hand hat. Zum Wechseln einer der eingelegten Karten muss auch immer gleich die jeweils andere Karte mit entnommen werden, da sich beide auf dem gleichen Schubladenschlitten befinden.

Betriebssystem & Software

Huawei stattet das MediaPad M3 Lite 10 mit Android 7 Nougat und seiner eigenen Bedienoberfläche EMUI 5.1 aus. Die Bedienung erfolgt intuitiv und profitiert von der wenig verschachtelten Strukturierung. Wie üblich hat man hier verschiedene Individualisierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die installierte App-Auswahl deckt viele Bereiche ab und kann natürlich jederzeit den eigenen Bedürfnissen nach angepasst werden.

Telefonfunktion

Auch wenn sich kaum einer sein Tablet ans Ohr hält, so ist im Zusammenspiel mit einem Headset auch die Telefonfunktion ein willkommenes Gimmick. Alternativ kann man natürlich auch das im Tablet verbaute Mikrofon und die Lautsprecher als Freisprecheinrichtung nutzen. Die Sprachqualität ist im O2/E-Netz gut und der Funktionsumfang entspricht im Grunde dem eines Smartphones.

Lautsprecher

Huawei verbaut im MediaPad M3 Lite 10 gleich vier Lautsprecher, die im Landscape-Modus je zu zweit nach oben und nach unten abstrahlen. Die Soundcharakteristik zeigt sich recht ausgewogen, auch wenn man sich hier und da etwas mehr Bässe und zurückhaltendere Höhen wünschen würde. Die unverzerrte maximale Lautstärke erreicht im Test einen Schalldruckpegel von 78 dB(A) und reicht damit für viele Tablet-Szenarien gut aus.

Huawei MediaPad M3 Lite 10

Huawei MediaPad M3 Lite 10: Kamera

Beide Kameramodule lösen mit 8 MP vergleichsweise hoch auf und bieten eine ordentliche Bildqualität. Selfies oder Videochats gelingen bei normaler Beleuchtung gut. Die Hauptkamera auf der Rückseite verfügt zusätzlich über einen Autofokus.  Bei ungünstigen Lichtverhältnissen verlieren die Ergebnisse beider Linsen jedoch schnell an Kontrast, Schärfe und Sättigung.

Wichtige Funktionen wählt man im Kameramenü aus: GPS-Tagging, Serienaufnahmen, Panoramafunktion, Zeitraffer, HDR oder eine Lächel-Erkennung gehören zum Beispiel dazu. Videos können mit FullHD-Auflösung aufgenommen werden.

Huawei MediaPad M3 Lite 10: Display

Das spiegelnde FullHD-IPS-Touch-Display verfügt über eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten. Das Seitenverhältnis im 16:10 Format bietet in der Vertikalen einige Bildpunkte mehr als im 16:9-Format und erleichtert damit das Lesen von Dokumenten oder Webseiten.

Blickwinkelstabilität & Spiegelungen

Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut, leidet aber vor allem im Freien unter der spiegelnden Displayoberfläche. Dadurch werden Bildinhalte je nach Bildschirmausrichtung mal mehr und mal weniger stark durch Spiegelungen überlagert. Das erschwert die Erkennbarkeit und letztlich auch die Handhabung insgesamt.

Helligkeit & Kontrast

Die maximale Displayhelligkeit erreicht beim Testgerät bis zu 457 cd/m² in der Bildschirmmitte. Die Ausleuchtung zeigt sich sehr homogen. Im abgedunkelten Raum sind beim Schwarzbild keine Lichthöfe oder Wolkenbildungen erkennbar. Die Helligkeit ist wie bei dieser Geräteklasse üblich stufenlos verstellbar. Bei etwa 60 % habe ich 205 cd/m² und bei 50 % 160 cd/m² gemessen. Huawei scheint für die unteren Helligkeitsabstufungen bis etwa 30 % zwar PWM (Pulsweitenmodulation) zu nutzen, da hier aber mit einer sehr hohen Frequenz von 98.000 Hz gearbeitet wird, dürfte es zu keinerlei Einschränkungen kommen.

Der Schwarzwert beträgt bei 100 % Helligkeit 0,305 cd/m² und sorgt für einen Kontrast von 1.498:1. Das Schwarz fällt hierbei relativ hell aus und kann vor allem nicht mit OLED-Panels, wie zum Beispiel dem des Samsung Galaxy Tab S3, mithalten.

Farbraum & Farbgenauigkeit

Die von Calman ermittelte Farbraumabdeckung bescheinigt dem Huawei MediaPad M3 Lite 10 gute 91 % des sRGB-Farbraums. Die Standard-Einstellung fällt etwas zu kühl aus und driftet etwas ins Grünliche ab. Die besten Ergebnisse kann man durch eine manuelle Verschiebung des Weißpunkts erreichen. Je nach Positionierung bewirkt man hier subjektiv und messtechnisch eine kleine Verbesserung.

Eine für professionelle Aufgaben ausreichend farbgenaue Darstellung hat sich das Testgerät jedoch nicht abringen lassen. Mit einem durchschnittlichen DeltaE 2000 von 3,9 und einem maximalen DeltaE 2000 von 6,7 werden die Grenzwerte auch nach der manuellen Optimierung weiterhin überschritten.

Displaymessungen im Überblick
Display – Huawei MediaPad M3 Lite 10 10,1-Zoll-IPS-Display, 16:10, spiegelnd, Multitouch
Spiegelung (Skala 1-10) 9 (minimale Entspiegelung)
Auflösung 1.920 x 1.200, 225 ppi
minimale Helligkeit 2,5 cd/m²
ca. 150 cd/m²  60 % ( 160 cd/m²)
ca. 200 cd/m²  66 % ( 205 cd/m²)
maximale Helligkeit 457 cd/m²
maximale Helligkeit Displaymitte 457 cd/m²
maximale Helligkeit Displaymitte Akku 457 cd/m²
Schwarzwert Displaymitte 0,305 cd/m²
Ausleuchtung 89 %
sRGB-Farbraumabdeckung 91,1 %
Kontrast Displaymitte 1.498:1
mittleres DeltaE 2000 4,3
maximales DeltaE 2000 7,0
Helligkeitssteuerung durch Pulsweitenmodulation (PWM) ja unter 30 % Displayhelligkeit, 98 KHz
Das Display wurde mit Portrait Displays Spectracal Calman Software vermessen und ausgewertet. Ausführlicher Artikel zu Calmans Farbanalyse-Software
Huawei MediaPad M3 Lite 10: Leistung

Leistungsstarke Android-Tablets scheinen derzeit wenig gefragt zu sein. Zumindest sehen die Hersteller keine Veranlassung hier entsprechende Modelle zu entwickeln oder gar auf den Markt zu bringen. Selbst das derzeit leistungsstärkste Tablet Samsung Galaxy Tab S3 ist sichtlich von der Performance der aktuellen iPads entfernt. Da bietet sogar so manches Smartphone deutlich mehr Leistung. Selbst im Vergleich zum Vorgänger Huawei MediaPad M2 10.0 zieht das Huawei MediaPad M3 mit dem Zusatz Lite den Kürzeren.

Unabhängig davon sorgt jedoch der im Huawei MediaPad M3 Lite 10 verbaute Qualcomm Snapdragon 435 für eine gute Leistungsfähigkeit. Die Bedien-Oberfläche reagiert flink und alle getesteten Apps können mit einer subjektiv hohen Geschwindigkeit ihre Aufgaben bewältigen. 8 Kerne stehen dafür zur Verfügung und werden durch recht üppige 3 GB Arbeitsspeicher unterstützt.

Für die Grafikausgabe zeichnet Qualcomms Adreno 505 verantwortlich und hat in der Praxis ebenfalls kaum Leistungsengpässe offenbart. Lediglich bei Asphalt 8: Airborne muss man die Details etwas verringern, um dauerhaft ruckelfrei über die Pisten flitzen zu können.

Beim PCMark for Android erzielt das Testgerät 3.912 Punkte und beim 3DMark Sling Shot reicht es für 599 Punkte.

Testergebnisse im Überblick
Huawei MediaPad M3 Lite 10.0 3 GB RAM & 32 GB eMMC
Prozessor  Single-Core  Multi-Core
Geekbench 3.3.0 64 bit 582 Punkte 2.791 Punkte
Geekbench 4 64 bit 659 Punkte 2.892 Punkte
System
PCMark for Android Work 2.0 3.912 Punkte
Passmark Performance Test 4.140 Punkte
Grafik
3DMark Icestorm Unlimited 9.912 Punkte
3DMark Sling Shot 599 Punkte
3DMark Sling Shot Extreme 319 Punkte
Unreal Epic Citadel @ 1.920 x 1.136 Bildpunkte 58,5 fps
Huawei MediaPad M3 Lite 10: Emissionen

Eine Erwärmung des Gehäuses ist selbst nach über einerHuawei MediaPad M3 Lite 10 Stunde Stresstest kaum wahrnehmbar. Die an der Rückseite maximal gemessenen 32 °C stellen keine Beeinträchtigung dar.

Das Tablet wird passiv gekühlt und arbeitet daher ohne Lüfter und auch sonst ohne wahrnehmbare Geräusche.

Huawei MediaPad M3 Lite 10: Stromverbrauch

Der im Testgerät verbaute 25-Wh-Akku sorgt dank der energiesparenden Komponenten für sehr gute Akkulaufzeiten. Den PCMark for Android Battery Test hält das Testsample über 9 Stunden lang durch und WLAN-TV-Streaming ist über 13 Stunden lang möglich. Beide Tests wurden mit einer Displayhelligkeit von etwa 200 cd/m² bei 60 % der Helligkeitsskala durchgeführt. Konkurrenten wie das Samsung Galaxy Tab S3 oder Apples iPad 2017 müssen hier schon deutlich früher wieder an die Steckdose.

Das Laden des Akkus dauert vergleichsweise lange und hat im Test 4:10 Stunden benötigt. Eine Schnelladefunktion hat Huawei dem MediaPad M3 Lite 10 nicht spendiert. Das Laden geschieht sehr linear. Nach einer Stunde verfügt das Tablet über 26 % Kapazität und nach 2 Stunden über 53 %.

Huawei MediaPad M3 Lite 10

Huawei MediaPad M3 Lite 10: Fazit

Huawei hat mit dem Huawei MediaPad M3 Lite 10 ein Huawei MediaPad M3 Lite 10solides und insgesamt gutes Tablet auf die Beine gestellt. Gehäusequalität, Ausstattung, Displayeigenschaften und Preisgestaltung überzeugen auf ganzer Linie. Überaus positiv fallen auch die Akkulaufzeiten aus, die gegenüber der Konkurrenz einige Stunden mehr an Nutzungszeit bieten.

Erkauft wird sich dieser Vorteil allerdings durch eine vergleichsweise schwache Rechen- und Grafikleistung. Diese fällt sogar gegenüber den Vorgängern der MediaPad-M2-Serie zurück. Diesen messbaren Nachteil spürt man zwar derzeit nur in seltenen Fällen, könnte aber mittel- und langfristig durchaus zu der einen oder anderen Einschränkung führen.

Das Huawei MediaPad M3 Lite 10 kann man zum Beispiel günstig bei Amazon einkaufen: HUAWEI MediaPad M3 lite LTE, 3 GB RAM, 32 GB interner Speicher, Android 7.0, grau (Werbung)

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *