Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Full Metal Jacket. Das Huawei MediaPad M2 10.0 ist ein klassisches Tablet im 10-Zoll-Format und wirbt mit einem eleganten Metallgehäuse, einer guten Ausstattung und fairen Preisen bei der anvisierten Kundschaft.

Huawei MediaPad M2 10.0

Huaweis MediaPad M2 10.0 ist anders als der Name vielleicht suggerieren könnte kein größerer Ableger des bereits getesteten Huawei MediaPad M2 8.0. Hier handelt es sich um zwei recht unterschiedliche Produkte, die sich neben dem Formfaktor vor allem anhand des Gehäusedesigns, der Ausstattungsoptionen und des Zubehörprogramms voneinander abgrenzen.

Das Huawei MediaPad M2 10.0 ist derzeit in vier verschiedenen Versionen bei den Händlern gelistet. Die Premium-Modelle verfügen gegenüber den Standard-Versionen über eine erweiterte Speicherbestückung und zusätzliches Zubehör. Darüber hinaus hat man bei beiden die Wahl zwischen einer WiFi- und einer LTE-Version.

Huawei MediaPad M2 10.0 Standard Huawei MediaPad M2 10.0 Premium
Display IPS, 1920 x 1200 px, 224 ppi
Prozessor HiSilicon Kirin 930 64-bit Octa-Core (4 x 2,0GHz, 4 x 1,5 GHz)
Arbeitsspeicher 2 GB LPDDR3 RAM 3 GB LPDDR3 RAM
Massenspeicher 16 GB Flash 64 GB Flash
Funk  WLAN: IEEE 802.11a/b/g/n/ac, 2,4 GHz und 5 GHz Bluetooth: 4.0 (kompatibel mit 3.0 and 2.1 + EDR)
Mobilfunk (nur LTE-Version) LTE (mit bis zu 150 Mbit/s Download und 50 Mbit/s Upload)
DC-HSDPA+ (mit bis zu 42 Mbit/s Download und 5,76 Mbit/s Upload)
Navigation GPS, A-GPS, GLONASS
Anschlüsse  Kombinierter Audio in/out, Micro-USB, vier Lautsprecher
Kameras 13-MP-Hauptkamera (Rückseite) & 5-MP-Frontkamera
Zubehör Datenkabel, Ladegerät Datenkabel, Ladegerät,
Smart Cover, Active Stylus
Preis (mit LTE) ab ca. 310 Euro (370 Euro) ab ca. 420 Euro (470 Euro)

Mein Testmodell entspricht der Standard-Version mit LTE in der Farbe Moonlight Silver und verfügt über 2 GB RAM und 16 GB Flashspeicher. Die Straßenpreise beginnen bei etwa 370 Euro exklusive Versand. Die auf den Produktbildern der Huawei-Homepage zu sehende goldene Gehäusevariante wird derzeit hierzulande nicht angeboten. Bezüglich einer zukünftigen Verfügbarkeit konnte mir Huawei Deutschland auf Nachfrage keine näheren Angaben machen.

Huawei MediaPad M2 10.0

Das Smart Cover und der Active Stylus sind zwar auf meinen Produktbildern hin und wieder mal abgebildet, wurden auch im Test mit einbezogen, gehören aber nicht zum regulären Lieferumfang der getesteten Standard-Variante. Beide sind derzeit nur als Bestandteil des Premium-Pakets und nicht als separates Zubehör erhältlich.

Huawei MediaPad M2 10.0: Gehäuse

Das Huawei MediaPad M2 10.0 zeigt sich im stabilen Metallgehäuse und verzichtet im Gegensatz zum kleineren MediaPad M2 8.0 auf Kunststoffleisten an den Seiten. Das kommt der Optik zugute und steigert den allgemeinen Qualitätseindruck. Im direkten Vergleich mit Apples iPad Air 2 weist das Gehäuse des MediaPad eine ähnlich hohe Verwindungssteifigkeit und Stabilität auf. Das Gewicht fällt mit knapp 500 g auf dem Papier zwar etwas höher aus, macht sich im praktischen Betrieb aber nicht wirklich bemerkbar.

Huawei MediaPad M2 10.0 mit Apple iPad Air 2 und Dell Venue 10 Pro

Mit ca. 7,4 mm Bauhöhe ist das MediaPad M2 10.0 zudem etwa 1,3 mm dicker als das Apple iPad Air 2, wirkt aber insgesamt immer noch recht schlank. Dells Venue 10 Pro wirkt dagegen mit seinen 9,9 mm fast schon klobig und schafft es trotzdem nicht ein ähnlich stabiles Ergebnis zu präsentieren. Dafür bietet es deutlich mehr Schnittstellen und hat ein vollwertiges Windows 10 als Betriebsystem installiert.

Die Anordnung der Bedienelemente sowie der Anschlüsse hat Huawei praxisgerecht gelöst. Anders als beim Huawei MediaPad M2 8.0 werden die Speicherkarte und die SIM-Karte in kleinen Schubladen versenkt. Das sorgt einerseits für eine sichere Aufbewahrung, erfordert aber auch das beiliegende Tool oder eine aufgebogene Büroklammer zum öffnen.

Huawei MediaPad M2 10.0: Ausstattung

Hinsichtlich der Ausstattung muss man beim Huawei MediaPad M2 10.0 im Vergleich zu Premium-Modellen anderer Hersteller kaum Abstriche hinnehmen. Lediglich NFC oder eine Möglichkeit zur Videoausgabe an einen Bildschirm oder Fernseher sucht man hier vergeblich. Ansonsten findet man Dual-Band AC-WLAN, Bluetooth 4.0, einen Fingerprint Reader und einen Micro-USB-Anschluss.

Huawei MediaPad M2 10.0

Dieser versteht sich auch auf den Datentransfer per OTG-Kabel, dann allerdings wie bei vielen anderen Geräten auch nur mit USB-2.0-Geschwindigkeit. Hauptverwendungszweck wird bei den meisten Anwendern aber das Laden des Tablet-Akkus sein. Die LTE-Version erfordert einen moderaten Aufpreis von 50 bis 60 Euro und bleibt damit durchaus erschwinglich. Der Kartenleser kann MicroSD-Karten mit einer Kapazität von bis zu 128 GB aufnehmen. Im Test hat eine Transcend-Speicherkarte mit 64 GB problemlos funktioniert.

Huawei MediaPad M2 10.0: Die insgesamt vier Boxen sind an den Ober- und Unterseiten (Landscape-Modus) verteilt.

Eine Besonderheit des Huawei MediaPad M2 10.0 sind die vier integrierten Lautsprecher. Im Landscape-Modus liefern sie ein recht ausgewogenes Klangbild, das vielen anderen Tablets einiges voraus hat. Bässe und Höhen werden recht gut wiedergegeben, Mitten hingegen fallen etwas dünn aus. Da Huawei die „Bassboxen“ an der Unterseite und die „Hochtöner“ an der Oberseite (beides im Landscape-Modus) platziert hat, gilt das aber nur für diesen Betriebsmodus. Externe Lösungen können per 3,5-mm-Klinke oder Bluetooth angebunden werden. Externe Boxen wie die bereits getestete UE Boom 2 können Qualität, Volumen und Lautstärke nochmals deutlich steigern.

Huawei MediaPad M2 10.0: Kameras

Sowohl Front- als auch Heckkamera machen mit einer vergleichsweise hohen Auflösung auf sich aufmerksam. Während die 5-MP-Frontkamera hauptsächlich für Videochats und hin und wieder vielleicht auch für ein Selfie zum Einsatz kommen wird, dürfte die Heckkamera mit ihren 13 MP Auflösung eher für Schnappschüsse oder Kleinanzeigen-/ Auktionsfotos von Verkaufsobjekten gedacht sein.

Huawei MediaPad M2 10.0

Beide Linsen machen bei guter Beleuchtung für ein Tablet passable Fotos. Bei ungünstigen Lichtbedingungen oder in dunklen Umgebungen verlieren die Farben schnell an Sättigung, der Kontrast nimmt ab und das Rauschen stark zu. Der integrierte Blitz ist dabei nur insofern eine Hilfe, dass Objekte besser erkennbar bleiben und das Rauschen gemindert wird. Dafür findet nicht selten eine punktuelle Überbelichtung statt, die auch keine wirklich gelungene Alternative darstellt.

Huawei MediaPad M2 10.0: Eingabestift

Der Active Pen nutzt eine handelsübliche AAA-Batterie als Stromquelle und lässt sich damit recht einfach und günstig neu bestücken. Wie bei jedem anderen Stift auch, muss man sich Anfangs etwas an die Form und das Gewicht gewöhnen, danach lässt sich mit dem Eingabestift aber flüssig und genau arbeiten.

Huawei MediaPad M2 10.0

Im Vergleich zum Apple Pencil überzeugen vor allem die integrierten Eigenschaften. So kann man per Knopfdruck auf eine Radiergummifunktion umschalten oder einen Screenshot auslösen, der gleich zum Weiterbearbeiten bereit steht. Als passende App hat Huawei Bamboo Paper vorinstalliert, die so mancher Anwender schon von der Verwendung mit Wacoms Bamboo Stylus-Serie her kennt.

Huawei MediaPad M2 10.0: Display

Das 10,1-Zoll-IPS-Panel bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten und stellt Bildinhalte mit einer Punktdichte von 224 ppi ausreichend fein dar. Einzelne Bildpunkte kann man nur bei ganz genauem Hinsehen erkennen.

Die Displayhelligkeit beträgt nach dem Deaktivieren Huawei MediaPad M2 10.0 Displayhelligkeitder automatischen Helligkeitsregelung im Maximum 420 cd/m² und lässt sich wie bei Android üblich stufenlos verstellen. Der Schwarzwert liegt bei relativ niedrigen 0,358 cd/m² (maximale Displayhelligkeit) und sorgt für einen Kontrast von 1141 : 1.

Die Farben und vor allem Schwarz wirken recht satt ohne zu übertrieben zu erscheinen. Bis hierher können die Displaywerte locker mit denen eines Apple iPad Air 2 oder 9,7“ iPad Pro mithalten.

Huawei MediaPad M2 10.0: Displaymessungen
Display IPS-LED-Display
Auflösung 1.920 x 1.200
minimale Helligkeit 23 cd/m²
ca. 150 cd/m²  Helligkeitsstufe 70 % (151cd/m²)
maximale Helligkeit 420 cd/m²
maximale Helligkeit Akku 408 cd/m²
maximale Helligkeit Displaymitte (warm) 408 cd/m² (395 cd/m²)
Schwarzwert Displaymitte (warm) 0,358 cd/m² (0,437 cd/m²)
Ausleuchtung 89 %
Kontrast (warm) 1141 : 1 (903 : 1)
sRGB-Abeckung (argyll) 98 % (lt. Calman Colorspace)
mittleres DeltaE 2000 (warm) 5,1 (4,5)
maximales DeltaE 2000 (warm) 10,0 (8,8)
PWM Kein PWM feststellbar
Das Display wurde mit Spectracals Calman Software vermessen und ausgewertet.

Im direkten Vergleich mit dem neutral abgestimmten iPad Air 2 erscheint die Darstellung des Huawei MediaPad allerdings etwas kühler, fast schon blaustichig. Das belegen auch die Farbmessungen mit Spectracals Colormatch die einen zu weit im Blaubereich angesiedelten Weißpunkt aufdecken. Dieser kann zwar in den Displayeinstellungen verändert werden, bewegt sich aber immer elegant um den eigentlichen Zielkorridor bei D65 herum. Bei wärmster Einstellung reduzieren sich Helligkeit und Kontrast, im Gegenzug erhöht sich die Farbgenauigkeit etwas.

Mit  maximalen DeltaE 2000-Werten (Abweichung vom Ideal) zwischen 8,8 und 10 ist ein farbechtes Arbeiten grundsätzlich nicht möglich. Ein weiterer kleiner Nachteil des Huawei MediaPad M2 10.0 zeigt sich bei der fehlenden Antireflexionsbeschichtung. Vor allem im Aussenbetrieb werden Spiegelungen wesentlich deutlicher wiedergegeben, als das zum Beispiel bei den beiden Apple-Geräten der Fall ist.

Huawei MediaPad M2 10.0 Blickwinkel

Huawei MediaPad M2 10.0: Leistung

Huaweis hauseigener HiSilicon Kirin 930 Achtkernprozessor in Kombination mit der Mali T-628 Grafik gehört sicherlich nicht zur Spitzengruppe der Leistungsausstattungen in Tablets. Das sieht man im Vergleich zur Konkurrenz vor allem an deutlich niedrigeren Benchmarkergebnissen.

Huawei MediaPad M2 10.0 Rechen-Leistung

Im Praxisbetrieb spüren kann man das aber nicht. Alle von mir getesteten Apps und Spiele laufen flüssig und ohne Ruckler. Huaweis eigene EMUI 3.1-Oberfläche, die noch auf Android 5.1 Lollipop aufsetzt, zeigt sich schlank und intuitiv bedienbar. Auch hier kommt es bei der Navigation auf den verschiedenen Seiten zu keinen Hängern oder spürbaren Leistungsengpässen. Mit 2 GB RAM, 16 GB internem Speicher und einer Erweiterungsmöglichkeit per SD-Karte um bis zu 128 GB, sollten die meisten Anwender gut zurecht kommen.

Huawei MediaPad M2 10.0 Grafik-Leistung

Unter dem Strich hat man hier also ein auf dem Papier etwas schwächer ausgestattetes Tablet zur Verfügung, das sich im Praxisbetrieb aber sehr gut schlägt und bisher keine Leistungsengpässe hervortreten lässt. Elementarer ist da schon die Frage wie sich in Zukunft die Update- und Upgrade-Situation bei Huawei-Tablets entwickeln wird. Wann oder ob es überhaupt für das Huawei MediaPad M2 10.0 ein Update auf Android 6.x geben wird, konnte Huawei Deutschland zum Testzeitpunkt noch nicht beantworten.

Huawei MediaPad M2 10.0: Akkulaufzeiten

Das Huawei MediaPad M2 10.0 ist mit einem 25-Wh-Akku ausgestattet und liegt damit nur knapp unter der Kapazität des iPad Air 2 mit seinen 27,3 Wh. Während man unter idealen Bedingungen mit abgedunkeltem Display und ausgeschalteten Funkmodulen deutlich über 15 Stunden Akkulaufzeit erreichen kann, reduziert sich die Nutzungsdauer unter realen Bedingungen auf etwa 9 bis 10 Stunden. Das reicht für mehrere Abende auf der Couch, die eine oder andere Zugfahrt oder einen Arbeitstag locker aus.

Huawei MediaPad M2 10.0  Akkulaufzeit
Büro (PCMark for Android Battery Test, 150 cd/m²) 9:32 h
WLAN-TV-Streaming (200 cd/m²) 9:17 h
Stresstest (maximale Displayhelligkeit) 7:14 h
Huawei MediaPad M2 10.0: Fazit

Das Huawei MediaPad M2 10.0 ist ein rundum gelungenes Huawei MediaPad M2 10.0 Gute Bewertung10-Zoll-Tablet. Auf hohem Niveau könnte man höchstens die für ein farbverbindliches Arbeiten unzureichende Farbgenauigkeit oder die nicht so guten Benchmarkergebnisse ankreiden. In der Praxis haben beide Punkte für die Zielgruppe aber kaum Relevanz und sind dadurch meist vernachlässigbar. Einschränkender sind da schon das veraltete Android 5.1 mit ungewisser Update-Zukunft und die fehlende Reflexionsbeschichtung des Bildschirms zu sehen. Vor allem im Aussenbetrieb überlagern die Spiegelbilder der Umgebung die eigentlichen Bildinhalte und stören mitunter stark.

Huawei MediaPad M2 10.0 Pro und Contra

Wer mit diesen kleinen Einschränkungen gut zurecht kommt, erhält mit dem MediaPad M2 10.0 vor allem in der Premium-Version ein sehr gut ausgestattetes Tablet mit guten Akkulaufzeiten und praxisgerechter Leistungsfähigkeit.

Darüber hinaus gefallen das stabile Gehäuse, die schlanke EMUI-Oberfläche und die Verfügbarkeit einer LTE-Version. Richtig attraktiv wird das Gesamtpaket durch die moderate Preisgestaltung. Selbst als Premium-Version mit integriertem LTE-Modem kann das Huawei MediaPad M2 10.0 bei den Anschaffungskosten so manchen Konkurrenten deutlich unterbieten.

Das Testgerät und die verschiedenen Varianten sind zum Beispiel bei Amazon erhältlich: Huawei MediaPad M2 Standard 25,4 cm (10 Zoll) WiFi Tablet-PC (ARM Hisilicon Kirin 930, 2GB RAM, 16GB eMMc , Android Touchscreen) weiß/silber (Affiliate)

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.