Samsung Galaxy Tab A 10.5 (2018) im Test

Entertainment-Zentrale. Das Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590) ist ein gut ausgestattetes Allround-Tablet mit praktischen Eigenschaften für einen alleine oder gleich die ganze Familie.

Das Samsung Galaxy Tab A 10.5 (2018) "positioniert sich in Samsungs Produktfamilie deutlich unterhalb des Samsung Galaxy Tab S4. Während das Samsung Galaxy Tab S4 mit optionalem Tastaturdock, S-Pen und einem Startpreis von um die 700 Euro eher ambitionierte Anwender und den semiprofessionellen Bereich anspricht, fokussiert sich das Samsung Galaxy Tab A 10.5 vornehmlich auf Familien und den Heimanwenderbereich.

Bild Samsung: Samsung Galaxy Tab A 10.5 (2018)

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung ab 329 Euro für die WiFi-Version und 389 Euro für die LTE-Version wird nicht nur Microsofts Surface Go (449 Euro), sondern auch der Platzhirsch Apple iPad 2018 (349 Euro) preislich deutlich unterboten. Eine weitere Alternative stellt Huaweis MediaPad M5 10,8 Zoll dar. Nach dem offiziellen Erscheinen dürften sich die Straßenpreise wie üblich etwas reduzieren.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 (2018): Testgerät

Im Test befindet sich das schwarze 2018er Einsteigermodell Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590NZKADBT mit 32 GB Flashspeicher in der WiFi-Version. Der Einstiegspreis von 329 Euro fällt hier vergleichsweise günstig aus, wobei Vorbesteller bis zum 22.08.2018 zusätzlich noch von der Gratiszugabe des Ladedocks POGO im Wert von knapp 60 Euro profitieren. Ebenfalls knapp 60 Euro verlangt Samsung für das Book Cover, das nicht nur als Hülle, sondern auch als praktischer Aufsteller genutzt werden kann. Letzteres ist nicht in der Vorbesteller-Aktion enthalten.

Samsung bewirbt das Galaxy Tab A 10.5 auf der Produktseite vor allem als Familien-Tablet und für den Einsatz zu Hause. Bis zu 8 Benutzerkonten, ein Kindermodus und ausgesuchte Apps sollen hier die nötigen Hilfestellungen bieten, um nutzer- bzw. kindgerechte Inhalte anzeigen zu können.

Natürlich lässt sich Samsung auch bei den sonstigen Eigenschaften nicht lumpen, sondern bietet im Hinblick auf die Preisgestaltung eine recht ordentliche Hardwareausstattung.

Samsung Galaxy Tab A 10.5: Auszug der technischen Daten
Model Samsung Galaxy Tab A 10.5 (SM-T590NZKADBT)
Preis Testgerät mit WLAN ab ca. 329 Euro (Samsung-Homepage), LTE-Version 389 Euro
EAN EAN 8801643439231
Erhältliche Farben Schwarz (Testgerät) oder Grau
Prozessor Qualcomm Snapdragon 450 Octa-Core-Prozessor mit 8x ARM Cortex A53 @ 1,8 GHz, 64 bit, 14 nm
Grafik Adreno 506 GPU
Arbeitsspeicher 3 GB RAM
Massenspeicher 32 GB (brutto), ca. 23 GB nutzbar
Display 1.920 x 1.200 Bildpunkte (WUXGA), 10,5-Zoll-Display, 215 ppi, 16:10
Betriebssystem & Software Android 8.1
Anschlüsse & Erweiterung USB 2.0 Typ C (Quickcharge 3.0)
3,5-mm-Klinke
MicroSD-Karte (bis zu 400 GB)
SIM-Karte (nur LTE-Versionen)
Kommunikation Dualband AC-WLAN 802.11, WiFi-Direct, Bluetooth 4.2, A-GPS, GLONASS, BDS, LTE Cat.6 (nur LTE-Variante)
Kameras 5 MP Front (fester Fokus, Blitz) + 8 MP Rückseite (Autofokus)
Sensoren Beschleunigungssensor, Lagesensor, Hall-Sensor, Kompass, Helligkeitssensor
Sicherheit Gesichtserkennung, Verschlüsselung der SD-Karte, Sichere Ordner
Batterie & Stromversorgung 7.300 mAh, 31 Wh, Quickcharge 3.0, 15-Watt-Netzteil
Abmessungen & Gewicht 260 (B) x 161 (T) x 8 mm (H), 529 g & 62,5 g Netzteil
Herstellergarantie 24 Monate Herstellergarantie
Leihsteller Privater Leihsteller
Herstellerseite Samsung Produktseite

Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590): Gehäuse & Schnittstellen

Das Kunststoffgehäuse mit leicht gummierter Rückseite hinterlässt einen insgesamt positiven Eindruck. Auch wenn die Verwindungssteifigkeit und die Oberflächenwertigkeit vielleicht nicht das Niveau von Premium-Tablets erreicht, so bekommt man dennoch ein stabiles und zurückhaltend chic gestaltetes Gehäuse geboten. Die Stromversorgung läuft hier über einen USB-Typ-C-Anschluss, der auch mit Massenspeichern umgehen kann. Mit Samsungs Portable SSD T3 sind im Test Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 24 MB/s übertragen worden.

Deutlich schneller gelingt das mit dem integrierten Speicherkarten-Lesegerät. Hier wird immerhin mit einer Geschwindigkeit von bis zu 70 MB/s gearbeitet. Zum Ausfahren der Speicherschublade benötigt man allerdings ein Öffnungswerkzeug oder eine aufgebogene Büroklammer. Bei Modellversionen mit LTE, wird hier zusätzlich die SIM-Karte mit untergebracht. Beim Tausch einer der beiden Karten, muss immer auch die andere mit entnommen werden.

Ansonsten ist das Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590 noch mit einer 5-MP- und einer 8-MP-Kamera, AC-WLAN, Bluetooth 4.2, Ortungsmodulen und den üblichen Sensoren bedacht worden. Kopfhörer, Mikrophone und Headsets können im Gegensatz zu den Huawei MediaPads M5 noch über eine altbekannte 3,5-mm-Klinke-Buchse verbunden werden.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590): Kindermodus & Benutzerkonten

Das Samsung Galaxy Tab A 10.5 AM-T590 kann bis zu 8 verschiedene Benutzerkonten verwalten. Mehrere Benutzer können sich so ein Tablet teilen ohne auf ein gewisses Maß an Individualisierung und Privatsphäre verzichten zu müssen.

Ein weiteres sinnvolles Feature ist der Kindermodus. Diese speziell für Kinder angepasste Oberfläche strukturiert die Inhalte und gibt den Eltern weitreichende Einstellmöglichkeiten an die Hand. Welche App darf genutzt werden? Welche Filme sind geeignet? Wie lange darf das Tablet am Tag genutzt werden? All diese Fragen können Eltern bei Bedarf individuell für das jeweilige Kind beantworten.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590): Display

Der blickwinkelstabile 10,5-Zoll-Bildschirm verfügt über eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten im 16:10-Format. Die maximale Helligkeit beträgt 513 cd/m² in der Bildschirmmitte und kann wie gewohnt stufenlos angepasst oder einer Automatik mit Helligkeitssensor überlassen werden. Positioniert man den Regler in der Mitte bei etwa 50 %, so leuchtet das Panel mit 204 cd/m².

Ein Blaulichtfilter schont die Augen in dunkleren Umgebungen. Der gemessene Schwarzwert beträgt 0,487 cd/m² und sorgt für einen Kontrast von 1.053:1. Die Farbdarstellung zeigt sich ausgewogen und natürlich. Bei genauem Hinsehen kann man jedoch einen leicht grünlichen Farbstich erkennen.

Ansonsten werden die Farben recht getreu wiedergegeben. Das mittlere DeltaE 2000 überschreitet den Grenzwert von 3 nicht. Beim maximalen DeltaE 2000 schlägt jedoch das 100-Prozent-Rot minimal über die Stränge und verursacht einen Wert von 5,3. Unter dem Strich dürfte man trotz dieses kleinen Fauxpas mit diesem Panel dennoch ausreichend farbtreu arbeiten können. Abgesehen vom Blaulichtfilter hat man hier als Anwender keinen Einfluß auf die vorgegebene Farbtemperatur oder die Farbdarstellung.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590)

Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590: Leistung

Im Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590 kommt ein Qualcomm Snapdragon 450 Achtkern-SoC zum Einsatz. Für die Grafikausgabe zeichnet die Adreno-506-GPU verantwortlich. Mit einem CPU-Takt von bis zu 1,8 GHz und einem Grafiktakt von bis zu 650 MHz handelt es sich im ARM-Bereich eher um eine Einsteiger-, denn um eine Mittelklasse-Lösung. Im Vergleich zum Vorgänger Snapdragon 435 will man nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern vor allem die Effizienz gesteigert haben. Der Qualcomm Snapdragon 450 kommt ansonsten zum Beispiel in den Smartphones Moto G6 oder Xiaomi Redmi 5 zum Einsatz.

Bei den Benchmarks ordnet sich diese Lösung am unteren Ende der Vergleichsgeräte ein. Selbst die schon einige Jahre alten Dell Venue 7840 und Apple iPad Air 2 schaffen ein fast doppelt so hohes Ergebnis beim 3DMark Icestorm Unlimited. Das 2018er Apple iPad ist sogar mehr als 3-mal so schnell.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590

Beim CPU-Benchmark-Geekbench zeigt sich ein ähnliches Bild. Während die Multi-Core-Performance immerhin knapp das Niveau des Lenovo Miix 630 mit Snapdragon 835 oder des Samsung Galaxy Tab S3 erreicht, fällt die Single-Core-Performance auf ein Drittel des Apple iPad 2018 zurück.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590

Obwohl die Benchmarkergebnisse eher mager ausfallen, sind in den Praxistests keine Leistungsengpässe aufgetreten. Für Internetaufgaben, Casual-Games, Film- oder TV-Streaming reicht die Rechen- und Grafikleistung vollkommen aus. Das passt auch zur Ausrichtung des Samsung Galaxy Tab A, das als Familien-Gerät eher den Multimediagedanken, als den reinen Spielbetrieb aufgreift. Hier wirken sich auch der mit 3 GB ordentlich bestückte Arbeitsspeicher und der relativ flotte Flash-Speicher durchaus positiv aus. Beim Systembenchmark PCMark for Android werden 4.201 Punkte erzielt.

Spiele

Bei den getesteten Spielen sind in den ausgewählten Sequenzen keine erkennbaren Einschränkungen aufgetreten. Collin McRae Rally warnt zwar vor einer möglicherweise nicht ausreichenden Leistungsfähigkeit, im Praxisbetrieb rennen die Fahrzeuge dennoch flüssig über den Schirm. Ebenfalls ohne Ruckler oder Zwangspausen haben sich Asphalt 8, Bloons TD 5, SimCity, Star Wars Commander und Modern Combat 5 nutzen lassen.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590: Akkulaufzeiten

Das Samsung Galaxy Tab A verfügt über einen ordentlich dimensionierten 31-Wh-Akku. Zusammen mit der genügsamen Leistungsaufnahme des Tablets sorgt dieser für sehr gute Akkulaufzeiten. Beim WLAN-TV-Streaming hält das Tablet 12:12 Stunden lang durch. 4 Stunden länger als das Apple 9,7“ iPad 2018 und gut 2 Stunden länger als das Huawei MediaPad M5 10,8 Zoll. Beim Windows-Konkurrenten Microsoft Surface Go gehen die Lichter im gleichen Szenario bereits nach knapp 7 Stunden aus.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 SM-T590

Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590): Fazit

Das Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590) zeigt sich Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590)als ansprechende Tablet-Lösung für den Heimgebrauch. Typische Couch-Aufgaben, wie im Internet surfen, eMails checken, Streaming-Angebote nutzen, Spielen oder Nachrichten schreiben bewältigt das Tablet im Test problemlos.

Die Akkulaufzeiten zeigen sich hervorragend und auch die Displayqualität fällt für diese Preisklasse sehr gut aus. Familien dürften sich zudem über den Kindermodus freuen, der für die jüngeren Familienmitglieder nur ausgewählte Inhalte bereitstellt.

Unter dem Strich deckt das Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 ein willkommen breites Einsatzspektrum ab und dürfte viele Interessenten mit seiner fairen Preisgestaltung überzeugen.

Das Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590) findet man zum Beispiel günstig bei Notebooksbilliger:  Samsung Galaxy Tab A 10.5 2018 (SM-T590) (Werbung).

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

2 Gedanken zu „Samsung Galaxy Tab A 10.5 (2018) im Test

  • 9. Oktober 2018 um 12:54
    Permalink

    Kann man neben Kindern und normalen Benutzerprofilen auch eingeschränkte Profile anlegen?
    Kann man die Begrenzung auf 8 Profile erhöhen?

    Welches Tablet kann sowas?

    Antwort
  • 7. November 2018 um 08:40
    Permalink

    Wir haben uns das Tablet zwischenzeitlich auch geholt für den Heimgebrauch und sind sehr zufrieden damit. Sicherlich gibt es auch bessere Alternativen, aber für unseren Gebrauch ist es vollkommen ausreichend.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.