Lenovo ThinkPad E570 i3 Silber im Test

Basis-Konfiguration. Das Lenovo ThinkPad E570 ist ein gutes Einsteiger-Notebook aus dem Business-Bereich. In diesem Test schaue ich mir die silberfarbene Gehäusevariante mit Intel-Core-i3-7100U-Prozessor an.

Lenovo "scheint nun so ziemlich flächendeckend bei den ThinkPads auch alternative Gehäusefarben anzubieten. Das Lenovo ThinkPad E570 ist neben dem klassischen Schwarz laut PSREF (Product Specification Reference) auch in Silber oder in Gold verfügbar. Im Lenovo-Online-Shop bestellen kann man schon die silberfarbene Variante, die ich mir hier im Test etwas genauer anschaue. Die weitere Konfiguration des Testgeräts entspricht dem Basis-Modell, das allerdings mit einem FullHD-IPS-Display und einem Opal 2.0 konformen 180-GB-Solid-State-Drive aufgewertet wurde. Der Preis beträgt zum Testzeitpunkt etwa 760 Euro. Seit der Listung in Lenovos Online-Shop (Dezember 2016) ist der Preis für die hier getestete Konfiguration um knapp 100 Euro gestiegen.

Dieser Test ergänzt den ausführlichen Testbericht zum Lenovo ThinkPad E570 mit Intel Core i5-7200U und Nvidia Geforce GTX 950M und den ausführlichen Upgrade-Test zum Lenovo ThinkPad E570. Ebenfalls gut hat im Test bereits das Lenovo ThinkPad E470 abgeschnitten. Als 14-Zöller fällt diese Variante etwas kompakter und mobiler aus.

Model Lenovo ThinkPad E570 (Silber)
Preis ca. 760 Euro Testkonfiguration (Lenovo Online Shop)
Prozessor Intel Core i3-7100U, 2 Kerne 4 Threads, 2,4 GHz
Grafik Intel HD Graphics 620 (shared memory)
Arbeitsspeicher 4 GB DDR4-RAM, Single-Channel, 1 Slot frei
Massenspeicher 256-GB-Opal-2.0-SSD (2,5 Zoll SATA), 1x M.2-Steckplatz frei
Display 15,6-Zoll-Display, IPS, Auflösung: 1.920 x 1.080 Bildpunkte, 16:9, matt
Betriebssystem & Software Windows 10 Home 64 bit
Anschlüsse & Erweiterung 2 x USB 3.0 Typ A, 1 x USB 2.0 Typ A, HDMI, VGA, SD-Karten-Lesegerät, DVD-Brenner
Kommunikation Qualcomm AC-WLAN, Bluetooth 4.1, Gigabit-LAN, HD-Webcam, Dual-Array-Mikrofon
Audio Realtek ALC293 Audio Controller, 2 JBL-Stereo-Lautsprecher, 3,5 mm-Klinke kombinierter Kopfhörerausgang und Mikrofoneingang
Eingabegeräte Chiclet-Tastatur ohne Hintergrundbeleuchtung, Touchpad, Trackpoint
Sicherheit Trusted Platform Modul 2.0, Kabelschloss-Vorbereitung
Batterie & Stromversorgung 41-Wh-Lithium-Ionen-Akku, 45-Watt-Netzteil
Abmessungen & Gewicht 379 (B) x 261 (T) x 26 (H) mm, Testgewicht 2,3 kg
Herstellergarantie 12 Monate Herstellergarantie mit Bring-In-Service
Informationen zum Testgerät http://shop.lenovo.com/de/de/laptops/thinkpad/edge-series/e570/

Alternativen im günstigen Preissegment: Die besten Notebooks der 600-Euro-Klasse

Lenovo ThinkPad E570 i3 Silber: Gehäuse

Das Gehäuse des Testgeräts bricht mit der langen ThinkPad-Tradition und zeigt sich mit einer silberfarbenen Handballenablage. Ob das bei den Kunden ankommt, bleibt abzuwarten. Auch das Touchpad und die Touchpad-Tasten wurden passend eingefärbt. Die Tastatur hingegen ist weiterhin in Schwarz ausgeführt. Nach kurzer Einsatzzeit zeigt sich bei dieser neuen Farbvariante schnell ein willkommener Vorteil: Fingerabdrücke kommen hier im Gegensatz zu den dunklen Gehäuseflächen so gut wie gar nicht zum Vorschein.

Da es sich hier allerdings augenscheinlich um lackierten Kunststoff handelt, könnten nach einiger Zeit Kratzer unschöne Spuren hinterlassen. Ansonsten unterscheidet sich das Gehäuse aber qualitativ nicht vom bereits getesteten schwarzen Modell und entspricht dem, was man in dieser Geräteklasse erwarten darf.

Lenovo ThinkPad E570 i3 Silber: Schnittstellen

Externe 4k-Displays können per HDMI bei nativer Auflösung maximal mit 30 Hz angesteuert werden. Für mehr fehlt ein DisplayPort oder ein HDMI 2.0. Der Kartenleser erreicht mit leistungsfähigen SD-Karten um die 80 MB/s beim Lesen und Schreiben. Per USB 3.0 sind etwa 430 MB/s möglich. Die Positionierung der Anschlüsse ist wenig praxisgerecht gelöst. Alle befinden sich im vorderen Bereich der Seiten und stören so mit angeschlossenen Kabeln und Geräten die Handhabung. Das Lenovo ThinkPad E570 verfügt über einen inzwischen nur noch selten anzutreffenden DVD-Brenner.

Lenovo ThinkPad E570 i3 Silber: Display

Das im Testgerät verbaute FullHD-IPS-Display entspricht dem Panel, das im bereits getesteten Lenovo ThinkPad E570 zum Einsatz gekommen ist. Es hat mit einer guten Helligkeit einem guten Kontrast und einer sehr guten Blickwinkelstabilität überzeugt. Die matte Oberflächenstruktur bietet zudem gute Voraussetzungen für einen Ausseneinsatz. Kaum zu gebrauchen ist dieser Bildschirm dagegen für einen professionellen Einsatz in Bereichen, wo es auf eine gute Farbraumabdeckung und eine hohe Farbgenauigkeit ankommt.

Lenovo ThinkPad E570 i3 Silber: Leistung

Trotz 180-GB-Solid-State-Drive zeigt sich die Leistungsfähigkeit des aktuellen Testmodells im Vergleich zum bereits getesteten Modell mit Intel Core i5-7200U und Nvidia Geforce GTX 950M insgesamt deutlich abgeschwächt. Dafür sind der Intel Core i3-Prozessor, die mit 4 GB magere RAM-Ausstattung und die fehlende dedizierte Grafikeinheit verantwortlich.

Lenovo ThinkPad E570 4 GB RAM & 180 GB SSD
Prozessor  Single-Core  Multi-Core
Cinebench R15 64 bit 98 cb 251 cb
System Single-Core Multi-Core
PCMark 8 Home 2.960 Punkte
Massenspeicher Lesen Schreiben
Crystal Disk Mark 558 MB/s 482 MB/s
Grafik HD Basic HD+ Extreme
Unigine Heaven 4.0 14,3 fps
Cinebench R15 OpenGL 32,3 fps
3DMark Cloud Gate 4.472 Punkte

So wie sich das Testmodell zeigt, reicht die Leistungsfähigkeit für viele Bürotätigkeiten aus. Das System fühlt sich bei Einzelaufgaben rein subjektiv ausreichend flüssig an. Mit mehreren geöffneten Programmen, ein paar Browsertabs oder etwas Rechenarbeit im Hintergrund stößt man jedoch hier und da schon mal an die Leistungsgrenze. Zum Spielen aktueller 3D-Titel ist das Testgerät generell kaum geeignet. Casual-Games oder das Abspielen von Videos (DVD oder Video-Datei) bewältigt das System dagegen problemlos.

Mit einem zweiten RAM-Modul könnte man die einschneidenste Performance-Bremse lösen. Das Aufrüsten gelingt bei diesem Modell recht schnell und einfach. Siehe dazu auch den Upgrade-Test zum Lenovo ThinkPad E570. Durch ein zweites Arbeitsspeicher-Modul wird nicht nur die reine Speicherleistung, sondern auch die Performance der integrierten Intel HD Graphics 620 ausgereizt. Das macht das Testgerät zwar nicht zum Gaming-Boliden, sorgt aber zumindest bei älteren oder weniger Anspruchsvollen 3D-Spielen für etwas mehr Spielraum bei der Wahl der Auflösung und/ oder der Darstellungsqualität.

Lenovo ThinkPad E570 in Silber, Intel Core i3-7100U

Lenovo ThinkPad E570 i3 Silber: Akkulaufzeiten

Die magere Leistungsausstattung hat beim Stromverbrauch auch ihre positiven Seiten. Mit einer gemessenen Leistungsaufnahme von 1,2 Watt bis 32,9 Watt reduziert sich vor allem der Maximalverbrauch erheblich. Die minimale Leistungsaufnahme fällt mit gut einem Watt ebenfalls deutlich niedriger aus. Der Akku hat nach wie vor eine Kapazität von 41 Wh.

Beim PCMark 8 Battery Test erzielt das Lenovo ThinkPad E570 mit Intel Core i3-7100U immerhin eine um etwa 30 Minuten längere Akkulaufzeit, als das schwarze Modell mit Nvidia Geforce GTX 950M und Intel Core i5-7200U. Auch die schwächere Konfiguration des Lenovo ThinkPad E570 zeigt sich im Akkubetrieb genauso leistungsfähig wie im Netzbetrieb. Eine zwangsweise Drosselung der Taktraten findet nicht statt. Getestet mit BIOS (UEFI) 1.56.

Energieverbrauch – Lenovo ThinkPad E570 Leistungsaufnahme Akkulaufzeit
Leerlauf (Energiesparmodus, Display aus) 1,2 Watt
Leerlauf (Energiesparmodus, minimale Displayhelligkeit) 2,5 Watt
Büro (PCMark 8 Battery Test, 163 cd/m², ausbalanciert) 8,4 – 19,6 Watt 3:57 h
Stresstest (maximale Displayhelligkeit) 32,9 Watt
45-Watt-Netzteil, 41-Wh-Akku Akku extern wechselbar
Lenovo ThinkPad E570 in Silber, Intel Core i3-7100U
Lenovo ThinkPad E570 i3 Silber: Fazit

Tolle Grundeigenschaften wie das gute Display, das ordentliche Gehäuse Lenovo ThinkPad E570 in Silber, Intel Core i3-7100Uund die praxisgerechte Schnittstellenausstattung, kann man auch bei einer leistungsmäßig abgespeckten Konfiguration wiederfinden. Lenovo bietet hier nicht nur sehr gute Voraussetzungen bei der Komponentenwahl, sondern im Nachgang auch für eine mögliche Aufrüstung. Im Gegenzug kauft man allerdings immer die schlechte Schnittstellenpositionierung mit. Zudem könnte so manchem Anwender das Fehlen einer 4k-Ausgabe bei 60 Hz und das Fehlen einer Tastaturbeleuchtung dauerhaft stören.

An die gute Bewertung des bereits getesteten schwarzen Modells kommt das aktuelle Testgerät aufgrund der deutlich reduzierten Leistungsfähigkeit insgesamt nicht mehr heran. Wer hier selber Hand anlegt oder sein Lenovo ThinkPad E570 von vorne herein anders konfiguriert, kann das Blatt jedoch noch zum Guten wenden.

Das Lenovo ThinkPad E570 ist zum Beispiel in verschiedenen Konfigurationen bei Cyberport erhältlich: Lenovo ThinkPad E570 (Werbung).

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *