Intel SSD 660p (M.2, PCIe, NVMe) im Test

Intel SSD 660p. Das Intel Solid State Drive 660p ist als günstiges Einsteiger-Laufwerk konzipiert. Im M.2-Format gefällt es mit schneller PCIe-Schnittstelle und Kapazitäten von bis zu 2 TB.

Notebookhersteller "bestücken mittlerweile nahezu jedes Notebook von Haus aus mit flotten Solid State Drives. Konventionelle Festplatten sind nur noch in Einzelfällen vorzufinden. Neben einem geringen Gewicht und kompakten Ausmaßen überzeugen vor allem die schnellen Arbeitsgeschwindigkeiten. Dank stetig gefallener Anschaffungskosten werden die Festspeicher-Laufwerke inzwischen selbst für Einsteiger-Notebooks erschwinglich.

Die Intel SSD 660p positioniert sich anhand der technischen Daten in der Einsteigerklasse der derzeit erhältlichen M.2-PCIe-SSDs und dürfte vor allem in preiswerten Notebookkonzepten oder als Ersatzlaufwerk Verwendung finden.

Bild Intel: Intel SSD 660p.

Aktuell ist das Solid State Drive mit Bruttokapazitäten von 512 GB, 1 TB oder 2 TB erhältlich. Die Datenübertragung erfolgt über die PCIe-Schnittstelle per NVMe-Protokoll und kann auf 4 Datenleitungen zurückgreifen.

Intel SSD 660p: Auszug der technischen Daten
  • Intel SSD 660p M.2-2280-PCIe-SSD 512 GB (Intel SSDPEKNW512GBH)
  • Solid State Drive
  • M.2 2280
  • PCIe Gen.3 x 4, NVMe
  • max. 1.500 MB/s beim Lesen
  • max. 1.000 MB/s beim Schreiben
  • max. 90k/​220k IOPS beim Lesen/ Schreiben (512 GB)
  • MTBF: 1,6 Mio Std.
  • Leistungsaufnahme 512 GB: 0,1 W (aktiv), 0,04 W (inaktiv)
  • 80 x 22 x 2,23mm, 10 g
  • Produktseite
Erhältliche Kapazitätsgrößen:
  • 512 GB – ab ca. 70 Euro
  • 1 TB – ab ca. 120 Euro
  • 2 TB – ab ca. 240 Euro

Getestet im HP Pavilion Gaming Laptop 15 mit AMD Ryzen 7 3750H, AMD Radeon RX Vega 10 und 16 GB DDR4-RAM.

Intel SSD 660p: Leistungsfähigkeit

Die 660p-Solid-State-Drives weisen laut Datenblatt je nach Kapazität unterschiedliche Lese- und Schreibgeschwindigkeiten auf. Insbesondere das kapazitätsschwächste 512-GB-Modell fällt deutlich ab:

  • 512 GB – 1.500 MB/s Lesen/ 1.000 MB/s Schreiben (90K/ 220K IOPS)
  • 1 TB – 1.800 MB/s Lesen/ 1.800 MB/s Schreiben (150K/ 220K IOPS)
  • 2 TB – 1.800 MB/s Lesen/ 1.800 MB/s Schreiben (220K/ 220K IOPS)

Die Testergebnisse des Intel SSD 660p erreichen im HP Pavilion Gaming Laptop 15 problemlos die Herstellerangaben. Mit 1.629 MB/s beim Lesen (QD32) und 978 MB/s beim Schreiben werden die Angaben der Lesegeschwindigkeit sogar um einiges übertroffen.

Im Testbetrieb überzeugt das Laufwerk mit einem subjektiv guten Ansprechverhalten und praxisgerechten Übertragungsraten.

Intel SSD 660p: Fazit

Das M.2-PCIe-Solid-State-Drive Intel SSD 660p wird vom Intel SSD 660pHersteller als recht günstiges Einsteigermodell vertrieben. Dank 5-jähriger Herstellergarantie und zurückhaltender Preisgestaltung zeigt es sich zusammen mit einer bis zu 2 TB erhältlichen Kapazität als attraktive Standardlösung.

Die getestete 512-GB-Variante gefällt mit einer soliden Arbeitsgeschwindigkeit, die in Heimanwender-Notebooks der preiswerteren Kategorien eine ordentliche Figur abgibt.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.