SK Hynix PC611 (M.2, PCIe, NVMe) im Test

SK Hynix PC611. Das flotte PCIe-Solid-State-Drive kommt im kompakten M.2-Format und wird als OEM-Produkt vor allem in bereits fertig konfigurierten Notebooks eingesetzt.

Notebookhersteller bestücken mittlerweile flächendeckend ihre Geräte mit kompakten M.2-SSDs. Zum Einen hat man hier nur wenige Gramm Gewicht und einen geringen Platzbedarf zu bedienen, zum Anderen "sorgen gerade Modelle mit PCIe-Schnittstelle für einen enormen Geschwindigkeitsschub gegenüber konventionellen Festplatten oder einfacheren SATA-SSDs.

Das SK-Hynix-PC611-Solid-State-Drive bringt alle derzeit wichtigen Eigenschaften mit: Kompaktes M.2-Format, PCIe-Schnittstelle mit 4 Datenleitungen und NVMe-Protokoll.

Auszug der technischen Daten
  • Solid State Drive (SSD)
  • 1 TB (brutto)
  • M.2 2280
  • NVMe v1.3.0
  • max. 3.345 MB/s beim Lesen (1 TB)
  • max. 2.438 MB/s beim Schreiben (1 TB)
  • 80 x 22 x 2,23 mm
  • OEM-Produkt, daher kein Support oder Herstellergarantie direkt für Endkunden

OEM-Modelle sind von ihrer Bestimmung her nicht für den Endverbrauchermarkt vorgesehen. Sie werden in der Regel in großen Stückzahlen an Hersteller/ Erstausrüster verkauft. Auf der Herstellerseite von SK Hynix sind zum Testzeitpunkt keine technischen Daten zum Laufwerk veröffentlicht.

Bereits getestete Alternativen
SK Hynix PC611: Leistungsfähigkeit

Das SK Hynix PC611 zeigt sich im Test als eine recht leistungsstarke Massenspeicherlösung. Auch die Speicherkapazität fällt mit 1 TB brutto angenehm üppig aus.

Im Testgerät Dell XPS 17 9700 findet das Laufwerk gute Bedingungen vor. Mit bis zu 3.345 MB/s beim Lesen und 2.438 MB/s beim Schreiben (beides QD32), positioniert sie sich im mittleren Spitzenfeld der leistungsstärksten Solid State Drives. Auffällig zeigt sich hier, wie schon bei der SK Hynix PC601A, eine ausgeprägte Schwäche bei der sequentiellen Leseleistung.

SK Hynix PC611: Fazit

Das SK Hynix PC611 ist ein insgesamt gelungenes Solid State BewertungDrive im M.2-Formfaktor. Wer die Möglichkeit hat im Online-Konfigurator seines nächsten Notebooks diesen Massenspeicher auszuwählen, erhält eine solide Leistungsfähigkeit. PCIe-Schnittstelle und NVMe-Protokoll sorgen zusammen mit den schnellen NAND-Chips für sehr gute Transfer- und Arbeitsgeschwindigkeiten.

Im Vergleich zu sonstigen Alternativen dieser Leistungsklasse kann sie vor allem bei der Schreibleistung überzeugen, fällt dafür aber bei der sequentiellen Leseleistung (QD1) auffällig ab. Dieses Laufwerk ist als OEM-/ Client-Modell eingestuft und zum Testzeitpunkt nicht im Einzelhandel erhältlich.

Notebooks & Mobiles veröffentlicht Testberichte kostenlos und werbefrei. Falls euch dieser Artikel gefallen hat, würde es mich freuen, wenn ihr diesen auf euren Lieblingsplattformen teilen könntet.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.