SanDisk X400 M.2 SSD im Test

Gehobenes Mittelfeld. SanDisks X400-M.2-SSD bietet eine solide Leistungsfähigkeit zum fairen Preis und gefällt mit einer recht langen Herstellergarantie von 5 Jahren.

Solid State Drives werden immer günstiger und mittlerweile fast schon standardmäßig in Notebooks verbaut. Herkömmliche Festplatten findet man daher meist nur noch in besonders günstigen Einstiegskonfigurationen oder als Speicherplatzergänzung zu einem kapazitätsschwächeren Solid State Drive.

Sandisk X400

Überdurchschnittlich interessant für den Einsatz in Laptops sind Laufwerke im M.2-Format. Flach, leicht und lautlos fügen sich diese Speicherlösungen besonders geschmeidig in die Systeme ein. Während die besonders schnellen Modelle mit PCIe-Anbindung und NVMe-Protokoll in der Regel noch vergleichsweise teuer ausfallen, findet man die SATA-III-Varianten deutlich günstiger in den einschlägigen Händlerregalen.

Hier muss man zwar die Geschwindigkeitslimitierung im Rahmen des SATA-III-Standards in Kauf nehmen, auf die gefühlte Arbeitsgeschwindigkeit hat das in der Regel aber kaum einen relevanten Einfluß.

SanDisk X400: Allgemeines & technische Daten

SanDisks X400 gehört zu der günstigeren Gruppe und wird vom Hersteller mit einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 540 MB/s und einer Schreibgeschwindigkeit von bis zu 520 MB/s ausgewiesen. Viel mehr kann man von der SATA-Schnittstelle in der Praxis auch nicht erwarten.

Bild Sandisk: Sandisk X400 M.2 2280

SanDisk X400 Auszug der technischen Daten:

  • M.2 SATA III (2280)
  • bis zu 540 MB/s Lesen & 520 MB/s Schreiben (256-GB-Version)
  • Kapazitäten mit 128 GB, 256 GB, 512 GB & 1 TB erhältlich
  • TCG Opal 2.0 Support
  • TBW 80 TB (256-GB-Version)
  • MTTF 1,75 Mio Stunden
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • ab ca. 90 Euro erhältlich

Herstellerseite: https://www.sandisk.com/business/computing/x400

SanDisk X400: Testergebnisse

Im Test fallen die Benchmarkergebnisse im Maximum nur wenig niedriger aus, als vom Hersteller versprochen. Beim CrystalDiskMark schafft das Testlaufwerk 528 MB/s beim Lesen und 494 MB/s beim Schreiben. Auch die Ergebnisse des ATTO Disk oder des AS SSD gefallen. Mit einer Reaktionsgeschwindigkeit von unter 0,1 ms und recht passablen 4k-Werten dürfte das Laufwerk in den meisten Einsatzszenarien keine Schwäche zeigen.

In der Praxis hat das Laufwerk im Lenovo ThinkPad 13 für eine gefühlt hohe Arbeits- und Reaktionsgeschwindigkeit gesorgt. Gedenksekunden beim Starten von Programmen, beim Aufrufen von Dateien oder Durchzappen von Bildern treten hier nicht auf. Im Testzeitraum konnten keine Elektronikgeräusche wie Fiepen oder Summen ausgemacht werden.

SanDisk X400: Preise

Die SanDisk X400 muss sich gegen Konkurrenten wie Plextors M7V oder Crucials MX300 behaupten. Während die Herstellerangaben zur Leistungsfähigkeit nur marginal voneinander abweichen, liegen viele M.2-Solid-State-Drives mit SATA-Schnittstelle auch preislich sehr dicht beieinander. Das Testmodell mit einem Brutto-Speicherplatz von 256 GB ist zum Testzeitpunkt ab 0,35 Euro/ GB zu haben und wird bei den Händlern somit für unter 90 Euro angeboten. Etwas günstiger positionieren sich derzeit die beiden oben genannten Konkurrenten bei gleicher Kapazität.

Das beste Euro-pro-GB-Verhältnis der Serie liefert schließlich das 1-TB-Modell ab. Dieses ist bereits ab etwa 260 Euro erhältlich und ist dann preislich selbst von Konkurrenten wie Crucials MX300 oder Western Digitals Blue SSD (jeweils in den 1-TB-Versionen) nicht zu schlagen.

Die guten Leistungswerte und das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis der 1-TB-Version gefallen. Ein Migrationstool zum schnellen Transferieren der Systempartition fehlt dem Laufwerk allerdings. Dafür liefert SanDisk die X400 mit einer 5-jährigen Herstellergarantie (Retail-Version) aus und hebt sich so auf anderem Wege angenehm von so manchem Konkurrenten ab.

Sandisk X400 M.2 2280

Sandisk X400: Fazit

Leistung und Preisniveau aktueller Solid State Drives liegen sehr engSanDisk X400 M.2 SSD mit guter Bewertung beieinander. Ob man sich für das eine oder andere Modell entscheidet, hängt daher meist vom persönlichen Geschmack oder kleineren Feinheiten ab.

Sandisks X400 mit 256 GB Kapazität liefert unter dem Strich gute Ergebnisse ab, ist als Retail-Version recht günstig zu haben und wird vom Hersteller mit 5 Jahren Garantie bedacht.

Die Sandisk X400 ist in verschiedenen Kapazitätsgrößen zum Beispiel bei Amazon erhältlich (Werbung)SANDISK X400 SSD M.2 2280 256GB intern SATA 6Gb/s TLC.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

2 Gedanken zu „SanDisk X400 M.2 SSD im Test

  • 20. März 2017 um 05:21
    Permalink

    Der TBW liegt bei 80 TByte, nicht 80 GByte, sonst wären es 80 GBW 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *