Intel Core i5-10210U schlägt AMD Ryzen 7 3750H

Auf Leistung getrimmt. Der Intel Core i5-10210U hat in ersten Tests für wenig Aufsehen gesorgt. Spürbare Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger? Fehlanzeige! Im Asus ZenBook 15 UX533FAC sieht das ganz anders aus. Hier reicht die Performance, um AMDs Ryzen 7 3750H schlagen zu können.

Asus "hat mit dem ZenBook 15 UX533FAC ein besonders gelungenes Mittelklasse-Notebook im Programm. Gehäuse, Schnittstellen, Eingabegeräte, Display, Akkulaufzeiten und Emissionen sorgen für ein breites Spektrum guter bis sehr guter Qualitäten. Die Stärke des Asus ZenBook 15 UX533FAC: Relevante Schwächen sind hier nicht zu finden.

Intel Core i5-10210U im Asus ZenBook 15 UX533FAC

Als weitere Besonderheit hat sich im Test die hohe Leistungsfähigkeit des Intel Core i5-10210U bei Multi-Thread-Aufgaben herauskristallisiert. Und das, obwohl das Laptop nur ein sehr leises Betriebsgeräusch erzeugt.

Die überdurchschnittlich hohe Rechenleistung erzielt Asus durch eine auf 25 Watt angehobene Verlustleistung (die zu kühlende Abwärme). Im Test darf sich der Prozessor kurzzeitig bis zu 37 Watt Leistungsaufnahme genehmigen. Unter Dauerbelastung reduziert sich der Strombedarf zwar, mit 20 bis 33 Watt im Geekbench-CPU-Stresstest hat Asus hier aber die Möglichkeiten dieser CPU dennoch weit ausgereizt.

Eine entscheidende Voraussetzung dafür, ist das überaus gelungene Kühlkonzept. Lüfter, Heatpipe, Ergolift-Scharnier und Kühlluft-Kanalisierung transportieren die Abwärme effizient aus dem Gehäuse heraus.

(Technische Daten Intel Core i5-10210U).

Asus ZenBook 15 UX533FAC

AMD Ryzen 7 3750H im HP Pavilion Gaming 15

Ebenfalls gelungen zeigt sich das Kühlkonzept des HP Pavilion Gaming 15 in dem AMDs Ryzen 7 3750H arbeitet. Dieser darf sich bis zu 35 Watt Leistungsaufnahme genehmigen. Hier ist zwar auch noch Nvidias Geforce GTX 1660 Ti zu kühlen, einen Einfluß auf die Leistungsfähigkeit der AMD-CPU hatte das im Test allerdings nicht.

Mit üppig dimensionierten Heatpipes, großzügigen Kühlöffnungen und separaten Lüftern für GPU und CPU bietet auch der Gamer gute Voraussetzungen. Die Lüfter arbeiten hier mit deutlich höheren Drehzahlen und erzeugen bei reiner CPU-Last einen Schalldruckpegel von bis zu 42,9 dB(A).

(Technische Daten AMD Ryzen 7 3750H).

HP Pavilion Gaming 15

Intel Core i5-10210U schlägt AMD Ryzen 7 3750H: Leistung im Vergleich

Von der Leistungsfähigkeit her ist der Intel Core i5-10210U im Asus ZenBook 15 UX533FAC in der Lage den AMD Ryzen 7 3750H in allen getesteten Szenarien zu schlagen. Dabei fällt die AMD-CPU im Single-Thread-Bereich stärker zurück, als im Multi-Thread-Bereich.

Nicht wirklich nachhaltig zeigt sich zudem das Leistungsverhalten in Dauerlastszenarien. Beim Geekbench-CPU-Stresstest kann sich der AMD Ryzen 7 3750H zwar zwischenzeitlich mit etwa 1.500 Punkten Vorsprung deutlich absetzen. Über die Distanz pendelt er sich dann aber relativ genau auf dem Niveau des Intel Core i5-10210U aus dem Asus ZenBook 15 ein.

CPU-Stresstest

Intel Core i5-10210U schlägt AMD Ryzen 7 3750H: Fazit

Asus hat den Intel Core i5-10210U im ZenBook 15 UX533FAC sehr gut in Szene gesetzt. Die Rechenleistung fällt so gut aus, dass selbst der vermeintlich stärkere AMD Ryzen 7 3750H in nahezu allen Situationen geschlagen werden kann.

Hier zeigt sich einmal mehr, dass die herstellerseitige Konfiguration in Kombination mit dem Kühlsystem einen maßgeblichen Einfluß auf die tatsächlich verfügbare Leistungsfähigkeit hat.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.