Apple 15 Zoll MacBook Pro im Workstation-Test

CAD-tauglich. Das Apple 15 Zoll MacBook Pro ist mit einer AMD-Radeon-Pro-455-Grafik ausgestattet. Die Testergebnisse zeigen: Auch CAD-Aufgaben sind möglich.

Mobile Workstations stellen die leistungsstarke Oberklasse der Business-Notebooks dar und sind mit optimierten professionellen Grafikchips ausgestattet. Mit eigenem Bios, angepassten Treibern und einer auf Zuverlässigkeit und Kompatibilität ausgelegten Abstimmung erfüllen diese Lösungen die Anforderungen der anspruchsvollen Kundschaft.

Apples 15 Zoll MacBook Pro ist zwar von der Grundausrichtung nicht als mobile Workstation konzipiert, kommt mit dieser Aufgabe dennoch erstaunlich gut zurecht. Als Maßstab muss in diesem Test vor allem HPs Slimline-Workstation ZBook 15u G3 herhalten, das von der Konzeption her eine besonders schlanke Workstation-Variante darstellt. Weitere denkbare Alternativen wären das Dell Precision 5510 bzw. der Nachfolger Dell Precision 5520 oder das Lenovo ThinkPad P50s /P51s.

Nicht versehen ist das Apple 15 Zoll MacBook Pro mit einer im Workstation-Bereich üblichen ISV-Zertifizierung, die einen reibungslosen Betrieb mit der jeweils getesteten Software garantiert. Das ist für den produktiven Einsatz nicht unwichtig, da jede Inkompatibilität zu Arbeitspausen, Datenverlusten oder längeren Ausfallzeiten führen kann. Für gelegentliche CAD-Projekte, Modellpräsentationen oder Überarbeitungen der Arbeitsergebnisse, dürfte in manchen Fällen jedoch auch ein Gerät der Nicht-Workstation-Klasse ausreichen.

Auszug der technischen Daten der Grafikeinheit:

  • AMD Radeon Pro 455
  • Polaris 11
  • 855 MHz Kerntakt
  • 2 GB GDDR5 Grafikspeicher
  • 1,3 TFlops Maximalleistung
  • 12 Compute Units
  • 768 Shader-Einheiten
  • 80 GB/s Speicherbandbreite
  • HDMI 2.0/ DisplayPort 1.2
  • DX 12
  • 35 Watt maximale Leistungsaufnahme

http://creators.radeon.com/radeon-pro/
http://www.amd.com/en-us/press-releases/Pages/radeon-pro-400-2016oct27.aspx
http://pro.radeon.com/en-us/radeon-pro-graphics-debut-in-new-macbook-pro/

Testsystem Apple 15 Zoll MacBook Pro (Ende 2016):

  • Intel Core i7-6820HQ
  • AMD Radeon Pro 455
  • 16 GB RAM
  • 512 GB PCIe-SSD

Getestet wurde mit Windows 10 Pro per Boot-Camp-Installation.
Als Treiberversion wird durch die Bootcamp-Installation der 21.19.128.7 (Crimson 16.6) WHQL Win/64 zur Verfügung gestellt.

Apple 15 Zoll MacBook Pro Workstation-Test: Benchmarks
SPECviewperf.12.1

Der SPECviewperf.-12.1-Benchmark ist die aktuellste Version der bekannten Benchmarkserie und handelt verschiedene Anwendungsszenarien mit einer kleinen Programmauswahl ab. Hierzu gehören CATIA, Creo, ein Volumen-Rendering das zum Beispiel bei der Öl- oder Gas-Exploration zum Einsatz kommt, ein medizinisches MRT, Maya, Siemens NX und Solidworks. Showcase und 3ds Max nutzen im Gegensatz zu den anderen Testsequenzen anstatt OpenGL Microsofts DirectX-Schnittstelle und erfordern möglichst viel Hardwareleistung. Die Ergebnisse werden in Bildern pro Sekunde angegeben. Als Testeinstellung werden die offiziellen Voreinstellungen verwendet. Weitere Infos zum SPECviewperf. 12.1 findet man bei der SPEC (Standard Performance Evaluation Corporation).

Wie so oft zeigen sich die SPECviewperf.12-Ergebnisse recht uneinheitlich. Das liegt zum einen an der vom jeweiligen Testprogramm genutzten Grafikschnittstelle (3ds Max & Showcase DirectX) und zum anderen am Umfang der genutzten OpenGL Optimierungen. Während man bei Siemens NX mit AMDs Radeon Pro 455 kaum Land sieht, kommt die Grafikeinheit mit 3ds Max, Catia, Creo, Maya, Showcase und Solidworks gut zurecht. Bei Siemens NX und Solidworks kann man dagegen schön erkennen, dass brachiale Rechenpower nicht bei jeder CAD-Software zum Erfolg führt. Hier kann die AMD Radeon Pro 455 sogar Nvidias Geforce GTX 1070 deutlich schlagen.

 

SPECwpc v2.0

Der SPECwpc v2.0 beinhaltet ebenfalls die Viewsets des SPECviewperf.12-Benchmarks, deckt darüber hinaus aber eine Vielzahl weiterer typischer Workstation-Szenarien ab. Hierzu zählen zum Beispiel Blender (3D-Modelierer), Handbrake (Video-Konvertierer), fordernde Berechnungen aus dem Finanzsektor oder generelle Aufgaben wie ZIP-Komprimierungen und IOMeter-Tests. Hier kommt es nicht nur auf die reine Grafik- oder OpenGL-Leistung, sondern vielmehr auf die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems an.

Verglichen werden hier die Gesamtergebnisse der 6 Teilbereiche Media & Entertainment, Product Development, Life Sciences, Financial Services, Energy und General Operations. Die Ergebnisse können nicht mit früheren Versionen verglichen werden. Als Testeinstellung werden die offiziellen Vorgaben verwendet. Weitere Informationen zum SPECwpc v2.0 findet man bei der SPEC.

Da hier die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems eine gewichtige Rolle spielt, tragen der flotte Vierkerner Intel Core i7-6820HQ, das extrem schnelle PCIe-Solid-State-Drive und auch die 16 GB RAM einen wesentlichen Anteil an den durchweg guten Testergebnissen. In den Bereichen Media & Entertainment und Life Sciences kann sogar Dells Precision 7510 geschlagen werden.

Apple 15 Zoll MacBook Pro Workstation-Test.

GPGPU

Der Testbereich der mathematischen Finanzberechnungen wurde beim SPECwpc. 2.0 vermutlich aufgrund eines Treiberproblems reproduzierbar abgebrochen. Wenn diese Aufgaben per GPU umgesetzt werden, können Nvidias Geforce GTX 950M und AMDs FirePro W4100 deutlich geschlagen werden.

Apple 15 Zoll MacBook Pro Workstation-Test.

Apple 15 Zoll MacBook Pro Workstation-Test: Dauerlaststabilität & Emissionen

Trotz der kompakten Bauform ist das Apple 15 Zoll MacBook Pro Apple 15 Zoll MacBook Pro im Workstation-Test.mit einem effizienten Kühlsystem ausgestattet worden. Mit zwei Lüftern und recht üppig dimensionierten Heatpipes wird die Abwärme gut aus dem Gehäuse herausbefördert.

Im Test sind die Oberflächentemperaturen nie über die 45-°C-Marke geklettert. Nach über 2 Stunden Stresstest sind keine auffälligen Leistungsunterschiede festzustellen. Mit einem Schalldruckpegel von über 45 dB(A) bleibt das MacBook Pro sowohl beim Stresstest als auch bei den langatmigen SPEC-Tests aber nicht mehr leise.

Apple 15 Zoll MacBook Pro Workstation-Test: Fazit

Das Apple 15 Zoll MacBook Pro 2016 kann es problemlos mit so Apple 15 Zoll MacBook Pro 2016mancher mobilen Slimline-Workstation aufnehmen. Auch die Laststabilität zeigt sich von einer sehr guten Seite und lässt keinerlei Performanceeinbrüche nach längeren Rechenphasen erkennen. Die Oberflächentemperaturen bleiben hier immer im unkritischen Bereich. Bei diesen leistungsfordernden Einsätzen muss man jedoch mit einem hohen Geräuschpegel rechnen, da die Lüfter allerhand zu tun haben, um die deutlich steigende Abwärme aus dem Gehäuse zu befördern.

Mit einer ausgewachsenen mobilen Workstation wie zum Beispiel einem Dell Precision 7510 kann das Apple 15 Zoll MacBook Pro dagegen nicht mehr mithalten. Diese lassen sich leistungsstärker ausstatten, umfangreich aufrüsten und mit vielfältigen Support- und Garantieerweiterungen aufwerten. Wer das alles nicht benötigt könnte aufgrund der ansprechenden Performance auch mit dem getesteten MacBook Pro gut zurecht kommen.

Das Apple 15 Zoll MacBook Pro 2016 ist zum Beispiel bei Notebooksbilliger erhältlich: Apple 15 Zoll MacBook Pro (Werbung).

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.