Amazon Fire HD 8 Tablet im Test

Basis-Leistung. Das Amazon Fire HD 8-Tablet bietet lediglich das Nötigste und kann auch von den Eigenschaften her nur geringe Ansprüche befriedigen.

Seit wenigen Tagen ist Amazons Fire HD 8 Tablet (2016) erhältlich, kostet 110 Euro (120 Euro ohne Werbeeinblendungen) und stellt damit ein vergleichsweise günstiges Angebot dar. Als eingesetzte Hardware bekommt man hier einen 1,3-GHz-Quadcore-Prozessor, 1,5 GB RAM, 16 GB Flashspeicher (32 GB zum Aufpreis von 20 Euro verfügbar), Dualband-WLAN, eine 2-MP-Haupt-Kamera, einen Kartenleser und ein IPS-Display mit 1.280 x 800 Bildpunkten geboten.

Weitere Daten findet man auf Amazons Produktsteite: Amazon Fire HD 8 Tablet (6.Generation)

Amazon Fire HD 8

Amazon Fire HD 8: Gehäuse

Die Verarbeitungsqualität und das Gehäusematerial machen selbst in dieser Preisklasse keinen guten Eindruck. Hier kommt schnöder, harter Kunststoff zum Einsatz der sich leicht verwinden und eindrücken lässt. Trotzdem fällt das Gewicht mit über 340 g recht üppig aus. Auch die Gehäusedicke wird man mit ihren 9,2 mm heutzutage kaum noch als schlank bezeichnen.

Die Bedienelemente sind zwar auffällig silberfarben lackiert, andererseits recht wackelig im Gehäuse eingepasst und bestätigen damit den insgesamt mäßigen Qualitätseindruck. Immerhin stehen die Tasten ausreichend weit aus dem Gehäuse heraus, um auch blind gut ertastet werden zu können.

Amazon Fire HD 8: Ausstattung

Der Kartenleser ist an einer der Längsseiten unter einer Abdeckung integriert und nimmt MicroSD-Karten komplett auf. Amazon gibt an, dass hier Modelle mit bis zu 200 GB Kapazität eingesetzt werden können. Im Test wurde ein 64-GB-Modell von Transcend problemlos erkannt. Darüber hinaus kann man für Amazon-Inhalte unbegrenzten Cloud-Speicher beanspruchen.

Verschiedenes in Stichpunkten:

  • kein AC-WLAN
  • kein mobiles UMTS/ LTE-Modul verfügbar
  • derzeit in Deutschland nur in Schwarz erhältlich
  • ohne Werbeeinblendungen Aufpreis von 10 Euro
  • unbegrenzter Cloud-Speicher
  • eigenes Fire OS System „Bellini“
  • Familienbibliothek
  • Amazon Freetime Kindersicherung
  • eingeschränkte App-Verfügbarkeit
  • Blue Shade Displayanpassung in Abendstunden
  • barrierefreie Tabletfunktionen
  • höhenlastige Soundcharakteristik
Amazon Fire HD 8: 2-MP-Kamera

Die Bildqualität der 2-MP-Kamera reicht noch nicht einmal für anspruchslose Auktionsfotos zu verkaufender Objekte aus. Egal ob mit oder ohne zusätzliche Beleuchtung, die Ergebnisse sind durchweg schlecht. Die Aufnahmen leiden an einem sichtbaren Rauschen, geringer Auflösung und fehlenden Details. Zudem ist es kaum möglich eine ausreichende Schärfe zu erzielen.

Amazon Fire HD 8: Display

Das Display verfügt einerseits über eine recht passable Punktdichte von 189 ppi, andererseits wirken Bildinhalte grieselig und teils unscharf. Zudem stört die stark spiegelnde Displayoberfläche, die offensichtlich über keine Entspiegelungsschicht verfügt. Die maximale Helligkeit erreicht gute 486 cd/m² und der Schwarzwert liegt bei 0,374 cd/m². Nimmt man beide Werte zusammen so ergibt sich daraus ein Kontrast von 1299:1. Das ist ein ordentlicher Wert, der sich bei Filmen, Fotos und Spielen durch ein recht tiefes Schwarz positiv bemerkbar macht.

Amazon Fire HD 8

Dennoch wirken Farben flau und sind mit einem deutlich sichtbaren Grünstich versehen. Entsprechend schlecht fällt die gemessene Farbgenauigkeit aus. Im Mittel erreicht diese gerade mal ein DeltaE 2000 von 7,8 und im Maximum ein DeltaE 2000 von 14,6. Die Blickwinkelstabilität des IPS-Panels ist wiederum gut. Bildinhalte verändern sich selbst aus Spitzen Einblickwinkeln kaum.

Amazon Fire HD 8

Amazon Fire HD 8: Leistung

Die Leistungsfähigkeit des Amazon-Tablets ist scheinbar stringent auf Amazon-Inhalte hin ausgelegt. Für Videos, eBooks, Streaming und Musik reicht die Performance deshalb locker aus. Je nach Spiele-Titel, vor allem bei rasanten Rennspielen oder Ego-Shootern, kann es dagegen schnell ruckeln und den Spaß vermiesen. Die Benchmarkergebnisse sind folglich entsprechend schlecht und fallen deutlich hinter der (allerdings auch teureren) Konkurrenz zurück.

Amazon Fire HD 8

Amazon Fire HD 8

Amazon Fire HD 8: Emissionen

Das Gehäuse erwärmt sich auch bei längerer Nutzung nur im kleinen Rahmen. Im Maximum erreicht die Oberflächentemperatur im Test 36,5 °C oberhalb des Amazon-Schriftzugs auf der Rückseite. Bei weniger fordernder Beanspruchung wie Musik hören oder im Internet surfen wird die Rückseite maximal 28,2 °C warm.

Amazon Fire HD 8: Akkulaufzeiten

Die Akkulaufzeiten gibt Amazon mit bis zu 12 Stunden an. Im Vergleich zum Fire-Tablet wären das 5 Stunden und im Vergleich zum Fire HD 6 immerhin noch 4 Stunden mehr. Beim WLAN-TV-Streaming (ca. 75% Helligkeit mit 226 cd/m², Zattoo-App) hat das Testgerät 9:57 Stunden (3 % Restkapazität) durchgehalten. Das Amazon Fire-Tablet hat im Test unter gleichen Bedingungen gerade mal 5:20 Stunden geschafft.

Der Geekbench Battery-Test läuft 8:11 Stunden und sorgt damit für ein ebenfalls sehr gutes Ergebnis. Mit einem etwas genügsameren Aufgaben-Mix und abgedunkeltem Display in den Abendstunden auf der Couch, sind die angegebenen 12 Stunden Akkulaufzeit deshalb keine Illusion, sondern auch im praktischen Einsatz tatsächlich erzielbar.

Amazon Fire HD 8

Amazon Fire HD 8: Fazit

Die Zeiten als man von Amazon noch gute Fire-Tablets zum günstigen Kurs Amazon Fire HD 8erstehen konnte, scheinen nun endgültig vorbei zu sein. Gehäusequalität, einige Displayeigenschaften, Leistungsfähigkeit und Ausstattung des Amazon Fire HD 8-Tablet befriedigen lediglich Grundbedürfnisse. Hier spürt man sehr stark, dass Fire-Tablets tatsächlich als reine Konsumgeräte für Amazon-Inhalte begriffen werden sollten.

Doch selbst in diesem Fall muss man den einen oder anderen Abstrich hinnehmen. Die Musikwiedergabe leidet unter einer höhenlastigen Soundcharakteristik und für eBooks ist ein Kindle nach wie vor die deutlich bessere Wahl.

Amazon Fire HD 8Immerhin erhält der Nutzer in Sachen Akkulaufzeiten ein wirklich konkurrenzfähiges Gerät. Mit knapp 10 Stunden bei praxisgerechten Einstellungen hat Amazon hier merklich nachgebessert und sorgt damit für deutlich weniger Ladepausen an der Steckdose.

Mögliche Konkurrenten:

Das Amazon Fire HD 8 ist natürlich bei Amazon erhältlich: Das neue Fire HD 8-Tablet, 20,3 cm (8 Zoll) HD Display, WLAN, 16 GB (Schwarz) – mit Spezialangeboten (Werbung)

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

2 Gedanken zu „Amazon Fire HD 8 Tablet im Test

  • 12. Dezember 2016 um 17:34
    Permalink

    Die Akkulaufzeiten gibt Amazon mit bis zu 12 Stunden an. Im Vergleich zum Fire-Tablet wären das 5 Stunden und im Vergleich zum Fire HD 6 immerhin noch 4 Stunden mehr. Beim WLAN-TV-Streaming (ca. 75% Helligkeit mit 226 cd/m², Zattoo-App) hat das Testgerät 9:57 Stunden (3 % Restkapazität) durchgehalten. Das Amazon Fire-Tablet hat im Test unter gleichen Bedingungen gerade mal 5:20 Stunden geschafft.

    Das verstehe ich nicht. Das Fore Tablet hat im vergleich zum Fire Tablet eine schlechtere Laufzeit? Geht es vielleicht etwas konkreter?

    Antwort
    • 12. Dezember 2016 um 19:35
      Permalink

      Das Testgerät ist das Amazon Fire HD8. Verglichen wird mit dem Amazon Fire HD6 und dem Amazon Fire Tablet. Sorry konkreter gehts nicht, ich habe mir die Namen nicht ausgedacht.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.