Amazon Fire Tablet im Test

Sparobjekt. Das Amazon Fire Tablet ist ein Stück Technik, das vor allem über den extrem günstigen Preis seinen Weg in die Haushalte finden soll.

Die Testkonfiguration mit 16 GB internem Speicher kostet bei Amazon regulär knapp 70 Euro, ist je nach Aktion zeitlich befristet aber auch schon deutlich günstiger zu bekommen. Verzichtet man auf 8 GB Speicher, so beginnen die Preise sogar schon bei 60 Euro. Bei beiden Varianten muss man allerdings mit Werbeeinblendungen auf dem Startbildschirm leben. Gegen einen Aufpreis von 15 Euro bleiben diese aus.

Amazon Fire Tablet

Model Amazon Fire Tablet
Preis ab 60 Euro im Amazon Shop (8 GB mit Spezialangeboten),
Variante mit 16 GB ab 70 Euro
Prozessor Mediatek MT8127 Cortex A7 1,3 GHz Quad-Core
Grafik Mali 450 MP
Arbeitsspeicher 1 GB DDR3-RAM
Massenspeicher 16 GB Flash, 11,6 GB nutzbar (Variante mit 8 GB verfügbar)
Display 7-Zoll-IPS-Display, Auflösung: 1.024 x 600 Bildpunkte
Betriebssystem & Software Fire OS 5.3.1.0 Bellini,
Anschlüsse & Erweiterung 1 x MicroUSB 2.0, MicroSD-Kartenleser
Kommunikation WLAN 802.11 b/g/n, 1×1, Bluetooth 4.0, VGA-Webcam, 2-MP-Kamera
Audio 3,5-mm-Klinke Audio
Eingabegeräte Touchdisplay
Batterie & Stromversorgung 5-Watt-Netzteil, 7 Stunden Akkulaufzeit (laut Hersteller)
Abmessungen & Gewicht 191 (B) x 115 (T) x 11 (H) mm, 313 g
Herstellergarantie 12 Monate
Informationen zum Testgerät https://www.amazon.de/gp/product/B00ZDWLEEG/ref=fs_fire
Amazon Fire Tablet: Gehäuse & Ausstattung

Frei nach dem Motto „Du bekommst wofür du bezahlst!“ darf man von diesem besonders günstigen Tablet nicht all zu viel erwarten. Das recht stabile, aber wenig schicke Kunststoffgehäuse ist in vier verschiedenen Farben erhältlich und erfüllt ganz pragmatisch seinen Zweck. Per MicroUSB 2.0 kann das Fire Tablet mit Strom und Daten versorgt werden. Per passendem Adapter (USB Typ A zu MicroUSB) werden hier sogar USB-Sticks (getestet mit Lexar Jumpdrive S35 64 GB) als externes Speichermedium erkannt.

Amazon Fire Tablet

IEEE 802.11n Single-Band WLAN, Bluetooth 4.0 und ein MicroSD-Kartenleser gehören bei diesem Sparmodell zu den Ausstattungs-Highlights. Kaum zu gebrauchen sind dagegen die beiden Kameras mit geringer Auflösung und insgesamt schlechter Bildqualität.

Amazon Fire Tablet

Etwas zickig zeigt sich beim Testgerät die Bluetooth-Funktion. Externe Boxen, wie Logitechs UE Boom 2 oder Vehos Vecto 360, wollten sich nicht mit dem Fire Tablet verbinden lassen.

Amazon Fire Tablet

Das Amazon Fire Tablet ist auch als Kids Edition erhältlich und wird dann unter anderem mit einer robusten Schutzhülle in Blau oder Pink ausgeliefert.

Amazon Fire Tablet

Amazon Fire Tablet: Display

Das Display profitiert zwar von der blickwinkelstabilen IPS-Technologie und einem guten Kontrast, kann aber ansonsten wegen der geringen Auflösung (1.024 x 600 Bildpunkte), der stark spiegelnden Oberfläche, der schlechten Farbgenauigkeit und der nur durchschnittlichen Helligkeit wenig überzeugen. Der grobpixeligen Bildschirmdarstellung fehlt es insbesondere an Schärfe und Detailgenauigkeit.

Amazon Fire Tablet

Amazon Fire Tablet: Leistung

In der Leistungssektion kommt es trotz der unzeitgemäß geringen Bildschirmauflösung schnell zu Performanceproblemen. Mediateks MT8127 SoC und Malis 450 MP-Grafikeinheit reichen für Basisaufgaben und wenig fordernde Apps zwar aus, sobald aber etwas anspruchsvollere 3D-Titel ins Spiel kommen, geht der Kombination schnell die Puste aus.

Amazon Fire Tablet

Keine Hilfe stellt dabei der Arbeitsspeicher dar, der mit 1 GB Kapazität sehr gering ausfällt. Das Laden von Webseiten gestaltet sich vergleichsweise langwierig und mehrere geöffnete Tabs bremsen zusätzlich aus. Unter dem Strich kann man vor allem die Amazon-Apps und ähnlich genügsame Apps ruckelfrei verwenden. Auch TV-Streaming per Zattoo gelingt problemlos. 3D Spiele wie Real Racing 3 ruckeln dagegen mitunter merklich.

Der interne Flash-Speicher hat eine Brutto-Kapazität von 8 GB oder 16 GB und kann per MicroSD-Karte ergänzt werden.

Amazon Fire Tablet: Akkulaufzeiten

Die Akkulaufzeiten erreichen im Test bei reger Nutzung zwischen 5 und 6 Stunden. Das Ergebnis fällt damit lediglich durchschnittlich aus und dürfte je nach Nutzungsintensität für 2 bis 3 Abende Couchsurfen ausreichen. Der Ladevorgang dauert von 0% bis 100% etwa 3:30 Stunden.

Amazon Fire Tablet

Amazon Fire Tablet: Fazit

Das Amazon Fire Tablet definiert sich vor allem über den günstigen Preis. AbgesehenAmazon Fire Tablet davon, kann es auf dem Papier zwar irgendwie alles, dafür in der Praxis aber nichts richtig. Während man auf eine brauchbare Kamera, ein wertiges Gehäuse, ausdauernde Akkulaufzeiten und leistungsstarke Komponenten bei einem auf die Amazon-Inhalte ausgerichteten Unterhaltungsgerät noch recht einfach verzichten kann, so ist spätestens beim Display irgendwo die Grenze zu ziehen.

Amazon Fire TabletInsbesondere die niedrige Auflösung, die wenig Details und ausgefranste Schriften abliefert, ist hier ärgerlich. Da auch die sonstigen Bildschirmeigenschaften nicht überzeugen, kommt der Kauf eines Fire-Tablets nur in Frage, wenn Amazon-Inhalte und der günstige Preis die oberste Priorität darstellen.

Das Amazon Fire Tablet ist im Amazon-Shop erhältlich: Fire-Tablet, 17,7 cm (7 Zoll) Display, WLAN, 8 GB (Schwarz) – mit Spezialangeboten (Werbung)

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.