Acer Aspire 3 A317-32 (Pentium N5000) – Datenblattanalyse

Acer Aspire 3 A317-32. Acer hat mit dem Aspire A317-32-P7MP einen recht günstigen 17-Zöller im Programm. Mit HD+-Display, 8 GB RAM, 256 GB SSD und Windows 10 Home bekommen Anwender hier allerdings nur eine abgespeckte Grundausstattung geboten.

Günstige "Notebooks der 500-Euro-Klasse reichen in vielen Fällen für die nötigsten Basisaufgaben gut aus. Internetsurfen, Textverarbeitung, Gelegenheitsspielchen oder die eMail-Kommunikation stellen für aktuelle Laptops kein Problem dar.

Die Spreu trennt sich in der Regel insbesondere dann vom Weizen, wenn es um die Eigenschaften geht, die in den Datenblättern meist nur zweitrangig berücksichtigt werden. Gehäusequalität, Eingabegeräte, Displayeigenschaften oder Geräuschemissionen dürften  insbesondere mittel- und langfristig nicht ohne Gewicht in die Gesamtzufriedenheit mit einfließen.

Gehäuse

Acers Aspire-3-Serie ist mit einem Kunststoffgehäuse versehen, das grundsätzlich in verschiedenen Farben angeboten wird. Der 17-Zöller A317-32 ist dagegen aktuell nur in Schwarz erhältlich. Mit einem Gewicht von um die 2,7 kg, breiten Displayrahmen und teilweise lackierten Kunststoffoberflächen wird schnell deutlich, dass es sich hier um ein besonders günstig ausgerichtetes Notebook handelt.

Die glatte Oberfläche ist zudem empfänglich für Fingerabdrücke und Staubablagerungen, die sich nach einiger Zeit der Benutzung somit recht unansehnlich präsentieren dürfte.

Bild Acer: Acer Aspire 3 A317

Ausstattung

Bei der Schnittstellen-Ausstattung beschränkt sich Acer auf das unbedingt Notwendige. 2x USB 2.0, 1 x USB 3.0, HDMI 1.4 und ein 3,5-mm-Klinke-Audio-Port reichen heutzutage lediglich für anspruchslosere Basisaufgaben aus. AC-WLAN, HD-Webcam, RJ45 und Bluetooth 4.0 komplettieren das Paket

Unpraktisch: Die meisten Schnittstellen sind auf der linken Seite recht zusammengepfercht positioniert und können sich dadurch mit angesteckten Geräten oder Kabeln gegenseitig blockieren.

Nostalgisch: Viele Konfigurationen sind noch mit einem sonst kaum mehr zu findenden optischen Laufwerk (DVD-Brenner) ausgestattet.

Enttäuschend: Kein Windows Hello, kein Speicherkarten-Lesegerät, keine Tastaturbeleuchtung.

Bild Acer: Acer Aspire 3 A317

Eingabegeräte

Der 17-Zöller verfügt über eine große Tastatur mit separatem Nummernblock. Die Position des Touchpads orientiert sich an der Space-Taste und wandert somit in die linke Hälfte der Handballenablage. Manche Anwender empfinden das als unpraktisch. Eine Tastaturbeleuchtung ist nicht verfügbar.

Bild Acer: Acer Aspire 3 A317

Display

Acers Aspire 3 A317-32 ist mit zwei verschiedenen Displays zu haben. Hier sollte man darauf achten eine Konfiguration mit dem empfehlenswerteren FullHD-IPS Display (1.920 x 1.080 Bildpunkte) zu erwischen. Neben einer feineren Punktdichte liefert dieses Modell zumindest stabile Blickwinkel und stört dank mattierter Oberfläche nicht mit überlagernden Spiegelbildern.

Das Acer Aspire 3 A317-32-P7MP muss dagegen mit einem HD+Panel (1.600 x 900 Bildpunkte) auskommen. Dieser CineCrystal-Bildschirm vereint gleich zwei ungünstige Eigenschaften in sich. Eine glatte und damit spiegelnde Oberfläche und die wenig blickwinkelstabile TN-Technologie.

Leistung

Acer bietet sein Aspire 3 A317-32 in recht unterschiedlichen Leistungskonfigurationen an. Vom Intel Pentium Silver N5000 bis hin zum Intel Core i7-10510U mit samt dedizierter Nvidia Geforce MX 250 und 1-TB-Massenspeicher deckt Acer ein recht breites Spektrum ab. Die Preise kratzen dann allerdings auch schon mal an der 1.000-Euro-Marke.

Prozessor & GPU

Der besonders günstige Preis des Acer Aspire 3 A317-32-P7MP ist sicherlich zu einem wichtigen Teil auf die hier eingesetzte CPU zurückzuführen. Der Intel Pentium Silver N5000 wird schon seit 2017 in Laptops verbaut und entstammt noch der inzwischen angestaubten Gemini-Lake-Generation. Im Acer Swift 1 konnte diese Lösung bereits ihre zurückhaltende Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.

Ebenfalls nicht mehr zeitgemäß fällt die Performance der Intel UHD Graphics 605 aus. Immerhin werden hier schon wichtige Eigenschaften wie Intel Quick Sync Video, Multimonitorbetrieb oder 4k-Auflösungen mit 60 Hz unterstützt. Die letzten beiden Punkte sind beim A317 allerdings nicht nutzbar, da die passenden Schnittstellen fehlen.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher kann beim Testgerät mit Pentium Silver N5000 maximal 8 GB betragen. 4 GB sind verbaut und 4 weitere GB sind als RAM-Riegel in einem RAM-Slot eingesetzt. Eine Aufrüstung bringt hier nichts, da der Pentium-Prozessor lediglich 8 GB verwalten kann. Immerhin arbeitet die Kombination im Dual-Channel-Betrieb, was keine zusätzlichen Leistungseinbußen hervorruft.

Massenspeicher

Im Acer Aspire 3 A317-32-P7MP kommt ein 256-GB-M.2-PCIe-Laufwerk zum Einsatz. Während die Geschwindigkeit für die anvisierte Zielgruppe und die eh nur gemächlichen Aufgaben sicher ausreichen dürfte, könnte die Speicherkapazität je nach Anwendungsfall schnell knapp werden.

Akkulaufzeiten

Acer selbst gesteht dem Acer Aspire 3 A317-32-P7MP je nach Quelle gerade mal 5,5 bis 7 Stunden Akkulaufzeit zu. Mit 37 Wh fällt der eingesetzte Akku tatsächlich etwas schwach aufgestellt aus.  Zum Vergleich: Der deutlich kompaktere 11-Zöller Acer Swift 1 hat immerhin einen 54-Wh-Akku zur Verfügung.

Bild Acer: Acer Aspire 3 A317

Besonderheiten

Acers Aspire 3 A317-32 ist besonders preiswert ausgerichtet und kann je nach Konfiguration mit einem optischen Laufwerk aufwarten. Zudem bietet Acer auch Varianten mit Linux an. Speicherkarten-Lesegerät, Fingerabdruck-Lesegerät, Tastaturbeleuchtung , Infrarot-Kamera oder ein Touch-Display findet man hier nicht.

Preise und Verfügbarkeit

Das Acer Aspire 3 A317-32-P7MP ist bei mehreren Online-Händlern gelistet und als verfügbar gekennzeichnet. Die Preise beginnen bei 440 Euro exklusive Versand.

Quelle: Acer, eigene, Handbuch

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.