Samsung PM961 M.2-PCIe-SSD im Test

Schneller Massenspeicher. Das Samsung PM961 Solid State Drive kommt im kompakten M.2-Format und ist per PCIe-Schnittstelle angebunden. Im Ergebnis erhält man rasend schnelle Übertragungsraten.

Notebookhersteller "bestücken immer öfter gleich von Haus aus ihre Geräte mit kompakten M.2-SSDs. Zum einen hat man hier nur wenige Gramm Gewicht und einen geringen Platzbedarf zu bedienen, zum anderen sorgen gerade Modelle mit PCIe-Schnittstelle für einen enormen Geschwindigkeitsschub. Samsungs PM961 vereint alle wesentlichen Beschleuniger in sich: PCIe-Schnittstelle mit 4 Datenleitungen, NVMe-Protokoll und schnelle TLC-3D-NAND-Chips aus eigener Fertigung.

Im Test befindet sich die 512-GB-Variante der Serie, die zum Beispiel in Toshibas X30-D-121 oder in Lenovos ThinkPad P71 zum Einsatz kommt.

Samsung PM961: Auszug der technischen Daten
  • Solid State Module (SSM)
  • M.2 2280
  • M.2/​M-Key (PCIe 3.0 x4)
  • max. 2.800MB/s beim Lesen
  • max. 1.600MB/s beim Schreiben
  • max. 260k/​260k IOPS 4k beim Lesen und Schreiben
  • 3D-NAND TLC, Samsung
  • MTBF: 1.5 Mio. Stunden
  • Samsung Polaris (S4LP077X01-8030) Controller, 8 Kanäle
  • NVMe 1.2
  • Leistungsaufnahme: 6.1W (Betrieb), 0.45W (Leerlauf)
  • L1.2 Low-Power-Standby
  • 80 x 22 x 3,7 mm
  • 3 Jahre Herstellergarantie nur für OEMs (Erstausrüster)

Herstellerseite

Erhältliche Kapazitätsgrößen:

  • 128 GB
  • 256 GB
  • 512 GB
  • 1 TB

OEM-Modelle sind von ihrer Bestimmung her nicht für den Endverbrauchermarkt bestimmt. Sie werden in der Regel in großen Stückzahlen an Hersteller/ Erstausrüster verkauft. Die von Samsung gewährte 3-Jahres-Garantie kann daher vom Prinzip her auch nur von den OEMs gegenüber Samsung geltend gemacht werden. Dennoch findet man neben den Auswahlmöglichkeiten im Onlinkonfigurator der Hersteller auch viele Angebote dieser Speicherlösung bei den einschlägigen Online-Händlern.

Für den Endkunden lohnt sich ein Kauf eigentlich nicht, da die Samsung 960 EVO zwar etwas kapazitätsschwächer (500 GB anstatt 512 GB) ausfällt, ansonsten aber noch etwas bessere technische Daten abliefert und zudem auch preislich kaum teurer ausfällt. 3 Jahre offizielle Herstellergarantie runden das Gesamtpaket schließlich auch noch kundenfreundlich ab.

Bereits getestete Alternativen:

Samsung PM961: Leistungsfähigkeit

Samsungs PM961 ist eine sehr leistungsstarke Massenspeicherlösung. Mit sequentiellen Transferraten von bis zu 3.260 MB/s beim Lesen und 1.605 MB/s beim Schreiben werden die Herstellerangaben voll erfüllt. Auch die 4k-Werte können sich sehen lassen und positionieren sich mit 46 MB/s beim Lesen und 168 MB/s beim Schreiben im Spitzenfeld.

Samsung PM961: Fazit

Samsungs P961 ist ein rundum gelungenes Solid State Drive im Samsung PM961M.2-Formfaktor. Wer die Möglichkeit hat im Online-Konfigurator seines nächsten Notebooks diesen Massenspeicher auszuwählen, kann damit kaum etwas falsch machen. PCIe-Schnittstelle und NVMe-Protokoll sorgen zusammen mit den schnellen NAND-Chips für Spitzen-Leistungsdaten.

Für Endverbraucher ist dieses OEM-Modell im Direktkauf dagegen wenig attraktiv. Preisgestaltung, Garantiebedingungen und Leistungsdaten bieten keine Vorteile, sondern eher Nachteile im Vergleich mit Modellen die für den Einzelhandel gedacht sind.

Die Samsung PM961 findet man zum Beispiel bei Amazon (Werbung): 512GB Samsung SSD PM961 M.2

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

2 Gedanken zu „Samsung PM961 M.2-PCIe-SSD im Test

  • 7. November 2017 um 21:41
    Permalink

    Hallo Tobias,

    wäre schön zu erfahren, welchen NVME- Treiber man für Windows 10 64 bit installieren muss, um die “utopischen Testwerte” tatsächlich zu erreichen !.

    Auf Samsungs Supportseite ist kein Treiber zu finden !!!

    Mit Windows Standard-Treiber werden abartig niedrigere Werte auf HD-Niveau erreicht !

    danke Renaldo

    Antwort
    • 8. November 2017 um 16:04
      Permalink

      Hallo Renaldo,

      spezielle Treiber sind mir nicht bekannt. In den verschiedenen bisher getesteten Notebooks mit der PM961 sind tatsächlich die üblichen Windows-Treiber zum Einsatz gekommen. Die Ergebnisse sind nicht utopisch, sondern mehrfach auch durch verschiedene Testgeräte/ Samples bestätigt worden. Jetzt gerade beim im Test befindlichen Lenovo ThinkPad P51 auch wieder. Was verstehst du unter HD-Niveau? Wie sieht denn deine konkrete Testumgebung aus?

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *