Nvidia Geforce RTX 2070 (Laptop) im Test

Leistungsträger. Die Nvidia Geforce RTX 2070 ist ein leistungsstarker Grafikchip für Spiele-Laptops. Haupteinsatzgebiet sind die Top-Modelle der verschiedenen Gaming-Serien.

Die Nvidia Geforce RTX 2070 "basiert auf der Turing-Grafikchip-Generation und verspricht eine verbesserte Leistungsfähigkeit bei optimierter Leistungsaufnahme. Notebooks mit dieser Grafiklösung sind besonders leistungsstark ausgerichtete Spiele-Laptops. Diese findet man im 15-Zoll-, wie auch im 17-Zoll-Format.

Nvidia Geforce RTX 2070

Folgende Notebooks sind zum Beispiel derzeit mit der mobilen Nvidia geforce RTX 2070 erhältlich:

Die Nvidia Geforce RTX 2070 verfügt über 2.304 Shadereinheiten, einen 256 bit breiten Speicherbus und 8 GB GDDR6-Grafikspeicher. Der Kerntakt erreicht im Testgerät Omen by HP 17 bis zu 1.605 MHz. Die Speicherbandbreite beziffert Nvidia mit 448 GB/s. Die Leistungsaufnahme beträgt laut dem Datenblatt zwischen 80 Watt und 115 Watt. Die dadurch entstehende Abwärme erfordert insbesondere in Kombination mit leistungsstarken CPUs ein durchdachtes Kühlkonzept.

Nvidia Geforce RTX 2070: Auszug der technischen Daten
  • TU106-Grafikchip (Turing-Generation)
  • 12-nm-Fertigungsprozess
  • 2.304 Shadereinheiten
  • 1.605 MHz max. Kerntakt (Omen by HP 17)
  • 8 GB GDDR6 Grafikspeicher (Samsung)
  • 1.750 MHz Speichertakt
  • 256 bit Speicherbus
  • 448 GB/s Speicherbandbreite
  • DX 12
  • OpenGL 4.5
  • Shader Model 5.0
  • Nvidia Optimus
  • DisplayPort 1.4a, HDMI 2.0b
  • 80 bis 115 Watt(laut Nvidia-Datenblatt)
  • Homepage

Auszug der technischen Daten des Testsystems:

Der ausführliche Testbericht zum Omen by HP 17 ist bereits bei Notebooks & Mobiles erschienen und kann hier nachgelesen werden: Omen by HP 17 im Test.

Nvidia Geforce RTX 2070 im Omen by HP 17

Nvidia Geforce RTX 2070: Benchmarks
DirectX

Die Testergebnisse zeigen, dass die Nvidia Geforce RTX 2070 im DX12-Bereich eine sehr hohe Leistungsfähigkeit abliefert. Beim 3DMark Time Spy erreicht sie 7.489 Punkte und beim 3DMark Night Raid 37.994 Punkte. Auch beim Unigine-Heaven-Benchmark trumpft sie souverän auf. Im Basic-Test erzielt sie 271 fps und im Extreme-Test 118 fps.

OpenGL

Beim Cinebench OpenGL-Shading gliedert sich die Nvidia Geforce RTX 2070 in etwa auf dem Niveau der Serie ein. Mit 135 fps kann sie sich bis auf 4 Punkte an die Nvidia Geforce GTX 1080 im Alienware 15 R3 heften.

Nvidia Geforce RTX 2070

OpenGL (optimiert, Workstation-CAD)

Die Nvidia Geforce RTX 2070 ist als Spielegrafik von ihrer Grundausrichtung nicht speziell für den Profieinsatz im CAD-Bereich ausgelegt. Dennoch kann sie in diesem Umfeld je nach Software leistungsmäßig punkten. Insbesondere bei DirectX-Software wie 3ds Max fallen spezielle OpenGL-Treiber-Optimierungen weg und die reine Rechenleistung kann ihre Vorteile ausspielen.

Beim SPECviewperf.13-Benchmark werden die Bereiche CAD, CAM, Exploration und auch ein medizinisches MRT abgedeckt. Von optimierten Treibern profitieren hier insbesondere Programme wie Catia, Siemens NX oder Solidworks. Hier trumpfen die professionellen Quadro-Chips auf. Bei 3ds Max, Maya und Showcase macht die Nvidia Geforce RTX 2070 hingegen eine sehr gute Figur und schlägt sogar Nvidias Quadro P4200.

Nvidia Geforce RTX 2070

Virtual Reality

Die Nvidia Geforce RTX 2070 trägt das Nvidia-VR-Ready-Logo. Zu Recht. Beim VRMark Orange Room erzielt die Grafikeinheit sehr gute 8.866 Punkte, übertrifft damit die VR-Ready-Vorgabe des VRMarks von 5.000 Punkten deutlich und nimmt auch die Premium-High-End-Marke von 8.290 Punkten. Weiterhin unangefochten an der Spitze hält sich die Nvidia Geforce GTX 1080 aus dem Alienware 15 R3 mit ihren 9.022 Punkten heran.

Nvidia Geforce RTX 2070

Nvidia Geforce RTX 2070: Dauerlaststabilität

Die Stabilität der Grafikleistung ist im Notebookbereich immer von dem im jeweiligen Notebook verbauten Kühlsystem abhängig. Auch limitieren Hersteller hin und wieder gerne die Grafik- und/ oder CPU-Leistung bei Volllastszenarien, um vorgegebene thermische Grenzen einhalten zu können.

Im Test rennt die GPU-Taktrate im Omen by HP 17 teils deutlich über den offiziellen Angaben. Das Kühlsystem hat hier noch üppige Reserven. Den offiziellen Boost-Maximaltakt von 1.440 MHz übertrifft die Lösung im Testgerät mit ihren 1.605 MHz eindrucksvoll.

Möglich macht diese sehr gute Performance offensichtlich das mit großzügigen Kühlöffnungen bestückte 17-Zoll-Gehäuse und ein üppig dimensioniertes Kühlsystem mit zwei großen Lüftern. Selbst unter Volllast zeigen sich die gemessenen Kerntemperaturen für die CPU mit 91 °C und für die GPU mit 67 °C vorbildlich niedrig.

Kommen bei anderen Notebookmodellen andere Vorgaben, Kühlsysteme oder Gehäusegegebenheiten zum Einsatz, so kann sich die Leistungsfähigkeit und die Hitzeentwicklung entsprechend unterscheiden.

Nvidia Geforce RTX 2070

Nvidia Geforce RTX 2070: Fazit

Die Nvidia Geforce RTX 2070 ist ein leistungsstarker Nvidia Geforce RTX 2070Spiele-Grafik-Chip aus dem High-End-Segment. Aufgrund der hohen Performance und dem damit verbundenen Stromverbrauch benötigen Notebooks leistungsstarke Kühlsysteme, um die Abwärme adäquat aus dem Gehäuse heraus befördern zu können.

Im Test zeigt sich die Nvidia Geforce RTX 2070 der Ausrichtung gemäß im Spiele-Bereich unter der DirectX-12-Schnittstelle am leistungsstärksten. Auch bei CAD-Aufgaben kann sie sich hier und da sehr gut in Szene setzen.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar