Final Fantasy XV im Benchmark-Test

Final Fantasy XV. Der aktuelle Ableger des beliebten Rollenspiels erscheint Anfang März und macht bereits durch seine besonders hohen Hardwareanforderungen auf sich aufmerksam. Welche Notebook-Grafikchips mit welchen Einstellungen zurecht kommen, wird in diesem Artikel nach und nach aufgeführt.

Zur Bewertung der Spieleleistung verschiedener Rechnersysteme hat Square Enix im Vorfeld ein Benchmark-Tool veröffentlicht. Mit einer etwa 6 minütigen Sequenz wird hier in verschiedenen Qualitätseinstellungen und Auflösungen das voraussichtliche Spielerlebnis abgeklopft.

Dass dies so früh ermöglicht wird, ist sicherlich auch ein wenig taktisch begründet, um dem einen oder anderen Nutzer noch Gelegenheit zu geben die eigene Hardware-Ausstattung bis zum tatsächlichen Erscheinungstermin aufzupeppeln. Nichts ist schlimmer, als wenn das lang ersehnte Spiel  endlich verfügbar ist, dann aber unansehnlich über den Bildschirm ruckelt.

Informationen zum Spiel findet man auf der Herstellerseite: Final Fantasy XV.

Final Fantasy XV: Auszug der offiziellen Systemvoraussetzungen
Minimale Systemvoraussetzungen Empfohlene Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen für 4k HDR
Betriebssystem Windows 7 SP1/ Windows 8.1 / Windows 10 64-bit Windows 7 SP1/ Windows 8.1 / Windows 10 64-bit Windows 10 64-bit Fall Creators update
Prozessor
Prozessor Intel Core i5-2500(3.3 GHz oder besser)
AMD FX-6100 (3.3 GHz oder besser )
Intel Core i7-3770(3.4 GHz oder besser )
AMD FX-8350(4.0 GHz oder besser )
Intel Core i7-7700 (3.6 GHz oder besser )
AMD Ryzen 5 1600X (3.6 GHz oder besser )
Grafikchip
Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 760
NVIDIA GeForce GTX 1050
AMD Radeon R9 280
NVIDIA GeForce GTX 1060 6 GB VRAM
Radeon RX 480
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti
Arbeitsspeicher 8 GB 16 GB 16 GB
Bildschirmauflösung 720p 1.080p 2.160p (4k HDR)
Angestrebte Bildrate 30 fps 30 fps 30 fps
Massenspeicher 100 GB oder mehr 155 GB oder mehr
Soundkarte DirectSound-kompatible Soundkarte, Unterstützung von Windows Sonic und Dolby Atmos
DirectX DirectX 11
Final Fantasy XV: Qualitätseinstellungen
Qualitätseinstellung Auflösungen
Lite Quality 1.280 x 720/ 1.920 x 1.080/ 3.840 x 2.160
Standard Quality 1.280 x 720/ 1.920 x 1.080/ 3.840 x 2.160
High Quality 1.280 x 720/ 1.920 x 1.080/ 3.840 x 2.160
Final Fantasy XV: Benchmarksequenz

Die Benchmarksequenz läuft etwa 6 Minuten und vermittelt einige Einblicke in das Spielgeschehen. Vom einfachen Fortbewegen, über verschiedene Perspektiven und eindrucksvolle Effekte bis hin zum Kampfgetümmel werden hier alle Bereiche abgebildet. Das Benchmark-Tool kann auf der Herstellerseite kostenlos heruntergeladen werden: Benchmark-Tool.

Final Fantasy XV: Testergebnisse

Wie die ersten Testergebnisse zeigen ist Final Fantasy XV mit einer Prozessorgrafik von Intel nicht spielbar. Mit der Intel UHD Graphics 620 (Dual-Channel) im Lenovo ThinkPad E480 kommt selbst bei den niedrigsten Einstellungen ein „Insufficient“ als Leistungsbewertung heraus. Die dazu ermittelten 1.173 Punkte sind weit von den 3.000 Punkten entfernt, die Square Enix als Standard-Voraussetzung ansieht. Selbst die 2.000 Punkte die man für ein „eingeschränkt spielbar“ benötigt sind weit entfernt.

Besser sieht es da schon mit der AMD Radeon RX 550 aus, die sich ebenfalls im Lenovo ThinkPad E480 befindet. Obwohl man hier mit reduziertem Maximaltakt und lediglich per 64 bit angebundenem Grafikspeicher keine optimalen Voraussetzungen geboten bekommt, schafft das System den Sprung über die 3.000-Punkte-Marke. Zumindest bei 1.280 x 720 Bildpunkte und Lite-Quality. Erhöht man die Qualitseinstellung auf die nächste Stufe, so reduziert sich das Ergebnis auf 2.475 Punkte, was schon starke Einschränkungen beim Spielen hervorrufen sollte.

Final Fantasy XV Benchmark

Weitere Ergebnisse folgen.

Final Fantasy XV: Fazit:

Final Fantasy XV ist tatsächlich extrem leistungshungrig. Das gilt für Notebooks noch mal etwas spezieller, als vielleicht für so manches Desktop-Pendant. Integrierte Prozessorgrafiken sind hierfür nach aktuellem Stand generell ungeeignet. Selbst mit dedizierten Grafikchips der Einsteigerklasse wird eine Spielbarkeit mit niedrigen Einstellungen gerade so gewährleistet.

Mit etwas mehr Reserven dürften sich Mittelklasse-Chips wie Nvidias Geforce GTX 1050 oder der AMD Radeon RX 560 behaupten. Um annähernd die Grafik-Pracht des Rollenspiels genießen zu können, wird man dagegen eher zu einer deutlich leistungsfähigeren Lösung ab Nvidia Geforce GTX 1060 bzw. AMD Radeon RX 580 und aufwärts greifen müssen.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.