dynabook Portégé X30L-G-10H (i5-10210U) im Test

Leichtgewicht. Der dynabook Portégé X30L-G-10H ist ein extrem mobiles 13,3-Zoll-Laptop. Mit praxisgerechter Ausstattung und langen Akkulaufzeiten könnten Interessenten hier den idealen Begleiter finden.

Besonders "leichte Notebooks sind oft mit vielen Kompromissen behaftet: Ausstattung, Leistungsfähigkeit, Ausdauer oder Gehäuseeigenschaften könnten durch besonders schlanke Gehäusekonstruktionen und Platzmangel ins Hintertreffen geraten.

Die Portégés der X30-Serie weichen bereits seit vielen Generationen von dieser Norm ab und reizen die technischen Möglichkeiten bis in den Grenzbereich aus.

Der dynabook Portégé X30L-G-10H gehört zum aktuellen Modelljahr und setzt diese eindrucksvolle Tradition mit aktuellen Komponenten weiter fort.

Die vorliegende Testkonfiguration bietet einen Intel Core i5-10210U mit Intel UHD Graphics, 8 GB RAM, ein 256-GB-Solid-State-Drive, ein FullHD-IGZO-Display und Windows 10 Pro. Die Straßenpreise beginnen zum Testzeitpunkt bei knapp 1.400 Euro.

Für den mit Intel Core i7-10510U, 16 GB RAM und 512 GB SSD leistungsmäßig besser ausgestattete Portégé X30L-G-115 muss man dagegen etwa 1.800 Euro einplanen.

dynabook Portégé X30L-G-10H

Garantie

dynabook gewährt für den Portégé standardmäßig 1 Jahr Herstellergarantie mit Vor-Ort-Abholservice. Hierin enthalten ist auch dynabooks Reliability-Garantie, die im Garantiefall eine Reparatur mit Kaufpreiserstattung vorsieht.

Überaus preiswert zeigen sich die verfügbaren Garantieerweiterungen. Eine Verlängerung auf 3 Jahre Vor-Ort-Service ist zum Beispiel für schlanke 106 Euro erhältlich.

Weitere Informationen: dynabook Produktseite, technische Daten

Garantie

Gehäuse

Das extrem niedrige Testgewicht von gerade mal 820 g (+ 370 g Netzteil inkl. Kabel) sorgt für besonders gute Mobilitätseigenschaften. Auch subjektiv begeistert das Magnesium-Notebook bei jedem Anheben oder Bewegen mit seinem rekordverdächtigen Fliegengewicht. Dass man hier dennoch vergleichsweise viele Komponenten und Ausstattungsmerkmale vorfindet, ist schon erstaunlich.

Trotz der beworbenen MIL-STD-810G-Tests dürfen Nutzer hier jedoch keine besonders hohe Verwindungssteifigkeit oder Druckfestigkeit erwarten. Der Gehäusedeckel lässt sich bereits mit wenig Kraft verformen und die Oberflächen lassen sich vergleichsweise leicht eindrücken. Unter dem Strich ist der Kompromiss aber gelungen und dürfte bei den meisten Außendiensteinsätzen keine Einschränkungen hervorrufen.

Am Unterboden finden sich keine separaten Wartungsöffnungen. Hinweise zum Öffnen des Gehäuses und zum Austausch der Komponenten findet man im Handbuch nicht. Vor Arbeiten in Eigenregie sollte man sich wie gehabt über die gültigen Garantiebedingungen informieren.

Ausstattung

An Schnittstellen bietet dynabook unter anderem HDMI 1.4b, USB 3.1 Gen.1 inklusive DisplayPort und Stromversorgung, zwei USB 3.0 im Typ-A-Format, Gigabit-Ethernet (RJ-45) und ein MicroSD-Speicherkarten-Lesegerät.

Für kabellose Verbindungen stehen Wi-Fi 6 WLAN (Intel) und Bluetooth 5.0 zur Verfügung. Video-Chats und Gesichtserkennung verarbeitet eine mit Windows Hello kompatible Infrarot-Kamera.

Die USB-Anschlüsse übertragen Daten mit bis zu 445 MB/s (Crucial X8 1 TB). Das Speicherkarten-Lesegerät arbeitet nach dem UHS-I-Standard und liefert im Test eine Transfergeschwindigkeit von bis zu 83 MB/s. USB 3.x Gen.2, Thunderbolt 3 oder ein WWAN-Modul hat die Serie nicht zu bieten.

Unverständlich: Dynabook lässt den separaten Netzanschluss bei den hierzulande ausgeliferten Modellen ungenutzt. Stattdessen liegt dem Portégé ein USB-C-Netzteil bei. Im stationären Netzbetrieb blockiert es den einzig vorhandenen USB C, und damit auch die DisplayPort-Verbindung.

Ausstattung

Unter dem Strich hat dynabooks Portégé X30L-G zwar nicht die leistungsstärkste, dafür aber eine recht breit gefächerte Ausstattung im schlanken Gehäuse vorzuweisen.

Eingabegeräte

Die Tastatur verfügt über mehrheitlich normal große Tasten im 19-mm-Raster und gefällt gutem Druckpunkt und leisem Anschlagsgeräusch. Die vertikalen Pfeiltasten sind hier allerdings unkomfortabel in eine Zeile gequetscht. Die kontrastschwache Tastaturbeschriftung wird durch die einstufig ausgelegte Tastaturbeleuchtung sinnvoll ergänzt.

Eingabegeräte

Das 98 x 55 mm große Clickpad verfügt über gute Gleiteigenschaften und eine zuverlässige Reaktion. In der Eingabefläche ist das Fingerabdruck-Lesegerät integriert. Einen Pointstick hat der Portégé nicht zu bieten.

 

Eingabegeräte

Display

Das Testgerät ist mit einem matten FullHD-IGZO-Display (1.920 x 1.080 Bildpunkte) ausgestattet. Es bietet mit einer Punktdichte von 157 ppi eine recht feine Auflösung. Modelle mit Touchfunktion, 4k-Auflösung oder besonders umfangreichen Farbräumen sind nicht erhältlich.

Das im Testgerät eingesetzte Sharp-Panel bietet bei einer maximalen Helligkeit von 450 cd/m² einen Schwarzwert von 0,279 cd/m² . Der Kontrast beträgt 1.612:1. Bei angepasster Displayhelligkeit von um die 200 cd/m² fällt das Schwarz angenehm satt aus.

Die Ausleuchtung erreicht durchschnittliche 84 %. Die vordefinierten Helligkeitsstufen sind recht praxisgerecht gewählt. Helligkeitsstufe 5 liefert 227 cd/m² und Helligkeitsstufe 3 136 cd/m².

Die große Stärke dieses Displays zeigt sich bei der Farbdarstellung. Obwohl das Display im Auslieferungszustand mit einem gelben Farbstich daher kommt, verbirgt sich hinter dem ersten Anschein eine hervorragende Farbdarstellung. Mit einer Profilierung wird nicht nur der Farbstich beseitigt, sondern auch die Graustufenauflösung und die Farbgenauigkeit erheblich verbessert.

Der sRGB-Farbraum wird mit 98,1 % fast vollständig und vor allem auch nahezu deckungsgleich wiedergegeben. Nach der Profilierung liegt das durchschnittliche DeltaE 2000 schließlich bei extrem niedrigen 0,6 und das maximale DeltaE 2000 bei gerade mal 1,7.

Damit verfügt der Portégé X30L-G-10H über eines der farbtreusten bisher bei Notebooks & Mobiles vermessenen Displays. Hervorragend!

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

2 Gedanken zu „dynabook Portégé X30L-G-10H (i5-10210U) im Test

  • 2. August 2020 um 14:28
    Permalink

    Als Anregung schlage ich vor, die Lesbarkeit der Balkendiagramme in allen Tests aller Geräte extrem zu erhöhen, indem der Schriftzug des gestesteten Geräts z.B. rot wird.

    Antwort
    • 2. August 2020 um 22:26
      Permalink

      Du meinst vermutlich, dass das Testgerät im Vergleich zu den anderen Modellen hervorgehoben wird. Lesbar sollten die alle sein. Mal schauen, was sich da machen lässt. Danke für die Anregung.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.