Notebook für den Bildungssektor: Dell Latitude 3300

Technik für die Schulbank. Das Dell Latitude 3300 ist ein speziell für den Bildungssektor konzipiertes Notebook. Eine robuste Bauweise, ausreichend leistungsstarke Komponenten und praxisgerechte Akkulaufzeiten sollen den Schulalltag bestmöglich unterstützen.

Dell "bewirbt das Dell Latitude 3300 als besonders robustes Notebook (MIL-STD 810G), das Schülern und Studenten mit langen Akkulaufzeiten das Arbeiten und Lernen erleichtern soll. Ein Blick in die Ausstattungsdetails zeigt dann allerdings, dass man bei diesem 13,3-Zoll-Laptop nicht in jedem Fall wirklich aktuelle und praxisgerechte Details geboten bekommt.

Ausgerechnet die günstige Einstiegskonfiguration für 718 Euro brutto (599 Euro netto) muss noch mit einem mittlerweile betagten Intel Core i3-7020 und einem wenig zweckmäßigen HD-TN-Display (1.366 x 768 Bildpunkte) auskommen. Für möglichst lange Akkulaufzeiten zeichnet hier ein 42-Wh-Akku verantwortlich.

Bild Dell: Dell Latitude 3300

Dell latitude 3300: Ausstattung, Preise & Optionen

Auch die sonstige Ausstattung mit USB 3.1 Gen.1 Typ C, MicroSD-Speicherkarten-Lesegerät, 2 x USB Typ A (USB 3.1 Gen.1), Ethernet, HDMI 1.4 und 3,5-mm-Klinke-Audio dürfte heutzutage keinen Anwender mehr vom Hocker hauen. Das Gewicht beträgt beim Dell Latitude 3300 laut Herstellerangabe mindestens 1,56 kg und liegt damit zum Beispiel 100 g über dem Gewicht des Lenovo ThinkPad L390.

Bild Dell: Dell Latitude 3300

Wer nun hofft, dass Dell das Hardwaremanko durch einen besonders langen und umfangreichen Support- und Garantie-Service ausgleicht, wird enttäuscht. Mit einem Jahr Basis-Support liefert Dell hier lediglich ein absolutes Mindestmaß. Das kann man immerhin gegen Aufpreis den persönlichen Anforderungen nach anpassen und zum Beispiel 4 Jahre ProSupport mit Next Business Day Onsite Service für etwa 235 Euro brutto (198 Euro netto) nachbuchen.

Bild Dell: Dell Latitude 3300

Wem auch die Hardware-Ausstattung viel zu mager ausfällt, könnte vielleicht bei der zweiten verfügbaren Konfiguration für 802 Euro brutto (669 Euro netto) fündig werden. Hier bietet Dell immerhin einen fast aktuellen Intel Core i5-8250U, ein FullHD-WVA-Touch-Display und einen kapazitätsstärkeren 56-Wh-Akku. In dieser Preisregion dürfte es dem Dell Latitude 3300 jedoch nicht mehr leicht fallen noch überzeugende Argumente zu finden, wenn die Konkurrenten Lenovo ThinkPad L390 oder HP ProBook 430 G5 heißen.

Quelle: Dell Produktseite & Dell Pressemitteilung

 

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.