Coffee Lake – Intel Core i9-9980HK im Test

Intel Core i9-9980HK. Der leistungsstarke Achtkerner kommt in Highend-Notebooks, mobilen Workstations und Gaming-Maschinen zum Einsatz. Hiermit ausgestattete Notebooks profitieren dank 8 Rechenkernen und hohen Taktraten von einer besonders hohen Leistungsfähigkeit.

Der Intel Core i9-9980HK "stellt im Produktportfolio der 9. Prozessorgeneration im Notebookbereich aktuell das Spitzenmodell dar. Die Coffee-Lake-CPU verfügt über 8 Rechenkerne, kann bis zu 16 Threads gleichzeitig abarbeiten, ist mit einem 16 MB großen SmartCache ausgestattet und kann einen Maximaltakt von bis zu 5,0 GHz erreichen.

Bild Intel: Intel Core i9-9980HK

Die maximale Verlustleistung (zu kühlende Abwärme, TDP, Thermal Design Power) ist mit 45 Watt ausgewiesen. Der tatsächliche Stromverbrauch dürfte je nach Anwendung allerdings höher ausfallen. Bei reiner Prozessorlast hat der Intel Core i9-9980HK (CPU-Package) in der mobilen Workstation Dell Precision 5540 zum Beispiel bis zu 49 Watt benötigt.

Weitere derzeit mit diesem Prozessor erhältliche Notebooks sind zum Beispiel:

  • Acer Predator Helios 700
  • Apple MacBook Pro 15,4“
  • ASUS ZenBook Pro Duo UX581GV
  • Dell XPS 15 7590
  • Dell Alienware m17 R2
  • Gigabyte Aero 15 OLED
Intel Core i9-9980HK: Auszug der technischen Daten
  • Intel Core i9-9980HK
  • 14 nm Fertigungsprozess
  • 8 Kerne, 16 Threads
  • 2,4 – 5,0 GHz Prozessortakt
  • 16 MB SmartCache
  • 45 Watt TDP
  • Technische Daten Intel-Homepage
Testgerät: Auszug der technischen Daten

Ausführlicher Testbericht zum Dell Precision 5540: Dell Precision 5540 im Test.

Intel Core i9-9980HK im Dell Precision 5540

Preissituation

Auf Intels Produktseiten wird für den Intel Core i9-9980HK ein Stückpreis von 583 US-Dollar ausgewiesen. Intel Core i7-9750H und Intel Core i7-9850H fallen dagegen mit 395 US-Dollar ein gutes Stück günstiger aus. Gerade im Mobilbereich sind diese Beträge jedoch nur grobe Anhaltspunkte, da hier oft individuelle Konditionen zwischen CPU- und Notebookhersteller ausgehandelt werden.

Die Straßenpreise fallen deshalb je nach Notebookmodell recht unterschiedlich aus. Bei Dell (Dell Precision 5540) beträgt der Aufpreis des Intel Core i9-9980HK gegenüber dem Intel Core i7-9750H noch moderate 210 Euro (brutto). Beim SCHENKER XMG Pro 17 beträgt der Aufpreis zum Intel Core i7-9750H dagegen schon satte 745 Euro.

Rechenleistung (Single-Core/ Multi-Core)

Die Rechenleistung des Intel-Core-i9-9980HK-Prozessors nimmt den Spitzenplatz der bisher bei Notebooks & Mobiles getesteten Mobil-Prozessoren ein. Selbst der Desktop-Achtkerner AMD Ryzen 7 1700 kann sich lediglich beim CPU-Stress-Test über die Distanz noch knapp der Konfiguration im Dell Precision 5540 erwehren. Beim Cinebench R15 schafft die Test-CPU 198 Punkte beim Single-Thread-CPU-Rendering und 1.394 Punkte beim Multi-Thread-Test.

Intel Core i9-9980HK: Standfestigkeit bei Dauerlast

Im schlanken Dell Precision 5540 findet der Intel Core i9-9980HK gute, aber keine optimalen Kühlbedingungen vor. In größer dimensionierten Gehäusen mit größeren Kühlsystem könnten daher die Leistungswerte nochmals besser ausfallen.

Doch auch so liefert die mobile Workstation eine gute Figur ab. Das Lüftersystem schafft es die Oberflächen-Temperaturen unter der 50-Grad-Marke zu halten und eine hitzebedingte Leistungsreduzierung kann nicht festgestellt werden. Der Lüfter bleibt dabei mit maximal 42,1 dB(A) vergleichsweise zurückhaltend. Unter dem Strich liefert der Intel Core i9 im Precision eine konstante Leistungsentfaltung ab, die auch noch nach dem 34. Testdurchlauf ein Resultat von 24.111 Punkten ermöglicht. Leistungseinbrüche sind während dieser Stressphase nicht aufgetreten.

Intel Core i9-9980HK

Intel Core i9-9980HK: Fazit

Der Intel-Core-i9-9980HK-Prozessor bekleidet zurecht die Intel Core i9-9980HKaktuelle Spitzenposition im mobilen Laptop-Prozessor-Ranking. Die hohe Leistungsfähigkeit des Achtkerners beschränkt sich dabei nicht nur auf Software, die anfallende Arbeiten auf möglichst viele Kerne verteilen kann, sondern zeigt sich dank hoher Taktraten auch für Single-Thread-Aufträge gut gewappnet.

Obwohl die Test-CPU im schlanken Notebookgehäuse des Dell Precision 5540 keine optimalen Kühlbedingungen vorfindet, so ist sie dennoch in der Lage auch bei Dauerlast eine konstant hohe Performance ohne auffällige Leistungseinbrüche abliefern zu können.

Leistungsmäßig gibt es an diesem Prozessor nichts auszusetzen. Auch die zu kühlende Abwärme fordert keine aussergewöhnlichen Voraussetzungen, sondern erlaubt sogar den Einsatz in schlanken Notebook-Konzepten. Ob sich der Griff zu dieser CPU jedoch tatsächlich lohnt, hängt nicht nur von den eigenen Bedürfnissen und Ansprüchen, sondern vor allem auch von den stark differierenden Aufpreisen der jeweiligen Notebookhersteller ab.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar