Nvidia Quadro M520 im Test

Profi für Einsteiger. Die Nvidia Quadro M520 ist eine professionelle Einsteigergrafik für mobile Workstations, die sich mit ihrer geringen Leistungsaufnahme insbesondere für schlanke Laptop-Konstruktionen empfiehlt.

Nach langem Warten kommen so langsam die neuen professionellen Grafikchips der Nvidia-Quadro-Serie auf den Markt. Während die leistungsstärksten Vertreter bereits auf Nvidias Pascal-Generation basieren, nutzen die Einsteiger- und Mittelklasse-Abkömmlinge noch Maxwell-Chips.

Die Nvidia Quadro M520 ist von der Produktpositionierung her der direkte Nachfolger der Nvidia Quadro M500M, die vor allem in schlanken Workstations des auslaufenden Modelljahres zum Einsatz gekommen ist. Dazu gehören das Lenovo ThinkPad Yoga P40 oder das Lenovo ThinkPad P50s. 

Die technischen Daten der Nvidia Quadro M520 entsprechen in wichtigen Teilen denen der Nvidia Quadro M500M. 384 Recheneinheiten, ein Kerntakt von bis zu 1.176 MHz (1.124 MHz Nvidia Quadro M500M) und ein 64 bit breiter Speicherbus zeigen kaum Unterschiede zum Vorgänger.

Getan hat sich dagegen etwas beim Grafikspeicher und bei der maximalen Leistungsaufnahme. Als Grafikspeicher kommen nun 2 GB GDDR5 zum Einsatz, die die theoretische Speicherleistung von 18 GB/s auf 40 GB/s anheben. Mit einem nunmehr maximalen Verbrauch von 25 Watt (Herstellerangabe) konnte der Strombedarf zudem um 5 Watt gesenkt werden.

Nvidia Homepage: Mobile Nvidia Quadro Grafikchips im Vergleich.

Nvidia Quadro M520

Auszug der technischen Daten des Testsystems:

Der ausführliche Testbericht zum Lenovo ThinkPad P51s ist bereits bei Notebooks & Mobiles erschienen: Lenovo ThinkPad P51s im Test.

Nvidia Quadro M520: Benchmarks
DirectX

Die Testergebnisse zeigen, dass es sich bei der Nvidia Quadro M520 um eine wenig leistungsfähige Grafiklösung der Einsteigerklasse handelt. Die Nvidia Quadro M1200M rechnet etwa doppelt so schnell und Nvidias Geforce GTX 1050 kann die Frameraten je nach Testsequenz sogar verdreifachen. Beim 3DMark Cloud Gate reicht es unter dem Strich für magere 6.716 Pünktchen, die sich kaum von einer integrierten Intel HD Graphics 620 (6.688 Punkte) im MSI CX62 QL absetzen können. Besser sieht es im DX11-Bereich aus. Dort werden immerhin 2.077 Punkte anstatt 980 Punkte erzielt.

Spiele

Die Leistungsgrenze der Nvidia Quadro M520 im Spielebereich ist stark vom Spieletitel, der Auflösung und den Qualitätseinstellungen abhängig. Die Ergebnisse liegen in etwa auf dem Niveau einer Nvidia Geforce 940MX. Die hier getesteten Games sind nur vereinzelt mit hohen Qualitätseinstellungen flüssig zu genießen. Vor allem „Leistungsfresser“ wie Deus Ex: Mankind Divided oder The Witcher 3 können nur mit niedriger Qualität bei 1.366 x 768 Bildpunkten ausreichend flüssig genossen werden. Besser sieht es bei den generell genügsameren Rennspielen ( Grid & Dirt Rally) aus, die auch bei FullHD-Auflösung und hohen Qualitätseinstellungen einen noch guten Eindruck hinterlassen.

Nvidia Quadro M520

OpenGL (optimiert, Workstation-CAD)

Die Nvidia Quadro M520 ist dank spezieller Treiber in der Lage entsprechend optimierte Profisoftware besonders effizient und schnell abzuarbeiten. Im Vergleich zu hardwareseitig ähnlich ausgestatteten Consumer-Grafikchips der Geforce- und Radeon-Serien können bei diesen OpenGL-Aufgaben enorme Performance-Vorteile zugunsten der Profi-Chips auftreten.

Beim SPECviewperf.12-Benchmark werden die Bereiche CAD, CAM, Exploration und auch ein medizinisches MRT abgedeckt. Von optimierten Treibern profitieren hier insbesondere Programme wie Creo, Siemens NX oder Solidworks. Hier kann sogar die hardwareseitig wesentlich besser bestückte Pascal-GPU Nvidia Geforce GTX 1050 eindrucksvoll geschlagen werden.

Nvidia Quadro M520

OpenCL

Neben den typischen Grafikaufgaben, können Grafikchips per OpenCL-Schnittstelle auch für viele andere rechenintensive Aufgaben verwendet werden. Dazu gehören zum Beispiel Konvertierungen, Bildbearbeitungsfilter, Videofilter, das Ver- und Entschlüsseln von Daten oder Berechnungen im Rahmen der Finanzanalyse. Das Nutzen des Grafikchips für solche Aufgaben entlastet einerseits den Prozessor und sorgt andererseits für einen nicht unerheblichen Geschwindigkeitsschub. Wenn Programme solche Aufgaben  Das entlastet einerseits den Prozessor und kann darüber hinaus mitunter deutliche Geschwindigkeitsvorteile hervorrufen. Getestet habe ich die Bereiche Finanzanalyse, Kryptographie, Bildbearbeitung und Videokonvertierung.

Nvidia Quadro M520: Taktreduzierungen

Die Stabilität der Grafikleistung ist im Notebookbereich immer von dem konkret im jeweiligen Notebook verbauten Kühlsystem abhängig. Auch limitieren Hersteller hin und wieder gerne die Grafik- und oder CPU-Leistung bei Volllastszenarien, um vorgegebene thermische Grenzen einhalten zu können. Beim getesteten Lenovo ThinkPad P51s mit Nvidia Quadro M520 zeigt das Tool HWinfo im Laufe des Stresstests (Unigine Heaven & Geekbench) eine nicht unerhebliche Taktreduzierung von ursprünglich 1.176 MHz auf bis zu 954 MHz an. Gleichzeitig schwankt hier auch der Prozessortakt. Hierfür sind beim Lenovo ThinkPad P51s augenscheinlich mehrere Gründe verantwortlich: Schlanke Bauweise, Kühlsystem, moderate Geräuschentwicklung, knapp bemessenes Netzteil.

Bei anderen Notebookkonzepten könnte die Dauerlaststabilität daher durchaus besser ausfallen.

Nvidia Quadro M520

Nvidia Quadro M520: Fazit

Die Nvidia Quadro M520 ist ein Profi-Grafik-Chip, Nvidia Quadro M520 mit befriedigender Leistungder lediglich für wenig anspruchsvolle 3D-Aufgaben geeignet ist. Immerhin verfügt diese Lösung über die üblichen Optimierungen im Zusammenspiel mit professioneller OpenGL-Software, was in diesem Aufgabenfeld auch für einen ordentlichen Performance-Unterschied gegenüber vergleichbaren Consumer-Chips sorgt.

Ansonsten kann diese Lösung nur noch durch den vergleichsweise geringen Stromverbrauch punkten. Das ermöglicht den Einsatz in besonders schlanken Notebook-Konzepten, wie dem Lenovo ThinkPad P51s, die vor einigen Jahren als mobile Workstation kaum denkbar gewesen wären.

Die Nvidia Quadro M520 wird derzeit nur im Lenovo ThinkPad P51s verbaut und ist zum Beispiel bei Notebooksbilliger.de erhältlich: Lenovo ThinkPad P51s (Werbung)

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *