HP ZBook Studio G3 im Test

Der Hitzkopf. HP hat in den letzten Jahren sein mobiles Workstation-Portfolio stetig ausgebaut und mittlerweile für nahezu jedes Segment das passende Gerät im Angebot. Das schlanke HP ZBook Studio G3 ähnelt vom Konzept her dem HP ZBook 15u G3, bietet aber deutlich mehr Leistungsfähigkeit und einige beim HP ZBook 15u G3 vermisste Features.

HP ZBook Studio G3 (T7W04EA#ABD): Kurzüberblick Daten
Preis ab ca. 3.700 Euro (Straßenpreis)
Prozessor Intel Core i7-6820HQ, 2,7 – 3,6 GHz, 4 Kerne, 8 Threads
Grafik Intel HD Graphics 520 & Nvidia Quadro M1000M
Arbeitsspeicher 16 GB DDR4 RAM, Dual-Channel (2 x 8 GB)
Massenspeicher HP Z Turbo Drive 512 GB SSD (NVMe)
Display 15,6-Zoll-IPS-Display (UWVA), Auflösung: 3840 x 2160 Bildpunkte, Sharp SHP 1445
Betiebssystem & Software Windows 7 64 bit Professional (vorinstalliert), inklusive Windows 10 Pro 64 bit
Garantie  36 Monate

HP ZBook Studio G3

HP ZBook Studio G3: Gehäuse

Das Gehäuse ist hochwertig, sauber verarbeitet und durchweg stabil. Handballenablage und Tastatur liegen fest auf. Den Displayrahmen kann man zwar mit etwas Kraft verwinden, macht aber dennoch einen soliden Eindruck. Der Unterboden ist mit mehreren Schrauben befestigt und lässt sich Öffnen. Im “Maintenance and Service Guide” wird genau beschrieben wie man welche Komponente erreicht und austauschen kann. Wie gehabt sollte man sich vorher informieren, was man als Anwender darf und was nicht, um nicht den mit 36 Monaten langen Garantieanspruch aufs Spiel zu setzen.

HP ZBook Studio G3: Anschlussausstattung

Die Anschlussausstattung ist auf der Höhe der Zeit und bietet sogar gleich zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse. Die Positionierung im hinteren Bereich der Seiten ist gut, für manche Kabel und Geräte könnten aber die Abstände etwas knapp ausfallen.

HP ZBook Studio G3: Eingabegeräte

Die Tastatur kommt ohne separaten Nummernblock aus und ist für Vielschreiber geeignet. Lediglich die vertikalen Pfeiltasten und die Funktions-Tasten fallen etwas klein aus. Das Touchpad reagiert gut und bietet gute Gleiteigenschaften. Manche Anwender werden hier jedoch separate Touchpad-Tasten oder einen Trackpoint als Ersatz vermissen.

HP ZBook Studio G3

HP ZBook Studio G3: Display

Das Display des HP ZBook Studio ist hervorragend. Hell, kontrast- und farbstark eignet es sich sehr gut für professionelle Aufgaben. Während die Blickwinkelstabilität generell sehr gut ausfällt, bekommt man eine farbtreue Darstellung wie so oft erst nach einer Profilierung. Mit einem maximalen DeltaE 2000 von 1,9 kann man hier dann aber nichts mehr mäkeln.

HP ZBook Studio G3: Leistungsfähigkeit

Die Leistunsgfähigkeit des HP ZBook Studio G3 ist im Vergleich zum ähnlich schlanken und mobilen HP ZBook 15u G3 deutlich höher einzustufen. Neben dem leistungsfähigen Vierkerner Intel Core i7-6820HQ kommt hier auch Nvidias Quadro M1000M-Grafik zum Einsatz. 16 GB RAM und HPs Z Turbo Drive mit 512 GB Kapazität komplettieren das Paket. Beim Workstation-Test SPECwpc v2.0 fallen die Ergebnisse fast doppelt so hoch aus wie beim HP ZBook 15u G3. Im Akkubetrieb reduziert sich die Performance um etwa 30 Prozent bei der CPU-Leistung und um etwa 60 Prozent bei der Grafikleistung.

HP ZBook Studio G3: Leistungsmessungen
Prozessor Single-Core Multi-Core
Cinebench R15 64 bit (Akku) 150 cb (128 cb)  709 cb (597 cb)
System Single-Core  Multi-Core 
PCMark 8 Home 3374 Punkte (Intel-Grafik)
Massenspeicher Lesen Schreiben
AS SSD 1947 MB/s 1460 MB/s
Grafik HD Basic  HD+ Extreme 
Cinebench R15 OpengL (Akku) 101 fps (31 fps)
Spiele (Nvidia Quadro M1000M) XGA FullHD 
GRID: Autosport  118 fps (very low)  30 fps (high)
Middle Earth: Shadow of Mordor 52 fps (very low) 17 fps (high)
Workstation-Test SPECwpc 2.0
Media & Entertainment 2,11
Product Development 1,94
Life Sciences 2,01
Financial Services 1,12
Energy 2,04
General Operations 1,13

HP ZBook Studio G3: SPECviewperf.12.0.2 im Vergleich

HP ZBook Studio G3: SPECwpc v2.0 im Vergleich

HP ZBook Studio G3: Emissionen

Die Emissionen des HP ZBook Studio G3 sind unter Last ein Graus. Während das Testgerät bei wenig Beanspruchung sehr leise bis lautlos agiert, hier aber auch schon pulsiert, steigert sich der Nervfaktor unter Belastung erheblich. Die beiden Lüfter wechseln sprunghaft, heftig pulsierend und teils gegenläufig die Drehzahlen und wirken bereits nach wenigen Minuten sehr störend (BIOS 01.05 von März 2016). Obwohl die Geräuschkulisse in diesem Zustand mit 41,5 dB(A) bis 50 dB(A) insgesamt sehr laut wird, kapituliert das Kühlsystem unter der Rechenlast. Bereits nach einer halben Stunde Stresstest habe ich über 70 ° C am Unterboden und knapp 70 °C zwischen Tastatur und Displayrahmen gemessen. Hier sollte HP dringend per BIOS-Update nachbessern.

HP ZBook Studio G3

HP ZBook Studio G3: Stromverbrauch

Die Leistungsaufnahme bewegt sich zwischen moderaten 10,5 Watt und 93 Watt beim Catia Viewset des SPECviewperf. 12. Den PCMark 8 Home Battery-Test steht das Testgerät (ausgeglichenes Profil, 159 cd/m², Stufe 16) mit seinem 64-Wh-Akku 173 Minuten lang durch und bietet damit eine etwa 40 Minuten kürzere Laufzeit als das HP ZBook 15u G3 mit 50 Wh-Akku.

HP ZBook Studio G3

HP ZBook Studio G3: Fazit

Das HP ZBook Studio G3 ist vom Prinzip her eine sehr gelungeneHP ZBook Studio G3 mobile Workstation. Ein hochwertig stabiles Gehäuse, die umfangreiche Ausstattung, das hervorragende Display und die gute Leistungsfähigkeit decken souverän die Kerneigenschaften einer schlanken und mobilen Workstation ab. Leider hat HP bei der nervigen Lüftersteuerung und den dennoch viel zu hohen Gehäusetemperaturen kein glückliches Händchen bewiesen. Alleine dieser Umstand wird viele Interessenten trotz der sonst guten Eigenschaften vom Kauf abhalten. Die sehr hohen Emissionswerte lassen aus meiner Sicht keine bessere Wertung als die Note “Ausreichend” zu. Wenn HP diesen Makel beheben kann, wäre eine gute Endwertung möglich.

Das HP ZBook Studio G3 ist nach aktuellem Stand nicht empfehlenswert. Wer es dennoch wagen möchte, findet es zum Beispiel bei Notebooksandmore:
Günstigste Preise

auf Laptops, Tablets, PCs & Zubehör

bei notebooksandmore.de


Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *