Dell erneuert mobile Precision Workstations 2019

Mobile Precision Workstations 2019. Dell aktualisiert sein mobiles Precision-Workstation-Portfolio und bringt mit dem Dell Precision 5540, Dell Precision 7540 und Dell Precision 7740 seine Kernmodelle auf den neusten Stand der Technik.

Die "vielleicht drei wichtigsten Modelle aus Dells mobiler Workstation-Serie bekommen eine willkommene Aktualisierung und können ab dem 09. Juli 2019 mit leistungsstärkeren Komponenten aufwarten. An den Gehäusen hat sich augenscheinlich nichts geändert. Hier setzt Dell auf Bewährtes der jeweiligen Vorgängergenerationen.

Bild Dell: Dell Precisions 2019

Dell Precision 5540

Das Dell Precision 5540 ist mit einem Gewicht von 1,8 kg Bild Dell, Dell Precision 5540im 15-Zoll-Format nach wie vor eine der kompaktesten mobilen Workstations überhaupt. Der Dell-XPS-15-Ableger wird mit Nvidia Quadro T2000 (4 GB GDDR5 Grafikspeicher), optionaler Intel-Xeon-CPU, bis zu 64 GB RAM und bis zu 4 TB Massenspeicher auf die hohen Ansprüche der professionellen Kundschaft hin ausgerichtet.

Ebenfalls keine Schwäche soll sich das Arbeitsgerät bei der Bildschirmausstattung leisten. Das mit besonders schmalen Rändern und Fingerbedienung ausgestattete Infinity-Display ist entweder als UHD-Variante mit einer 100-prozentigen AdobeRGB-Abdeckung oder als OLED-Bildschirm mit 100-prozentiger DCI-P3-Abdeckung erhältlich.

Dell Precision 7540

Bild Dell, Dell Precision 7540Die mobilen Workstations der 7000er Serie sind Vertreter des klassischen Workstation-Formats. Mit robust und gut kühlbaren Gehäusekonstruktionen liegt hier der Haupt-Fokus auf Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit.

Doch auch bei den Eigenschaften bietet Dell für das 15,6-Zoll-Modell Precision 7540 die eine oder andere spannende Option. So soll nun optional ein UHD-HDR-400-Display verfügbar sein, das der Spezifikation nach eine Helligkeit von bis zu 400 cd/m² (320 cd/m² flächendeckend), eine minimale Helligkeit von 0,1 cd/m² in der Bildschirmmitte, 8 bit Farbtiefe und eine 95-prozentige Abdeckung des ITU-R BT.709-Farbraums mitbringen muss. Hohe Kontraste und eine überdurchschnittlich gute Farbdarstellung sollten hier die Folge sein.

Weitere Gimmicks wie die Möglichkeit den Arbeitsspeicher auf bis zu 128 GB auszubauen und 3.200 MHz schnellen SuperSpeed-Speicher einzusetzen lassen ebenfalls aufhorchen.

Dell Precision 7740

Die Leistungskrone trägt in Dells Produktportfolio seit jeher Bild Dell, Dell Precision 7740die Precision-7740-Workstation. Im großen 17-Zoll-Notebook bekommt der Anwender traditionell besonders viel Raum für Komponenten, Kühlsysteme, Prozessor- und Grafikeinheiten geboten.

Bei den konkreten Angaben bleibt Dell noch etwas vage, spricht aber von den neusten Intel-Xeon- und Intel-8-Kern-Prozessoren und den neusten Nvidia-Quadro-RTX-Grafikkarten. Darüber hinaus soll auch AMDs Radeon Pro der nächsten Generation geordert werden können, die weitere Individualisierungsmöglichkeiten bietet.

Auch hier darf natürlich ein Arbeitsspeicherausbau auf bis zu 128 GB oder ein UHD-Display mit 100-prozentiger AdobeRGB-Abdeckung nicht fehlen. Der Massenspeicher kann auf besonders üppige 8 TB erweitert werden.

Zu den Preisen äußert sich Dell in allen drei Fällen noch nicht, sondern verweist stattdessen auf die zum Erscheinungstermin (09.07.2019) auf der entsprechenden Dell-Seite veröffentlichten Preise.

Quelle: Pressemitteilung Dell

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.