AMD mobile Ryzen für Laptops in den Startlöchern

Der Herausforderer. Die AMD mobile Ryzen CPUs AMD Ryzen 5 2500U und AMD Ryzen 7 2700U haben das Zeug der Intel-Konkurrenz nun auch im Notebook-Bereich mächtig Paroli bieten zu können. In diesem Artikel findet man erste Infos, Benchmarks und eine Übersicht an Notebooks, die bald mit AMDs neuer APU-Generation verfügbar sein sollen.

AMD mobile Ryzen: Allgemeines

Bereits "seit mehreren Jahren wird der Notebook-Bereich quasi von Intel-CPUs dominiert. Die wenigen Produktlinien, die noch mit AMD-Prozessoren erhältlich waren und sind, decken in erster Linie das Billig-Segment ab. Auch wenn diese Modelle preislich auf den ersten Blick recht attraktiv daher kommen, so vermiesen meist wenig wertige Gehäuse, schlechte Displays und eine kaum konkurrenzfähige Performance die mittel- und langfristige Freude an solchen Laptops.

Modellkonfigurationen mit hochwertigen Komponenten hat man dagegen bislang kaum gefunden. Eine positive Ausnahme stellt zum Beispiel HP mit seinen EliteBooks 725, 745 und 755 dar. Hier bekommt man insgesamt hochwertige Notebook-Konfigurationen geboten, die vor allem auf professionelle und anspruchsvolle Bedürfnisse hin ausgerichtet sind. Leider können auch hier die Leistungsfähigkeit und die Preisgestaltung nicht mit der vergleichbar ausgestatteten Intel-Konkurrenz mithalten.

Dieses Dilemma könnte AMD mit der neuen Modellfamilie nun auf einen Schlag lösen. AMDs Ryzen hat bereits in den Desktop-Versionen gezeigt, dass man leistungsmäßig wieder in der Lage ist konkurrenzfähige Prozessoren zu bauen. Diese setzen Intel nicht nur auf dem Papier mächtig unter Druck, sondern stellen tatsächlich wieder eine echte Alternative dar.

Bild AMD: AMD mobile Ryzen

AMD mobile Ryzen: Technische Daten

Im mobilen Bereich zeichnet sich derzeit eine ähnliche Entwicklung ab. Für den Start hat AMD zwei verschiedene Mobil-Prozessoren mitsamt leistungsfähiger Grafikeinheit im Gepäck. Hierbei handelt es sich um die APUs AMD Ryzen 5 2500U und AMD Ryzen 7 2700U.

Auszug der technischen Daten:

AMD Ryzen 5 2500U

  • Codename Raven Ridge
  • Erscheinungsdatum 26.10.2017
  • 14-nm-Fertigungsprozess
  • 4 CPU-Kerne mit 8 Threads
  • 2 GHz Basistakt
  • 3,6 GHz Turbo Core Speed
  • 2 MB L2-Cache
  • 4 MB L3-Cache
  • PCIe 3.0
  • 15 Watt TDP
  • Konfigurierbare Absenkung der TDP auf 12 Watt
  • Konfigurierbare Erhöhung der TDP auf 25 Watt
  • DDR4-Speicher mit 2 Speicherkanälen
  • 2400 MHz max. Speichertaktfrequenz
  • Radeon Vega Processor-Grafik
  • 1,1 GHz maximaler GPU-Takt
  • 8 GPU-Kerne
  • DirectX 12
  • VCN
  • Display Port
  • HDMI

AMD Ryzen 7 2700U

  • Codename Raven Ridge
  • Erscheinungsdatum 26.10.2017
  • 14-nm-Fertigungsprozess
  • 4 CPU-Kerne mit 8 Threads
  • 2,2 GHz Basistakt
  • 3,8 GHz Turbo Core Speed
  • 2 MB L2-Cache
  • 4 MB L3-Cache
  • PCIe 3.0
  • 15 Watt TDP
  • Konfigurierbare Absenkung der TDP auf 12 Watt
  • Konfigurierbare Erhöhung der TDP auf 25 Watt
  • DDR4-Speicher mit 2 Speicherkanälen
  • 2400 MHz max. Speichertaktfrequenz
  • Radeon Vega Processor-Grafik
  • 1,3 GHz maximaler GPU-Takt
  • 10 GPU-Kerne
  • DirectX 12
  • VCN
  • Display Port
  • HDMI
AMD mobile Ryzen: Gelistete und angekündigte Notebook-Modelle

Ein weiterer Aspekt, der AMD nun im Notebook-Bereich zum Durchbruch verhelfen könnte, sind die bislang angekündigten Notebook-Modelle. Hier bewegen sich die Konfigurationen nun nicht mehr auffällig häufig im anspruchslosen Billig-Segment, sondern bieten zu den jeweiligen Intel-Varianten durchaus ebenbürtige Ausstattungsmerkmale.

Bereits bei den Händlern gelistete aber aktuell noch nicht lieferbare AMD-Ryzen-Laptops sind:

  • Acer Swift 3 SF315-41G-R81H (NX.GV8EG.002)
  • Acer Swift 3 SF315-41-R4AE (NX.GV7EG.002)
  • Acer Swift 3 SF315-41-R4W1 (NX.GV7EV.001)
  • HP Envy x360 15-bq101ng (3DL74EA#ABD)
  • HP Envy x360 15-bq101ng (3DL75EA#ABD)

Weitere inoffiziell und offiziell angekündigte Notebooks:

  • Lenovo IdeaPad 720s
  • Dell Latitude und Inspiron

Die Verfügbarkeit der Acer- und HP-Konfigurationen wird bei den Händlern fast einheitlich mit Ende Dezember und Anfang Januar angegeben. Für das Weihnachtsgeschäft dürften diese Modelle mit mobilen Ryzen-APUs es hierzulande somit etwas zu spät in die Regale schaffen.

Ganz leer sind die Regale, was die Ryzen-Architektur in Notebooks angeht, dennoch nicht. Im Gaming-Notebook Asus ROG Strix GL702 kommen allerdings nicht die mobilen Ableger, sondern AMDs Desktop-Versionen Ryzen 5 1600 und Ryzen 7 1700 zum Einsatz. Hier bekommt man zwar eine exorbitant hohe Rechenleistung für kleines Geld geboten, ganz ohne Folgen für das Kühlsystem bleibt der Einsatz der Desktop-CPUs in diesem Gamer allerdings nicht.

AMD mobile Ryzen: Leistungsfähigkeit

Hinsichtlich der möglichen Leistungsfähigkeit findet man auf den einschlägigen Benchmarkseiten schon erste Testergebnisse, die allerdings derzeit noch mit Vorsicht zu genießen sind. Eine grobe Einschätzung kann man hier vielleicht schon vornehmen, wenngleich die Ergebnisse des Ryzen 7 2700U im Vergleich zum Ryzen 5 2500U wenig plausibel erscheinen. Sobald verfügbar, werden entsprechende Notebook-Modelle bei notebooks-und-mobiles.de getestet und ausführliche Testberichte erscheinen.

AMD selbst hat bereits Benchmarkergebnisse veröffentlicht, die einen Ausblick auf die zu erwartende Leistungsfähigkeit geben:

  • AMD Ryzen 7 2700U Cinebench R15 Single-Thread-Test: 144 Punkte
  • AMD Ryzen 7 2700U Cinebench R15 Single-Thread-Test: 719 Punkte

Quelle: AMD

Diese Ergebnisse wurden allerdings mit einem weiter nicht spezifizierten Referenz-System erzielt und können daher von den Leistungswerten in tatsächlich erhältlichen Notebookmodellen abweichen.

AMD mobile Ryzen

AMD mobile Ryzen: Fazit

Insgesamt machen die derzeit noch homöopatisch verfügbaren Leistungsdaten Hoffnung. Auch die aktuell erkennbare Tendenz der Hersteller Ryzen in hochwertigen Notebook-Konfigurationen zu integrieren, stellt eine gute Ausgangsposition für einen möglichen Erfolg dar.

Letztlich dürften die tatsächlich erhältlichen Gesamtpakete in Verbindung mit der Preisgestaltung über die Akzeptanz im Notebook-Bereich entscheiden. Zudem hat hier ja auch noch Intel ein Wörtchen mitzureden, was man bereits am Performance-Sprung der 8. Intel-Core-i-Generation erkennen kann.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *