Lenovo ThinkBook 13s G2 ITL – Tiger Lake

Tiger-Lake-ThinkBook. Lenovo listet sein ThinkBook 13s in 2. Generation und greift dabei auf Intels Tiger-Lake-Generation zurück. Neben einer verbesserten Performance dürfte auch Thunderbolt 4 eine spannende Ergänzung darstellen.

Lenovos ThinkBooks "verbinden die Think-Serie mit Heimanwenderbedürfnissen und treffen damit bei manchen Zielgruppen genau ins Schwarze. Das ThinkBook 13s G2 kommt nach wie vor im schicken silberfarbenen Metallgehäuse, das im Vergleich zum Vorgänger optisch nur wenig verändert wurde.

Bild Lenovo: Lenovo ThinkBook 13s G2

Leistung

Die Neuerungen finden sich daher vor allem im Inneren und konzentrieren sich auf Intels Tiger-Lake-Prozessor-Generation. Im 10-nm-Verfahren gefertigt, verspricht man sich den Anschluss an AMDs Ryzen 4000er Modelle nicht gänzlich zu verlieren.

Bild Lenovo: Lenovo ThinkBook 13s G2Lenovo greift im ThinkBook 13s G2 auf den Intel Core i5-1135G7 (8 MB Cache) und den Intel Core i7-1165G7 (12 MB Cache) zurück. Beide verfügen über 4 Rechenkerne und können dank Intels Hyperthreading-Technology bis zu 8 Threads gleichzeitig abarbeiten.

Im Vergleich zur Ice-Lake-Generation hat sich der Maximaltakt beim i5 um 500 MHz und beim i7 um 800 MHz erhöht. Davon sollte insbesondere die Single-Thread-Leistung profitieren.

Für die Grafikausgabe kommt Intels Iris Xe Graphics zum Einsatz. Auch hier soll man von einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den Ice-Lake-Varianten profitieren. Mangels eigenem Grafikspeicher muss diese integrierte Lösung nach wie vor auf den Arbeitsspeicher zurückgreifen.

Dieser ist beim ThinkBook 13s G2 immer aufgelötet, arbeitet im Dual-Channel-Modus und kann 8 GB oder 16 GB LPDDR4X (4266 MHz) betragen.

Display

Eine weitere nicht unwichtige Entwicklung zeigt sich beim Bild Lenovo: Lenovo ThinkBook 13s G2Displayformat. Lenovo stellt hier nun auf das 16:10-Format um und bietet ein WUXGA-Display (1.920 x 1.200 Bildpunkte) und drei WQXGA-Displays (2.560 x 1.600 Bildpunkte) an.

Alle basieren laut PSREF auf der IPS-Technologie, bieten somit weite Blickwinkel, sollen den sRGB-Farbraum zu 100 % abdecken und eine Helligkeit von 300 cd/m² erreichen. Bis auf eine glänzende Multi-Touch-Variante verfügen die Displays über eine mattierte Oberfläche.

Ausstattung

Schnittstellentechnisch findet sich am Laptop nun ein Thunderbolt 4. Schade, dass Lenovo weiter an dem Konzept festhält diesen einen USB-C-Port auch für die Stromversorgung einzuspannen. Das schränkt die Verwendbarkeit ohne Dockingstation erheblich ein.

Ansonsten ist der 13-Zöller mit zwei USB 3.2 Gen.1 Typ A, WiFi 6, Fingerabdruck-Lesegerät, HDMI 2.0b und HD-Webcam inklusive ThinkShutter ordentlich bestückt.

Bild Lenovo: Lenovo ThinkBook 13s G2Auf ein Speicherkarten-Lesegerät, eine Infrarot-Kamera, WWAN oder einen zweiten Massenspeicher-Slot müssen Anwender dagegen verzichten.

Für den Massenspeicher stellt Lenovo immerhin einen PCIe-4.0-fähigen M.2-2280-Steckplatz, der auch M.2-2242-Laufwerke aufnehmen kann, zur Verfügung.

Preise und Verfügbarkeit

Bis das ThinkBook 13s G2 tatsächlich erhältlich sein wird, dürften noch einige Wochen vergehen. Erste Listungen bei den einschlägigen Online-Händlern starten bei gut 800 Euro.

Quelle: Lenovo

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.