Kingston A1000 SSD (M.2, PCIe, NVMe) im Test

Kingston-SSD. Das PCIe-Solid-State-Drive Kingston A1000 kommt im kompakten M.2-Format, ist mit einer flotten PCIe-Schnittstelle ausgestattet und ordnet sich in der Einsteigerklasse ein.

Notebookhersteller "bestücken inzwischen viele aktuelle Geräte mit kompakten M.2-SSDs. Zum Einen hat man hier nur wenige Gramm Gewicht und einen geringen Platzbedarf zu bedienen, zum Anderen sorgen Solid State Drives im Vergleich zu konventionellen Festplatten für ein spürbar besseres Ansprechverhalten und höhere Transferraten.

Kingstons A1000 positioniert sich anhand der technischen Daten in der gehobenen Einsteigerklasse und versucht somit einen Kompromiss aus Leistung und Preisgestaltung zu erzielen.

Im Datenblatt wird das Solid State Drive mit Bruttokapazitäten von 240 GB, 480 GB oder 960 GB gelistet. Im Testgerät Intel NUC ist dagegen ein Modell mit 256 GB Kapazität verbaut. Kingston Datenblatt.

Bild Kingston: Kingston A1000.

Auszug der technischen Daten
  • A1000 M.2-PCIe-SSD
  • Solid State Drive
  • M.2 2280
  • PCIe 3.0 x 2
  • Phison-E8-Controller
  • 3D-TLC-NAND
  • max. 1.500 MB/s beim Lesen (256 GB)
  • max. 800 MB/s beim Schreiben (256 GB)
  • bis zu 100k/​80k IOPS beim Lesen/ Schreiben (256 GB)
  • MTTF: 1,0 Mio. Stunden
  • TBW: 150
  • 80 x 22 x 35 mm, 6,4 g
  • Herstellerseite
Leistungsfähigkeit

Wie bei vielen anderen Solid State Drives auch, fallen die Herstellerangaben zur Leistungsfähigkeit je nach Kapazitätsgröße unterschiedlich aus. Bei Kingstons A1000 soll die Leserate mit 1.500 MB/s immer identisch ausfallen. Die Schreibrate differiert dagegen von Kapazitätsstufe zu Kapazitätsstufe um jeweils 100 MB/s.

  • 240 GB – 1.500 MB/s Lesen/ 800 MB/s Schreiben
  • 480 GB – 1.500 MB/s Lesen/ 900 MB/s Schreiben
  • 960 GB – 1.500 MB/s Lesen/ 1.000 MB/s Schreiben

In der Praxis erreicht das 256-GB-Solid-State-Drive im Intel NUC10i7FNH 1.585 MB/s beim Lesen und 907 MB/s beim Schreiben (beide QD32). Damit werden die Herstellerangaben etwas übertroffen. Die sequentiellen Transferraten fallen mit um die 700 MB/s allerdings deutlich niedriger aus.

Der vollständige Testbericht zum Mini-PC Intel NUC10i7FNH Frost Canyon ist bereits erschienen.

Kingston A1000 SSD: Fazit

Das M.2-PCIe-Solid-State-Drive empfiehlt sich für den Kingston A1000 im Test.Einsatz in Einsteiger-Laptops oder günstigeren Mini-PCs. Die Übertragungsraten fallen deutlich schneller, als bei Festplatten aus. Sie ordnen sich im Vergleich mit aktuellen SSDs dennoch am unteren Ende der Leistungsskala ein.

5 Jahre Herstellergarantie und eine günstige Preisgestaltung könnten preisbewusste Anwender trotzdem überzeugen.

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.