Asus renoviert VivoBook S14 (S433) & S15 (S513)

Asus VivoBook S14 (S433) & S15 (S513). Asus renoviert seine VivoBook-Serie. Neben einer aktuellen Leistungsausstattung mit Intel Core Prozessoren der 11. Generation, sollen hier je nach Modell vor allem stylische Farben und ein trendiges Design um die Käufergunst werben.

Obwohl "es sich bei den beiden vorgestellten Laptops auf den ersten Blick um vergleichbare Geräte handeln sollte, zeigt sich recht schnell, dass zwischen dem 14-Zoll- und dem 15-Zoll-Modell doch recht gewichtige Unterschiede auszumachen sind. Schnittstellen, Gehäusefarben, Preisgestaltung und Gehäusematerial sorgen für eine klare Abgrenzung zwischen dem S433 und dem S513.

Asus VivoBook S14

Das Asus VivoBook S14 (S433) macht im positiven Sinne Bild Asus: Asus VivoBook S14.gleich mit mehreren Details auf sich aufmerksam: 1,4 kg leichtes Metallgehäuse, 14-Zoll-IPS-Nano-Edge-Display (1.920 x 1.080 Bildpunkte), Thunderbolt 4 und ein MicroSD-Speicherkarten-Lesegerät sorgen für eine adäquate Grundausstattung. Ebenfalls mit an Bord ist ein Numberpad 2.0, ein im Touchpad integrierter Zifferblock.

Im Leistungssektor baut Asus auf CPUs der Intel-Tiger-Lake-Familie, einer Massenspeicherkapazität von bis zu 1 TB, bis zu 16 GB RAM und je nach Konfiguration auf Nvidias Geforce MX 350. Im Gegensatz zum VivoBook S15 ist der 14-Zöller lediglich in Indie Black (Schwarz) erhältlich.

Die Preise für das attraktive Laptop starten laut Asus bei 999 Euro. Die Geräte sollen ab sofort verfügbar sein, werden derzeit aber bei den Händlern noch nicht geführt.

Asus VivoBook S15

Während das Asus VivoBook S14 klar am Premium-Sektor Bild Asus: Asus VivoBook S15.kratzt, fallen die Schwerpunkte beim VivoBook S15 deutlich bescheidener aus. Hier findet man weder eine dedizierte Grafikoption, noch einen Thunderbolt 4 oder kapazitätsstarke Massenspeicher (maximal 512 GB).

Dafür beginnen die Preise des 15-Zöllers laut Asus bereits bei 699 Euro. Der 15-Zöller soll in den Farben Creamy White, Cobalt Blue und Bespoke Black erhältlich sein.

Angaben zu den Akkulaufzeiten, den weiterführenden Displayeigenschaften oder der konkreten CPU-Ausstattung macht Asus bei beiden Modellen nicht.

Quelle: Asus, Asus Pressemitteilung

Tobias Winkler

Neben zahlreichen Artikeln, die ich seit 2009 für Notebookjournal, PRAD und Notebookcheck verfasst habe, setze ich nun beim Projekt Notebooks & Mobiles meine eigenen Vorstellungen von einer Testplattform um. Ich habe Spaß am Schreiben, an mobiler Technik und allem was dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.